11 Tipps, wie du deine Black Friday-Angebote optimierst

So rockst du den Black Friday

Nur noch knapp ein Monat und der für Shopaholics beste Freitag des Jahres ist da: der Black Friday! Aber auch Händler und Onlineshops setzen viel auf einen der umsatzstärksten Tage des Jahres. Wir geben dir 11 ultimative Tipps, wie du deine Black-Friday-Angebote gestaltest, damit sie aus der Masse der zahlreichen Offerings herausstechen.

Was ist der Black Friday?

Dieser Tag bezeichnet den Tag nach Thanksgiving und markiert den Beginn der Vorweihnachtszeit. Seinen Anfang hatte er 1961 in Philadelphia – in einem weitaus kleineren Maßstab als heute. An dem Tag wurden bei den Einzelhändlern reduzierte Produkte angeboten.

Heute erstreckt sich der Black Friday über das ganze Wochenende bis zum Cyber Monday – nicht nur in Philadelphia, sondern auf der ganzen Welt.

Obwohl die Preisnachlässe in Europa nicht so hoch sind wie in den USA, sind sie für Kunden trotzdem eine gute Kaufmotivation. Kunden waren es übrigens auch, die die Idee zum Black Friday hatten. Sie wollten ihre Geschenke direkt nach Thanksgiving umtauschen bzw. sich für ihr geschenktes Geld etwas gönnen. 2005 kam dann der Cyber Monday dazu, um den Online-Verkauf für die ersten Internethändler zu steigern und das Onlineshopping populärer zu machen. Heute gibt es keine Trennung mehr zwischen Off- und Online-Handel – alle feiern dieses Jahr ab dem 29. November bis zum 2. Dezember ihre Angebote.

Der Black Friday in Zahlen und Fakten

Wir stellen dir einige Statistiken vor, die dir helfen, deine Black-Friday-Kampagne zu planen. Zusammen mit unseren weiteren Tipps wirst du sicher die beste Black-Friday-Kampagne aller Zeiten starten:

  • 2016 wurden zum ersten Mal mehr Online-Einkäufe mit Tablets und Mobiltelefonen als am Desktop getätigt. Stelle deshalb sicher, dass dein Onlineshop mobiloptimiert ist.
  • 90 Prozent der Nutzer, die online einkaufen, vergleichen Angebote und Rabatte. Stelle daher sicher, dass deine Offerings transparent und leicht zu finden sind.
  • 61 Prozent der Käufer suchen schon vor dem Black Friday und dem Cyber Monday nach Deals. Ein Grund dafür, deine Kampagne vor dem D-Day zu starten.
  • Männer geben 50 Prozent mehr aus als Frauen.
  • 49,35 Prozent der Käufer suchen am Black Friday online und offline nach Angeboten.
  • Eine von Black Friday Global durchgeführte Umfrage ergab, dass 47 Prozent aller Menschen an der Schnäppchenjagd teilnehmen.
  • Der weltweite Durchschnittsrabatt beträgt 55 Prozent – der Black Friday ist also wirklich eine Win-Win-Situation für beide Seiten.

Mit diesen Tipps steigerst du deinen Umsatz am Black Friday!

Wir stellen dir elf Ideen zur Umsatzsteigerung deiner Black-Friday-Angebote vor. Du kannst sie kombinieren oder nur die auswählen, die zu deinem Onlineshop passen.

  1. Gestalte Landingpages für deine Black-Friday- und Cyber-Monday-Deals, die das ganze Jahr über aktiv sind. Statistiken zeigen, dass die Kunden schon in der Woche vor dem Black Friday nach Deals suchen. Es ist daher eine gute Idee, dem Black Friday eine Landingpage das ganze Jahr zu widmen. Auf diese Weise erzielst du eine bessere SEO, da die Seite ein fester Bestandteil deiner Website ist und nicht nur einmal im Jahr für ein paar Tage online geht. Dies hilft deinen Kunden bei der Suche nach Black-Friday-Angeboten. Wusstest du, dass du mit dem Online-Shop-Produkten von GoDaddy schnell und einfach eine Landing-Page für deine Angebote erstellen kannst? Probiere es gleich aus. 
  1. Erstelle einen Rabattgutschein oder Code, der online und offline gilt. Das ist einfach und kostet nicht viel. Stelle den Gutschein zum Download bereit. So können deine Kunden ihn für den Offline-Einkauf vor Ort ausdrucken oder ihn im Bestellvorgang online eingeben.
  1. Bewerbe deine Special Offer auf deiner Website. Kaum zu glauben: Nur 50 Prozent der Einzelhändler nutzen ihre Homepage, um für den Black Friday und Cyber Monday zu werben. Hier liegt deine Chance! Bewerbe deine Black-Friday-Deals und leite deine Kunden auf die entsprechende Landingpage.
  1. Erstelle eine E-Mail-Kampagne. E-Mail-Marketing ist immer noch einer der besten Kanäle, um für deine Angebote zu werben. So gestaltest du deine E-Mails effektiver:
  • Segmentiere deine Benutzer. Kategorisiere sie nach demografischen Merkmalen, dem Standort und dem, was sie in der Vergangenheit gekauft haben.
  • Personalisiere deine E-Mails.
  • Du kannst deine E-Mails auch mit Angeboten personalisieren, die für den Benutzer oder die Region, in der er lebt, spezifisch sind.
  • Nutze CTAs: Rufe deine Kunden dazu auf, sich den Black Friday im Kalender abzuspeichern.
  1. Nutze die sozialen Medien! Bewerbe deine Black-Friday-Angebote in deinen Social-Media-Kanälen, Foren und Social-Media-Gruppen. Poste Inhalte, die sich auf das Vorher, Dazwischen und Nachher des Deals und des Events beziehen. Vergesse nicht, die relevanten Hashtags zu verwenden: #blackfriday #blackfridaysale #blackfridaydeals #blackfridayyear #smallbusinesssaturday #cybermonday #sale #specialoffer #superangebot #angebot #blackfridayangebote #blackfridayangebot
  1. Biete spezielle Deals stundenweise an: Du kannst neben einem Haupt-Deal, der während des gesamten Black-Friday-Verkaufs aktiv ist, zusätzlich 50 Prozent Rabatt für ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung anbieten, das nur eine Stunde gültig ist. Du kannst dies von Tag zu Tag für unterschiedliche Produkte variieren.
  1. Erstelle einen Plan und eine Todo-Liste, damit du gut vorbereitet bist. Stelle sicher, dass du mit deinen Deals deine Ziele erreichst und plane alles gut im Voraus. Bestimme zunächst, welche Art von Werbeaktionen du an welchen Tagen anbietest. Kreiere dann den Inhalt deiner Black-Friday-Kampagne, schreibe den Werbetext und finde ansprechende Bilder. Sorge dafür, dass die richtigen Grafiken zur richtigen Zeit fertig sind. Vergesse nicht, die Werbung in den sozialen Medien zu planen. Verwende dazu Tools wie Hootsuite und Buffer.
  1. Mache dein Angebot dringlich: Am Black Friday und Cyber Monday regnet es nur so von Deals. Zeige deinen Besuchern deshalb, dass dein Offering endlich ist. Füge zum Beispiel eine Countdown-Uhr oder ein Banner mit Informationen zur Angebotsdauer hinzu.
  1. Beschränke deine Angebote nicht nur auf den Black Friday und Cyber-Monday. Während deine Konkurrenz ihre Deals nur am Freitag oder Montag anpreist, gelten deine das ganze Wochenende über.
  1. Erstelle ein Produktpaket: Viele bieten mehr als ein Produkt oder eine Dienstleistung an. Warum erstellst du nicht ein paar Pakete neben dem regulären Rabatt?
  1. Der wichtigste Tipp zum Schluss: Um die Anzahl deiner Verkäufe zu maximieren, biete nicht nur einen Rabatt für das gesamte Black-Friday- und Cyber-Monday-Event an. Denn so ist es schwer, dich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Kreiere für jeden Tag ein Angebot, um aus der Masse herauszustechen.

Black-Friday-Angebote – Fazit

Wir hoffen sehr, dass diese Black-Friday-Marketing-Ideen dich dabei unterstützen, Follower, Traffic, Leads und Umsatz zu steigern. Nutze diesen Umsatz-Booster am Ende des Jahres für den Verkauf deiner Black-Friday-Angebote! Wir wünschen deinen Kunden Happy Shopping!

Erfahre hier, wie du deinen Online-Shop fit für die erhöhte Kauf-Nachfrage machen kannst.

 

Titelbild: Bild von Husnu Atilla auf Pixabay