8 Ideen für erfolgreiche Black Friday Newsletter Kampagnen

Umsatz-Booster für deine Black Friday Angebote

Die umsatzstärksten Verkaufstage des Jahres liegen vor uns: der Black Friday und der Cyber Monday. Ganz gleich, was du verkaufst, deine Kunden sind bereit, tief in ihre Brieftaschen zu greifen. Deshalb solltest du darauf vorbereitet sein, alle Vorteile einer Black Friday Newsletter Kampagne auszunutzen. Dafür haben wir dir hier die wichtigsten Tipps für erfolgreiche Newsletter für deine Black Friday- und Cyber Monday-Angebote zusammengestellt.

Da die Posteingänge deiner Kunden an diesen Tagen jedoch überschwemmt sein werden, muss dein E-Mail-Newsletter ein wirklicher Knaller sein. Mache deinen Kunden ein Angebot, das sie nicht ablehnen können. Dann wird diese Vor-Weihnachts-Saison zu deiner bisher profitabelsten. Hier findest du 11 Tipps, wie du Black Friday-Angebote optimieren kannst.

Das Beste ist, wenn du für einen Riesen-Nachfrage-Schub sorgen kannst. Dafür brauchst du gut durchdachte und gut gestaltete E-Mails. Um die Vorteile von Newsletter-Kampagnen richtig nutzen zu können, solltest  du deine Marketingkampagnen frühzeitig planen, anstatt in letzter Minute.

Der 24 Stunden Turbo-Booster-Verkauf

Laut Sendgrid wurden im vergangenen Jahr in den heißen 24 Stunden fast 24 Milliarden E-Mails verschickt. Das sind mehr als 4 E-Mails für jeden Bewohner der Erde. Und das heißt vor allem eins: überfüllte Posteingänge.

Du musst also deine E-Mails hervorheben und dafür sorgen, dass sie geöffnet werden. Nur so kannst du Kunden dazu bringen, deinen Online-Shop zu besuchen und sich durch deine Angebote zu klicken.

 

8 umsatzsteigernde Ideen für deinen Black Friday Newsletter Kampagne

Es ist nicht leicht, kreative E-Mail-Newsletter einfach mal so aus dem Fußboden zu stampfen – besonders kurz vor der Weihnachtszeit. Wir stellen dir acht Umsatz-Booster Tipps für deine Black Friday Newsletter Kampagnen vor:

Anmerkung: Mit GoDaddy Email Marketing kannst du deine Black Friday-E-Mail-Kampagnen ganz einfach schon im Voraus vorbereiten und für den Versand planen, wann immer du möchtest. Du brauchst dich dann gar nicht mehr um das Versenden der E-Mails kümmern. Online-Shops von GoDaddy bieten dir zum Beispiel umfangreiche Marketing-Funktionen, mit denen du schnell und einfach deine eigenen Black Friday Newsletter Kampagne starten kannst. Mehr zu den Godaddy Marketing-Optionen findest du hier. 

1. Starte ein bisschen früher!

Bevor der Wahnsinn der Verkäufe einsetzt, solltest du bei deinen Kunden schon auf dem „Schirm“ sein. Zweifellos werden die Posteingänge mit Hunderten von E-Mails überflutet, die alle um deren Aufmerksamkeit wetteifern. Du kannst dich vorarbeiten: So gut, dass deine Kunden deine E-Mail sehnlichst erwarten.

Eine effektive Möglichkeit hierfür ist zum Beispiel das Versenden einer Dankes-E-Mail zum Erntedankfest. Der einzige Zweck dieser E-Mail ist es, deinen Kunden zu danken, dass sie dir treu sind und deine E-Mails öffnen. Gestalte diese E-Mail authentisch, so als würdest du sie an einen guten Freund schicken. Verwende keine Business-Sprache. Schreibe emotional. Es sollte von ganzem Herzen kommen. Bereite deine Kunden am Ende der E-Mail auf die attraktiven Angebote vor, die sie am Black Friday von dir erwarten können. Wirkungsvoll ist z.B. ein P.S. wie: „Morgen erwarten wir den größten Verkauf in der Unternehmensgeschichte. Behalten Sie also Ihren Posteingang im Auge.“ Das Ziel dieser E-Mail ist nicht, mit Emotionen zu spielen, sondern deinen Dank mitzuteilen und kurz über die kommenden Angebote zu informieren (mit denen deine Kunden viel Geld sparen können).

2. Biete einen Vorverkauf für treue Abonnenten an

Wenn du den Umsatz schon vor dem Black Friday steigern möchtest, erstelle eine Vorverkaufs-E-Mail-Kampagne. Dies gilt nur für deine treuesten Kunden. Um diese effektiv zu erreichen, musst du deinen Verteiler nach aktiven Benutzern segmentieren, die regelmäßig deine E-Mails öffnen oder regelmäßig Produkte bei dir kaufen.

Zuerst musst du ein Angebot kreieren. Möglicherweise betrifft dies nur bestimmte Produkte. Du kannst auch einen Gutscheincode für die gesamte Bestellung anbieten oder deine Kunden erhalten, beim Kauf eines Produkts ein weiteres kostenlos dazu zu bekommen (2 für 1). Erstelle auf jeden Fall ein Angebot, dem deine treuen Abonnenten nicht widerstehen können. Nutze einen Countdown-Zähler. Der Deal gilt nur am Black Friday oder bis zum Cyber Monday. Stelle dir die E-Mail wie ein Red-Carpet-Event vor. Nur deine wichtigsten Kunden kommen auf den roten Teppich.

3. Locke mit einem kostenlosen Versand

Wenn du deine E-Mail-Angebote für den Black Friday und Cyber Monday noch interessanter zu machen, kannst du einen kostenlosen Versand anbieten. Um sicherzustellen, dass du bei dem Geschäft kein Geld verlierst, kalkuliere richtig und biete eventuell einen kostenlosen Versandcoupon für Bestellungen ab einem bestimmten Wert an. Zum Beispiel: „Bestellungen über 40 Euro werden versandkostenfrei versandt. Geben Sie einfach den Gutscheincode FREIHAUS an der Kasse ein.“

Abbildung - Erfolgreich Black Friday Angebote verkaufen

4. Biete einen Bonus on top

Denke immer daran: Du konkurrierst mit Hunderten anderer Online-Shops um das schwer verdiente Geld deiner Kunden. Eine Möglichkeit, wie du dich weiter nach vorn katapultieren kannst, besteht darin, deine Angebote noch attraktiver zu gestalten.

Gewähre nicht nur einen Rabatt, biete einen Bonus on top an.

Vielleicht ist es ein kostenloser Rucksack oder ein T-Shirt. Was immer du anbietest: stelle sicher, dass es für deine Zielgruppe verlockend ist. Denn viele Kunden kaufen wahrscheinlich nur aufgrund des Bonus. Noch besser: Verknappe den Bonus. Begrenze ihn, sodass ihn z.B. nur deine ersten 200 Kundenbestellungen erhalten. Wenn du möchtest, kannst du deine Bonus-Angebote auch schon in einer vorausgehenden E-Mail ankündigen. Zum Beispiel in der Art: „Halten Sie Ausschau nach unserer Cyber-Monday-E-Mail. Die ersten 200 Kunden erhalten zusätzlich zu ihrer Bestellung ein Geschenk im Wert von 150 Euro.“

5. Verknappe dein Angebot

Je knapper das Angebot, desto schneller reagieren deine Kunden. Ein guter Weg, um Knappheit zu schaffen, ist z.B. der Einsatz eines Countdown-Timers, der die Laufzeit des Angebots anzeigt. Sobald der Timer abgelaufen ist, ist der Verkauf beendet. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie du dies umsetzen kannst. Wenn du beispielsweise mehrere Produktlinien hast, kannst du für jede Produktlinie einen Rabatt lediglich für bestimmte Tage gewähren. Der Black Friday ist z.B. für Uhren, das Wochenende danach für Handtaschen und der Cyber-Monday-Ausverkauf für das restliche Zubehör reserviert. Jeder Newsletter konzentriert sich auf eine bestimmte Kategorie und enthält jeweils einen Timer, der angibt, wie viel Zeit deine Kunden noch zum Kaufen haben. Du kannst auch einen Standard-Countdown-Timer für deine Black Friday- und Cyber-Monday-Deals in deine E-Mails oder sogar ganz oben auf deiner Website stellen.

Der Vorteil: Kurz vor Schluss kannst du mit einer Menge Umsatz rechnen. Stelle sicher, dass deine Server dem Ansturm standhalten.

Abbildung - Mach deinen Kunden Weihnachten schmackhaft

6. Mach deinen Kunden schon einmal Weihnachten schmackhaft

Auch wenn der Black Friday und Cyber Monday zu den größten Einkaufstagen des Jahres zählen, so freuen sich viele Kunden auf Weihnachten und möchten dafür noch Geld ausgeben. Nutze dies und gib deinen Kunden die Gelegenheit, ihren Weihnachtseinkauf bei dir frühzeitig zu starten. Während alle anderen bei kaltnassem Wetter in der ganzen Stadt herumeilen oder ihr Amazon-Konto überfordern, können sich deine Kunden zurücklehnen und entspannen, denn sie haben sich bereits Wochen vorher um all ihre Weihnachtseinkäufe gekümmert. Erinnere sie daran, dass sie so günstig wie jetzt nicht mehr für Weihnachten einkaufen können.

7. Starte eine Black-Friday-Verlosung!

Die Leute lieben kostenlose Werbegeschenke und die Chance, groß zu gewinnen. Aus diesem Grund spielen jedes Jahr Millionen von Menschen Lotto. Natürlich bietest du keinen so hohen Preis an. Aber gestalte ihn zwingend genug: Wer beispielsweise während des Black Fridays einen Einkauf über 50 Euros tätigt, erhält z.B. einen Preisnachlass für eine Geschenkkarte im Wert von 1.000 Euro. Denk daran: Deine Kunden sind dir so und so wohlgesonnen. So ein Anreiz gibt ihnen einen entscheidenden weiteren Impuls. Übrigens: Es muss kein Geldpreis sein. Was hältst du zum Beispiel von einem Angebot für ein ganzes Jahr kostenlosen Versand? Oder ein lebenslanges kostenloses Abonnement für die Software, die du vertreibst? Sei kreativ und überlege dir einen Preis, der deine Kunden dazu „zwingt“, bei dir zu kaufen, weil sie sonst keine Gewinnchance haben.

8. Schließe dich mit anderen zusammen!

Die Idee dahinter: Anstatt deine E-Mails an deinen Verteiler zu versenden, suche dir passende Kooperationspartner, die deine Angebote auch an deren Verteiler senden und umgekehrt. So erzielst du eine viele größere Reichweite. Erstelle eine Liste mit Shops, die nicht direkt mit dir konkurrieren, sondern ergänzende Produkte anbieten. Wenn du zum Beispiel Rucksäcke verkaufst, kannst du mit Händlern zusammenarbeiten, die Zelte, Campingmesser, Wasserfilter, Flaschen und mehr verkaufen. Vereinbare mit deinen Partner Gutscheine und Rabatte. Deine Partner versenden z.B. deine Angebote an deren Verteiler und du ihre an deinen. Eine Win-Win-Situation für alle. Du erhältst neue Kunden. Deine Kunden freuen sich gleichzeitig über die neue Vielfalt und natürlich über die zusätzlichen Rabatte. Sei klug: Handle einen Affiliate-Deal aus, bei dem du einen Teil des Gesamtumsatzes erhältst, der über deinen Link erzielt wird. Denke daran, dass du dann auch eventuell Affiliates bezahlen musst.

Black Friday Newsletter Kampagnen- Fazit

Das Umsetzen erfolgreicher Black Friday Newsletter Kampagnen erfordert viel Vorbereitung und Planung. Es ist aber eine gute Investition. Wenn du es richtigmachst. Du musst nicht jede einzelne der oben genannten Kampagnen-Ideen durchführen. Wähle diejenigen aus, die am ehesten zu deinem Angebot passen. Hoffentlich tragen unsere Ideen dazu bei, dass der kommende Black Friday und Cyber Monday die profitabelste Verkaufszeit wird, die du je hattest.

Denke immer daran: Es braucht ein Leben, um Vertrauen aufzubauen, aber nur eine Sekunde, um es zu verlieren. Werde nicht gierig und halte dein Wort bei allen Versprechen, die du deinen Kunden gibst.

Achte vor allem auf die Einhaltung der europaweit gültige DSGVO-Richtlinie zum Schutz personenbezogener Daten. In unserem Beitrag GDPR und E-Commerce haben wir dir weitere Informationen dazu zusammengestellt.

Titelmotiv: Bild von Ulrike Leone auf Pixabay

Abbildungen: Photo by bruce mars on Unsplash, Bild von rawpixel auf Pixabay