5 Schritte, mit denen du deinen Online-Shop startklar für die Feiertage machst

DIE BESUCHER KÖNNEN KOMMEN

Wenn du schon eine Weile im eCommerce bist, weißt du sicher, wie wichtig die Feiertage für Onlinehändler sind. Sei es der immer stärker werdende Hype zum Valentinstag oder die traditionelle Last-Minute-Hektik zur Weihnachtszeit: Im Onlinehandel können einige wenige Tage darüber entscheiden, ob es ein gutes oder ein richtig gutes Jahr für dich wird.

Wenn du auf diese wichtigen Anlässe nicht vorbereitet bist, könnte dir ein riesiger Anteil deines möglichen Jahresumsatzes entgehen. Daher ist es ein absolutes Muss, dir vorher einen Plan zurechtzulegen.

Sowohl du, als auch dein Team müssen vorbereitet, motiviert und startklar sein, um die Umsatzchancen der Feiertage optimal zu nutzen.

In diesem Artikel sehen wir uns fünf einfache Schritte an, durch die das Feiertagsgeschäft für dich zum Erfolg wird. Lass uns mit ein paar simplen Entscheidungen anfangen.

1. Überlege, was am wichtigsten ist

Bei uns gibt es jede Menge festliche Anlässe über das Jahr verteilt, aus denen du dir einige aussuchen kannst. Besonders für kleinere Online-Shops kann es schlicht unmöglich sein, für alle Anlässe Ressourcen zu planen – deshalb solltest du eine genaue Liste aller Feiertage erstellen, die du im Fokus haben willst.

Überlege, welche Feiertage für deinen Shop am wichtigsten sind! Wer industrielles Bleichmittel vertreibt, kann zum Beispiel getrost auf den Valentinstag als Werbegelegenheit verzichten.

Online-Shop Feiertage

Erstelle eine vollständige Liste der Möglichkeiten. Dann analysiere, inwieweit sie direkt relevant für dein Produktangebot sind und ob du sie umsetzen kannst. Und besprich gemeinsam mit deinem Team, welche Feiertage in die engere Auswahl kommen. Wenn sich alle einig sind und du eine gut durchdachte Liste erstellt hast, bist du bestens gerüstet, alles konkret in die Tat umzusetzen.

2. Unterzieh dein System einem Stresstest

Du solltest vorher prüfen, ob dein Online-Shop einem Besucheransturm gewachsen ist – nicht erst, wenn es bereits zu spät ist.

Prüfe folgendes mit ausreichend Vorlaufzeit:

Mobiloptimierung. Im Jahr 2017 gibt es keine Entschuldigung mehr dafür, keine mobiloptimierte (responsive) Seite zu haben. Deine Website muss auf allen wichtigen Mobilgeräten reibungslos laufen.

Geschwindigkeit und Leistung deiner Website. Kläre mit deinem Hosting-Partner, ob er mit dem Besucheransturm klar kommt. Beauftrage jemanden in deinem Team, das gründlich zu überprüfen.

Fehlerfreier Bestellprozess. Du musst 100 % sicher sein, dass all deine Zahlungsoptionen und der gesamte Bestellprozess einwandfrei funktionieren. Teste das so oft wie nötig mit Live-Käufen, um sicherzugehen, dass Bestellungen und die Bezahlung wirklich bei dir ankommen.

3. Plane deine Marketing-Aktionen rechtzeitig

Du solltest dich rechtzeitig auf die großen Feiertage vorbereiten, damit alles klappt, wenn es so weit ist. Arbeite dem Zieldatum strukturiert entgegen erstelle für die  folgenden Punkte einen gut durchdachten Plan:

  1. Newsletter-Kampagnen, um schon vorab Interesse aufzubauen
  2. Blogbeiträge auf der Seite und Öffentlichkeitsarbeit
  3. Pay-Per-Click (PPC)-Kampagnen
  4. Alle ergänzenden Kampagnen, die du in den sozialen Medien starten willst

Wichtig ist, dass dafür meist mehrere Einzelschritte nötig sind. Z.B. die Erstellung der Inhalte, das Kampagnen-Management, Analytics-Integrationen und eine ganze Reihe anderer Dinge. In den meisten Fällen musst du alles schon Monate im Voraus anstoßen, damit es läuft.

4. Promo-Aktionen und Werbung

Dein Marketing bringt die Leute auf deine Website, aber dann musst du sie auch halten und überzeugen. Wie auch bei den vorherigen Punkten ist hier detaillierte Vorausplanung nötig – nur dann kann alles funktionieren.

Online-Shop Feiertage

Die Planung deiner Feiertagskampagnen erfordert ein stabiles Grundgerüst und sorgfältige Umsetzung. Sei auf den entsprechenden Aufwand vorbereitet!

Du wirst jeden Aspekt der individuellen Werbeaktionen akribisch planen müssen. Dazu gehören alle relevanten Preise, Landing-Pages, Rabatte, News und E-Mail-Aktionen. Außerdem musst du deine detaillierten Versandrichtlinien und Lieferzeiten klar festlegen und gut sichtbar anzeigen.

Im Feiertagsgeschäft wird sehr plötzlich viel Arbeit auf einmal anfallen, daher kannst du das nicht bis zur letzten Minute aufschieben.

5. Bereite dein Team vor

Wenn alles gut läuft und du die vorherigen vier Punkte bereits umgesetzt hast, wirst du an den Feiertagen wahrscheinlich mit Aufträgen überschwemmt. Wenn du allerdings vergisst, deine Mitarbeiter richtig einzuplanen und vorzubereiten, besteht die Gefahr, dass dir nicht nur dein aktueller Gewinn durch die Lappen geht, sondern auch neue Stammkunden.

Bereite dich daher darauf vor, die Mitarbeiter in Bereichen wie Kunden-Support und Auftragsbearbeitung schnell aufzustocken, wenn unerwartet viele Aufträge eingehen.

Du brauchst ein perfekt vorbereitetes, fachkundiges und vor allem hochmotiviertes Team.

 

Auch das heißt wieder, dass du die Schwerstarbeit der Schulung und Kapazitätsplanung schon lange erledigt haben solltest, wenn es „Showtime” heißt.

Fazit

Wie dir inzwischen wahrscheinlich klar geworden ist, läuft alles auf einen Hauptpunkt hinaus, wenn du die Feiertagszeit im Online-Einzelhandel zu deinem Erfolg machen willst – Vorbereitung! Die fünf allgemeinen Kategorien, die wir abgedeckt haben, sollten dir bei einen bestmöglichen Start dabei helfen.

Gehen wir die Punkte noch einmal durch:

  1. Erstelle frühzeitig eine klare Liste von Zielfeiertagen.
  2. Teste die Funktionalität deines Shops sorgfältig.
  3. Entwirf weit im Voraus Marketing-Kampagnen auf mehreren Kanälen.
  4. Definiere alle Details für Promo- und Rabattaktionen auf deiner Website.
  5. Stell sicher, dass dein Team rasch aufgestockt werden kann, um der Nachfrage gerecht zu werden!

So wird dein Online-Shop an Feiertagen zum vollen Erfolg!