10 Tipps, wie du ein starkes und sicheres Passwort erstellen kannst

So sperrst du Hacker aus

Es gab noch nie einen besseren Zeitpunkt, um ein sicheres Passwort zu erstellen und damit die Stärke zu erhöhen. Eine Umfrage von Consumer Reports hat herausgefunden, dass mehr als 50 Prozent der US-Amerikaner sechs oder mehr passwortgeschützte Konten online haben. Andere Untersuchungen gehen davon aus, dass bis 2020 100 Milliarden Online-Passwörter rund um den Globus im Einsatz sein werden. Jeder dieser Konten ist ein potentielles Ziel für Hacker und benötigt ein sicheres Passwort.

Verbraucherberichte deuten darauf hin, dass eine schlechte Website Sicherheit ein großes Problem im gesamten Web ist, was es Hackern erleichtert, Zugang zu stark persönlichen Informationen zu erhalten. In der Zwischenzeit gibt es aufgrund besserer Hacking-Tools und niedrigerer Hacking-Kosten mehr Hacker als je zuvor.

Es gibt zwar keine Möglichkeit zu garantieren, dass deine Konten nicht gehackt werden, aber eine der besten Verteidigungsmöglichkeiten ist die Erstellung stärkerer Passwörter.

10 Tipps für ein sicheres Passwort

Im Folgenden erfährst du, wie du ein sicheres Passwort erstellen kannst, die dich vor Hackerangriffen schützen:

  • Verwende niemals das gleiche Passwort für mehrere Konten
  • Verwende keine persönlich identifizierbaren Begriffe
  • Vermeide die Verwendung gängiger Wörter oder Phrasen
  • Verwende unterschiedliche Arten von Zeichen
  • Sicheres Passwort durch die Länge
  • Überlege, ob du Wörter nicht absichtlich falsch schreiben möchtest
  • Nutze die Multi-Faktoren-Authentifizierung
  • Ändere deine Passwörter regelmäßig, so garantierst du ein sicheres Passwort
  • Teile und speichere niemals deine Passwörter
  • Verwende einen Passwortmanager

Bist du bereit, online sicherer zu werden? Dann lass und einen tieferen Einblick in die einzelnen Passwortstrategien geben

1. Verwende niemals das gleiche Passwort für mehrere Konten

Die Verwendung desselben Passworts an verschiedenen Stellen ist ein sicherer Weg, um die Sicherheit des Passworts zu mindern. Wenn ein Hacker dein Passwort für eine Website ermittelt, ist er in der Lage, mehrere deiner Konten ohne zusätzliche Arbeit zu hacken. Der einfachste Weg dieses Szenario zu vermeiden, besteht darin, nicht nur stärkere, sondern auch unterschiedlichste Passwortkombinationen für jedes einzelne Konto zu verwenden.

2. Verwende keine persönlich identifizierbaren Begriffe

Klar, die Verwendung des Spitznamens deines Sohnes, deines Lieblingsfilms, des Namens deines Haustieres usw. in deinen Passwörtern macht es einfach, sie sich zu merken. Aber es macht es auch leicht, dich zu hacken.

Starke Passwörter haben keine persönlichen Bindungen integriert.

Hacken können diese Leckerbissen herausfinden, indem sie deine Social Media-Konten analysieren und die Chancen stehen gut, dass personenbezogene Daten das erste sind, was sie ausprobieren werden beim Einloggen. Vermeide also unbedingt persönliche Informationen in deinen Passwörtern preiszugeben und entscheide dich für etwas, das schwerer zu erraten ist.

Achte also immer darauf, was du online teilst. Die Verbreitung zu vieler persönlicher Informationen über deine Social Media-Kanäle macht es Hackern umso einfacher, sich Zugang zu deinen persönlichen Konten zu verschaffen.

10 Tipps wie du ein starkes und sicheres Passwort erstellen kannst Mehr Zahlen

Alles klar, es ist an der Zeit, kurz das Wesentliche zusammenzufassen, was ein sicheres Passwort ausmacht: Mache deine Passwörter lang und ungewöhnlich. Um sichere Passwörter zu erstellen, beachte bitte auch die folgenden Tipps.

3. Vermeide die Verwendung gängiger Wörter oder Phrasen

Mit anderen Worten „Passwort“, „12345“, „00000“ und „Anzahl“ sind raus. Denke auch immer daran, dass leicht identifizierbare Informationen wie der Name deines Ehepartners, das Hochzeitsdatum, das Geburtsdatum usw. absolut nicht verwendet werden sollten.

4. Verwende unterschiedliche Arten von Zeichen

Anstatt sich für ein sicheres Passwort zu entscheiden, dass nur aus Buchstaben oder nur Zeichen besteht, scheide dich lieber für eine Mischung aus beidem. Auch einschließlich Zeichen wir %, @, $, Zahlen, Groß- und Kleinbuchstaben usw.

Die Verwendung vieler verschiedener Zeichentypen macht es schwieriger, dein Passwort zu erraten.

Es könnte helfen, sich einen Satz in Worten auszudrucken und dann Orte zu identifizieren, die in verschiedenen Zeichen hinzugefügt werden sollen. Zum Beispiel könnte „Ich mag Ananas“ zu „iCh@MAg%AN@n@S!“ werden.

5. Sicheres Passwort durch die Länge

Die gleiche oben zitierte Umfrage von Consumer Reports ergab, dass 29 Prozent der Personen, die Passwörter für sensible Konten verwenden, ein Passwortmit sieben oder weniger Zeichen verwenden. Das sind schlechte Nachrichten, denn der Bericht hat auch festgestellt, dass längere Passwörter deutlich länger brauchen, um gehackt zu werden. (Wir sprechen hier über einen Unterschied von Wochen oder sogar Jahren!) Acht Zeichen wären das absolute Minimum, aber eine Anzahl rund um 15 Zeichen wären noch besser, wenn du wirklich ein sicheres Passwort haben möchtest.

6. Überlege, ob du Wörter nicht absichtlich falsch schreiben möchtest

Absichtliche Rechtschreibfehler können es schwieriger machen, ein Passwort zu erraten. Zum Beispiel könnte das Wort „fantastisch“ erraten werden, aber bei „phanthastisch“ und „phantasthisch“ sind schon viel schwerer zu knacken und machen ein absolut sicheres Passwort.

7. Nutze die Multi-Faktoren-Authentifizierung

Da sich die Landschaft der digitalen Sicherheit weiterentwickelt und stärkere Passwörter aus sicherheitstechnischer Sicht weniger sicher sind, scheint die Multi-Faktoren Authentifizierung eine mögliche Lösung zu sein.

<blockquote> Die Zwei-Faktor-Authentifizierung erfordert, dass du sowohl das Passwort für dein Konto kennen als auch ein Gerät besitzt, das in irgendeiner Weise mit diesem Konto verbunden ist. </blockquote>

Nachdem du versucht hast, dich in deinem Konto anzumelden, erhältst du möglicherweise einen Text auf deinem Handy mit einem Code, der es dir ermöglicht, den Anmeldevorgang abzuschließen. Wenn du nicht sowohl das Passwort als auch den zusätzlichen Sicherheitscode hast, ist es fast unmöglich, dich anzumelden. Die Aktivierung der Zwei-Faktoren-Authentifizierung kann es für Hacker wesentlich schwieriger machen, auf dein Konto zuzugreifen.

8. Ändere deine Passwörter regelmäßig, so garantierst du ein sicheres Passwort

Umso länger du dein Passwort hast, umso mehr Zeit haben die Hacker, um es zu kacken. Je öfter du dein Passwort änderst, umso mehr Versuche müssen die Hacker starten, um dein Passwort zu hacken.

<blockquote> In der Regel ist es eine gute Idee, alle deine Passwörter mindestens alle drei Monate zu ändern. Achten also darauf, dass du alte Passwörter niemals wiederverwenden. </blockquote>

10 Tipps wie du ein starkes und sicheres Passwort erstellen kannst Passwort ändern

Noch stärkere Passwörter werden dich nicht noch mehr schützen, wenn du sie nicht auch entsprechend schützt.

9. Teile und speichere niemals deine Passwörter

Speichere niemals deine Passwörter und aktiviere ebenfalls niemals das Kontrollkästchen „Erinnern“, wenn du einen öffentlichen Computer verwendest. Noch besser ist es, die Anmeldung bei persönlichen Konten zu vermeiden, es sei denn, du befindest dich auf einem privaten Gerät.

Vermeide es, deine Passwörter nach Möglichkeit mit anderen Personen zu teilen.

Gebe dein Passwort niemals weiter, es sei denn, du teilst es persönlich mit jemandem, dem du zutiefst vertraust. Wenn du eine schriftliche Liste von Passwörtern hast, die dir dabei helfen, dich diese zu merken, dann vermeide es, diese Liste in irgendeiner Form auf dem Computer oder dem Handy zu speichern.

Da elektronische Geräte hackbar sind, bedeutet dies, dass du möglicherweise alle Konten gefährden könntest. Wenn du eine Liste von Passwörtern führen musst, dann verwende Stift und Papier und bewahre die Liste an einem sicheren Ort auf. Wenn immer möglich, vermeide es, dein stärkstes Passwort aufzuschreiben.

10. Verwende einen Passwortmanager

Wenn du Schwierigkeiten hast, deine stärkeren Passwörter zu verwalten (jetzt, da du weißt, wie du ein sicheres Passwort erstellst), solltest du dir ein Passwortmanagementsystem wie LastPass verwenden.

Sei immer aufmerksam

Regelmäßig sichere Passwörter zu erstellen (und sich diese merken zu müssen), kann ein echtes Problem sein. Aber sich die Zeit zu nehmen, um stärkere Passwörter zu erstellen, ist zweifellos weniger lästig, als sich mit den Folgen des Hackens auseinanderzusetzen. Befolge diese 10 grundlegenden Tipps für sichere Passwörter, um auch online sicherer unterwegs zu sein.

 

Aus dem Englischen: Franziska Thoms