4 Schritte zur Skalierung deines E-Commerce Business

Treffe Vorbereitungen für einen schnellen Wachstum

In der Startup-Welt ist die „Skalierung deines Unternehmens“ in aller Munde. Die Skalierbarkeit ist ein wesentlicher Bestandteil eines kontinuierlichen Wachstums und Gewinns für dein e-Commerce Business. Und es ist wirklich ein einfaches Konzept: Da die Anforderungen an dein Unternehmen steigen – d.h. mehr Kunden beginnen, deine Produkte zu bestellen – muss dein Unternehmen über Abläufe und Prozesse verfügen, um diese erhöhte Nachfrage zu bewältigen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein plötzlicher Wachstumsschub zu großen Problemen bei kleinen Unternehmen führt.

Eine kurze Erwähnung auf einer beliebten Website und eine enorme Anzahl an Bestellungen können bei dir eingehen. Zu dem Zeitpunkt wäre es für dich unmöglich, das alles allein und auf die Schnelle zu bewerkstelligen.

Das passiert oft bei Bloggern: Ein Blogbeitrag wird retweetet, ein Facebook Post geteilt oder ein Pin auf Pinterest oft gepinnt. Der Link wird viral und plötzlich ist der Server des Bloggers überlastet und stürzt ab. Sicher, das klingt nach einem Traum, der wahr wird, aber wenn du nicht die Infrastruktur geschaffen hast, um dein e-Commerce Business nachhaltig zu skalieren, kann es zu einigen sehr unzufriedenen Kunden (oder Lesern) führen. Dein Unternehmen wird von neuen Anforderungen überwältigt sein und einen schlechten Kundenservice bieten, es sei denn, deine Produktion sind auf die Nachfrage eingestellt.

4 Schritte zur Skalierung deines e-Commerce Business

Glücklicherweise bietet sich die e-Commerce-Branche für Skalierbarkeit an. Hier sind einige einfache, aber effektive Möglichkeiten, dein e-Commerce Business auf ein schnelles Wachstum vorzubereiten.

  1. Beende das selbstständige Abwickeln deiner Bestellungen

  2. Bestehende Kunden nutzen

  3. Automatisieren

  4. Outsourcing

Jetzt erfährst du mehr über diese vier Schritte zur Skalierung.

1. Beende das selbstständige Abwickeln deiner Bestellungen

Eine der schnellsten und einfachsten Möglichkeiten, dein e-Commerce Business skalierbar zu machen, ist es, die Ausführung deiner eigenen Bestellungen einzustellen. Verpackung, Versand, Fahren zur und von der Post – all das ist eine riesige und zeitaufwändige Aufgabe Es ist eine unnötige Aktivität für einen Geschäftsführer, die bei der ersten Gelegenheit beseitigt werden sollte.

Es ist relativ einfach auszulagern und oft kostengünstig – auch für ein kleineres e-Commerce Business.

Das Dropshipping ist eine sehr effektive Strategie zur Auftragsabwicklung für die meisten e-Commerce-Unternehmen. Beim Dropshipping arbeitet dein Unternehmen mit einem Lieferanten zusammen, der das Produkt liefert und direkt an deine Kunden liefert. Dadurch entfällt nicht nur die Arbeit mit Verpackungs- und Versandaufträgen, sondern du ersparst dir auch die Last der Lagerhalterung in deinem eigenen Gebiet. Aber Dropshipping hat auch seine Nachteile. Die Verantwortung über die Zustellung des Pakets liegt nun völlig beim Lieferanten und es verhindert, dass du die Vorteile von Rabatten für Großabnehmer deiner Produkte nutzt.

Neben dem Dropshipping gibt es andere Anbieter von Auftragsabwicklungen, die dein Inventar unterbringen und es für dich versenden, wenn eine Bestellung aufgegeben wird. Amazon zum Beispiel hat seine eigene sogenannte Fulfillment-Abteilung die Amazon selbst steuert. Unternehmen wie Boxzooka, ShipBob und Ships-a-Lot können dir ein Angebot unterbreiten, das in der Regel die Kosten für die Annahme von Lager-, Kommissionier- und Verpackungsaufträgen beinhaltet.

Wie entscheidest du also, ob die von einem Auftragserfasser erhobenen Gebühren für dein Unternehmen sinnvoll sind?

Ganz einfach: Setze ein Preisschild auf deine eigenen Dienstleistungen für die Annahmen, Lagerung und Kommissionierung und Verpackung von Sendungen.

Wenn du einen Stundensatz für dich selbst festlegst und deine Zeit monetarisieren willst, überlege, wie wertvoll diese Zeit sein wird, wenn dich das aktuelle Volumen deiner Aufträge verdoppelt oder verdreifacht. Es ist wahrscheinlich, dass die von externen Anbietern angebotenen Gebühren für dein Unternehmen sinnvoller sein werden.

2. Bestehende Kunden nutzen

4 Schritte zur Skalierung deines E-Commerce Business_Kunden nutzen

Die Verantwortung für das Marketing deines Unternehmens kann nicht direkt auf deinen Schultern als Geschäftsführer lasten – zumindest nicht immer. Während du vielleicht die ersten Tage deines neu gegründeten Unternehmens damit verbracht hast, dich mit Social Media-Posts, Blog-Beiträgen und Marketingkampagnen zu beschäftigen, wird das keinen Sinn ergeben, wenn dein Unternehmen erst einmal größer wird.

Der Aufbau effizienter Marketingketten aus deinen bestehenden Kunden, ist eine hochproduktive Möglichkeit, dein E-Commerce Business zu skalieren.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, deine bestehenden Kunden für das Marketing zu nutzen:

… um nur einige zu nennen.

Während es wahrscheinlich ist, dass deine Kunden bereits eine E-Mail erhalten, in der sie sofort nach ihrem Kauf eine Bewertung anfordern, erhöhst du den Anreiz mit einer Folge-E-Mail eine Woche später. Wenn du deiner E-Mail noch einen Rabattcode hinzufügst, dann könnte dein Erfolg noch größer sein. Nicht nur, dass du die Möglichkeit hast, deine Produkte und/oder Dienstleistungen bis zu diesem Zeitpunkt zu nutzen (und zu lieben!), sondern sie werden auch durch die Einsparungen bei einem zukünftigen Kauf gefördert.

Empfehlungen sind auch eine sehr wirkungsvolle Form des viralen Marketing, wie Online-Unternehmen wie Airbnb und Uber belegen. Du kannst nicht nur einen Anreiz für die neuen Kunden und deren Freunde bieten, die du über dein Angebot geworben hast, sondern du kannst auch dein Empfehlungsprogramm (referral-program) mit Markenbotschafter einen Schritt weiter gehen.

Wenn du eine besonders tolle Bewertung oder Empfehlung bekommen hast, bemühe dich, diesen Kunden anzuerkennen und zu schätzen und biete ihm an, als Testimonial für deine Marke zu fungieren.

Markiere in einem persönlichen Post auf deinen Social Media-Kanälen deines Unternehmens den Kunden bzw. seine Bewertung. Oder schreibe den Kunden einfach persönlich in einer direkten Nachricht an.

Markenbotschafter können auch wertvolle Informationen über die Gewohnheiten der Käufer und die Benutzererfahrung mit deinem Produkt liefern. Es ist eine gute Idee, ihren Input und Rat einzuholen.

Sobald du ein Pool von Markenbotschaftern hast, biete ihnen vorab einen Zugang zu Deals und neuen Produkten. Denke daran, dass vieles davon automatisiert werden kann. Du wirst nicht nur Zeit sparen, sondern auch feststellen, dass Markenbotschafter und Mund-zu-Mund-Propaganda wahrscheinlich effektiver sind als deine derzeitigen selbst ernannten Marketingaktivitäten.

3. Automatisierung deines E-Commerce Business

Einer der reizvollsten Teile des e-Commerce-Unternehmens ist, dass es viele Möglichkeiten für dich gibt, deine Dienste zu automatisieren. Du kannst Chat-Funktionen auf deine Website, E-Mail-Marketing-Funktionen und sogar Preise automatisieren (mit Tools wie Amazon’s RepricerExpress).

Automatisierung ist eine ausgezeichnete Wachstumsstrategie, da es fast so ist, als würde man Kopien von sich selbst erstellen, um den Kunden ein optimiertes, professionelles Erlebnis zu bieten.

Es erhöht auch die Geschwindigkeit verschiedener Transaktionen, was die Kunden immer zufriedener stellt.

Wenn man darüber nachdenkt, wo man mit der Automatisierung beginnen soll, ist das (ständige) Wiederholen ein eindeutiges Zeichen dafür, dass eine Aufgabe automatisiert werden kann. Wenn du die selben E-Mails mehrmals täglich oder wöchentlich sendest, so automatisiere sie. Wenn du immer auf die gleiche Reihe von Schaltflächen auf deiner Website klickst, so automatisiere sie. Und die Buchhaltung, die du jeden Monat machst? Automatisiere sie mit einem synchronisierbaren Buchhaltungsdienst.

Die meiste, wenn nicht sogar all deine E-Mail-Kommunikation mit Kunden sollte automatisiert werden!

Ein Großteil deiner Social Media-Postings kann auch automatisiert oder zumindest mit einem Tool wie Hootsuite oder Buffer vorab geplant werden. Du kannst auch Verkäufe und saisonale Werbeaktionen sowie die Analyse und Datenerfassung für dein Unternehmen automatisieren. In einer Idealumgebung wird die Produktverfügbarkeit deines Ladens automatisch als Reaktion auf Einkäufe, Rückgaben und die Ankunft neuer Produkte aktualisiert.

Allerdings solltest du die Automatisierung nicht überbewerten.

Es gibt Zeiten, in denen eine automatisierte Antwort einfach nicht ausreicht – zum Beispiel, wenn du dich persönlich bei einem Markenvertreter bedanken willst oder wenn ein Kunde unzufrieden ist. Negative Bewertungen und Kundenzufriedenheit erfordern eine persönliche Note und sollten niemals durch Automatisierung behandelt werden.

4. Outsourcing

So wie du deine Auftragsabwicklung auslagerst, solltest du auch nach anderen Prozessen suchen, die ebenfalls ausgelagert werden können. Outsourcing ist eine ausgezeichnete, effektive Strategie zur Skalierung deines E-Commerce Business.

Als Unternehmer wirst du feststellen, dass du viele Hüte tragen musst, und einige Aufgaben, die du erledigst, sind vielleicht nicht die, für die du am besten geeignet bist.

Finde kleine Wege, wie du Aufgaben von deinem Teller nehmen und dein Unternehmen unabhängiger machen kannst. Wenn dein Unternehmen wächst, wird deine Zeit immer kostbarer werden, also schaufele dir mehr Zeit frei. Du kannst mehr Leute einstellen, um die Aufgaben zu erledigen, mit denen sie mehr Erfahrung haben und du damit weniger zu tun hast.

Wenn das Schreiben nicht unbedingt deine Stärke ist, ist es wahrscheinlich das Geld wert, einen Profi zu bezahlen, der konvertiert und Blog-Posts für deine Website schreibt.

Blogging ist ein ausgezeichnetes Beispiel für eine Aufgabe, die viele E-Commerce-Unternehmen mit großem Erfolg auslagern.

Du kannst auch erwägen, dein Social Media Management oder deine generelle Medien- und PR-Arbeit auszulagern, wenn dein Unternehmen in diese Phase gekommen ist.

Wenn du überlegst, was du auslagern solltest, denke daran, dass du einen Teil deiner Zeit in die Einstellung und Ausbildung investieren musst. Dokumentiere diesen Prozess gut, um das zukünftige Outsourcing zu vereinfachen.

Outsourcing ist kein Prozess, um leicht oder zufällig einzusteigen, aber der Gewinn kann beträchtlich sein, wenn du den richtigen Freelancer oder Auftragnehmer findest, der eine langwierige Aufgabe in deinem Namen erledigt.

4 Schritte zur Skalierung deines E-Commerce Business_Automatisieren

Bereite dein E-Commerce Business auf die Skalierung vor

Es ist wichtig, jetzt eine grundlegende Infrastruktur einzurichten, damit dein Unternehmen zu gegebener Zeit nahtlos auf einen Nachfrageanstieg reagieren kann. Aber es reicht nicht aus, sich einfach auf das Wachstum vorzubereiten – eine effektive Skalierung ist der Fall, wen dein E-Commerce Business eine starke Zunahme des Betriebs ohne eine starke Erhöhung der Betriebskosten bewältigen kann.

Das bedeutet, dass jeder Schritt, den du unternimmst, um dein E-Commerce Business zu skalieren und auf ein schnelles Wachstum vorzubereiten, ein bewusster und kostengünstiger Schritt für dein Unternehmen im Allgemeinen sein kann.

Während die Skalierung deine E-Commerce Business einige Zeit im Voraus in Anspruch nehmen wird, ist das Endergebnis ein effizientes, funktionales Geschäft, das eine hohe Nachfrage bewältigen kann.

 

Aus dem Englischen: Franziska Thoms

Bildnachweis: Unsplash

Franziska Thoms
Franzi nennt ihr Zuhause die sozialen Netzwerke und ist mit Herz und Seele Social Media und Content Manager. Bei GoDaddy kann sie ihr Herzblut für das Texten verwirklichen und schreibt auf dem Blog über die aktuellen Entwicklungen in der IT. Neben ihrer Leidenschaft für News rund um Technik und digitale Trends auf den Socials, fotografiert Franzi gerne und teilt dies mit ihrer Community auf Instagram, wo sie ihre Kreativität und Begeisterung für die Fotografie ausleben kann.