90 essentielle WordPress Tools für Webdesigner und Entwickler

Mehr Tools für deinen WordPress-Werkzeugkasten

WordPress betreibt etwas mehr als die Hälfte der Websites im Internet und macht WordPress Design und Entwicklung zu lukrativen Nischen für Web-Profis. Und da WordPress eine Open-Source-Plattform ist, können erfahrene Entwickler damit so ziemlich alles machen, was sie wollen. Hier kommen dann langsam die richtigen WordPress Tools ins Spiel.

Aber diesen ganzen Möglichkeiten haben ihren Preis: Du kannst schnell am Ende so viel Zeit damit verbringen, eine bestimmte Website zu perfektionieren, dass du dein Zeitlimit übersteigst und so Geld bei der Arbeit verlieren kannst.

An dieser Stelle können die richtigen WordPress Tools lebensrettend sein. Für Freelancer und Selbstständige ist Zeit Geld, so dass sich Tools, die Ihnen Zeit für eine Programmier- oder Designaufgabe sparen können, um ein Vielfaches auszahlen können (besonders wenn man bedenkt, dass einige dieser Tools kostenlos sind!).

Hier ist eine Zusammenfassung der besten WordPress Tools für jeden Bereich von WordPress Website-Design, -Entwicklung und -Management.

Das sind die verschiedenen Kategorien!

  • Design Tools

  • Tools für Entwickler

  • Management Tools

 

Design Tools

Themes und Frameworks

Egal, ob du eine eigenen WordPress Themes selbst entwickelst oder diese lieber von der Stange kaufst (als Vorlage) – da ist bestimmt das richtige Tool für dich dabei!

#1: Theme Check

Ein automatisiertes Tool, mit dem du testen kannst, ob dein neues Design den neuesten WordPress-Standards entspricht. Das kann dir eine Menge mühsamer Überarbeitungsarbeiten ersparen, wenn du versuchst, einfach einen schnellen Check vorher zu machen.

#2: Underscores

Ein beliebtes Starter-Theme. Du kannst Underscores als Grundlage für die Erstellung deines eigenen benutzerdefinierten Designs verwenden.

#3: Avada

Das meistverkaufte WordPress Theme ist nicht ohne Grund so beliebt – nämlich wegen seiner flexiblen Gestaltungsmöglichkeiten und seinem starken Framework. Avada macht das Design benutzerdefinierter WordPress-Seiten schnell und einfach.

#4: What WordPress Theme Is That?

Ein Online-Tool, das Themes und Plugins für jede WordPress-Seite erkennt. Alles, was du tun musst, ist die URL einzugeben und das Tool wird dir sagen, welche Themes und Plugins die Seite gerade verwendet.

#5: Creative Market

Creative Market beherbergt über 3.700 verschiedene WordPress Themes, die alle GPL-konform sind. Hier findest du das perfekte Theme oder bekommst Ideen für deine eigene Kreation.

#6: StudioPress

Ein Theme Studio und Marktplatz. Sie verkaufen auch das Genesis Framework, das allgemein als eines der besten auf dem Markt gilt.

#7: Theme Inspector

Ein Plugin, das normalerweise versteckte Informationen über das Design einer Website anzeigt, einschließlich Seiten-ID, Tags und Vorlagendatei. Diese Informationen können bei der Erstellung neuer Themes sehr hilfreich sein.

#8: WP Rollback

Ein Plugin, das den Prozess des Verschiebens von Themes und Plugins vorwärts oder rückwärts automatisiert. Es kann dir eine Menge Zeit ersparen, wenn du ein neues Design ausprobieren möchtest.

Elemente

Grafiken, Symbole, Schriften und Fotos können eine Website verändern oder zerschießen -die manuelle Platzierung kann hingegen sehr zeitaufwändig sein. Mit diesen Tools kannst du die Seitenelemente schnell und einfach erstellen, überarbeiten und platzieren.

#9: IcoMoon

Erstelle deine eigene Symbolschrift mit den mehr als 5.500 kostenlosen Vektorsymbolen von IcoMoon oder wähle ein Symbolpaket aus, um den Prozess zu starten. Symbolfonts laden schneller als Bitmap-Bilder und werden von allen Browsern unterstützt, was sie zu einer ausgezeichneten Designoption macht.

#10: Font Awesome

Ein Open-Source-Hub für Schriften und Symbole. Du kannst sie als Vorlage für die Gestaltung deiner eigenen benutzerdefinierten Schriften verwenden oder sie einfach so verwenden, wie sie sind.

#11: Thrive Architect

Ein WordPress Drag-and-Drop-Seiteneditor für visuelle Seiten. Thrive Architect beschäftigt sich intensiv mit Konvertierungstools wie Countdown-Timer und Testimonial-Designer.

#12: Sketch

Ein Design-Toolkit, das unter anderem Vektorbearbeitung, Pixeldarstellung, Exportvorlagen, Prototyping, Gitter und Hilfslinien umfasst. Wenn du alle diese Tools an einem Ort hast, kannst du Zeit sparen, indem Sie sie stückweise integrierst.

#13: Unplash

Unsplash ist eine Bibliothek mit kostenlosen, hochauflösenden Fotos, die von vielen professionellen Fotografen bereitgestellt wurden. Alle Bilder sind für die vollständige kommerzielle Nutzung auf unbegrenzte Zeit lizenziert.

#14: uilang

Eine einfache UI-fokussierte Programmiersprache zur Steuerung von CSS. Mit ihr kannst du benutzerdefinierte Komponenten der Benutzeroberfläche erstellen, die auf einen Klick auf eine Schaltfläche, einen Button oder eine Registerkarte reagieren.

#15: Attachments

Ein Plugin, mit dem du Medienelemente direkt mit jedem Beitrag verknüpfen kannst, indem du dem Bearbeitungsbildschirm eine Meta-Box hinzufügst. Es macht das Hinzufügen von Bildern zu Beiträgen viel schneller und weniger mühsam als der Standard WordPress-Prozess.

#16: Google Fonts

Dieses Verzeichnis mit fast 900 verschiedenen Open-Source-Webfonts ist nach Typ und Sprache durchsuchbar. Die Verwendung einer benutzerdefinierten Schriftart kann deinen Websites ein einzigartiges Aussehen verleihen.

#17: Dimensions

Willst du das genaue Layout einer Website feststellen? Diese Chrome-Erweiterung misst die Abstände zwischen den Elementen auf einer Website, indem sie deine Mausbewegungen verfolgt.

#18: Measurelt

Wie Dimensionen kann dir diese Firefox-Erweiterung helfen, die Maße einer Seite zu bestimmen. Es zeichnet ein Lineal auf deinen Bildschirm, um dir in Pixel die Breite, Höhe oder Ausrichtung von Seitenelementen mitzuteilen.

#19: Thrive Clever Widgets

Ein Plugin, mit dem du gezielte Inhalte in deinem Widget-Bereich anzeigen lassen kannst. Dies trägt dazu bei, dass die Besucher bei jedem Besuch relevante Inhalte sehen.

#20: Add Admin CSS

Dieses Plugin definiert zusätzlich CSS für die Verwaltungsseiten einer WordPress-Seite, entweder direkt oder aus einer externen Datei. Mit diesem WordPress Tool kannst du das Aussehen und die Handhabung deines Admin-Panels anpassen.

#21: Cookie Consent

Ein Plugin, das eine Cookie-Richtlinienseite erstellt, die mit einer Cookie-Zustimmungs-Benachrichtigungsleiste verknüpft ist. Die EU-Konformität wird dadurch schnell und einfach. Die DSGVO sollte damit kein Problem mehr für dich darstellen.

#22: NextGEN Gallery

Eines der beliebtesten Fotogalerie-Plugins gibt es in einer Reihe von Versionen – einschließlich einer kostenlosen Option.

#23: Dynamic Website Builder

Es fügt einem WordPress-Dashboard Hunderte von Stilwerkzeugen hinzu, wodurch die Notwendigkeit der Codierung dieser Elemente entfällt.

#24: Infogramm

Ein Plugin zur Erstellung von interaktiven und reaktionsschnellen Charts, Infografiken und Karten. Wenn du Websites entwirfst, die stark datengesteuert sind, kann dies eine enorme Zeitersparnis für dich sein.

#25: WhatFont Chrome Extension

Diese Chrome-Erweiterung identifiziert die Schriftart einer Website, wenn du mit der Maus über den Text fährst. Wenn du dich in die Schriftart einer bestimmten Website verliebst, kannst du ihr damit schnell und einfach einen Namen geben.

#26: Advanced iFrame

Ein Plugin, mit dem du mit dem Shortcode ‚[advanced_iframe]‘ Webseiten über einen iFrame einbinden kannst; es ist sowohl in der kostenlosen als auch in der Pro-Version verfügbar. Du kannst auch den Ergebnisrahmen ändern, um genau das richtige Aussehen zu erzielen.

Optimierung und Marketing

Suchmaschinenoptimierung (SEO) trägt dazu bei, dass deine schönen Seiten viel Traffic erhalten, während Marketing-Tools die Besucher dazu bringen, auf den Button „Kaufen“ zu klicken.

#27: Thrive Headline Optimizer

Ein Plugin, mit dem du mehrere Headlines für einen Beitrag oder eine Seite testen kannst, um zu sehen, welche davon am besten funktionieren. Es trägt dazu bei, dass du die bestmögliche Headline verwendest. Es liefert dir nützliche Daten für die Gestaltung zukünftiger Headlines.

#28: AB Press Optimizer

Ein Plugin, das A/B-Tests für verschiedene Elemente von WordPress-Seiten integriert. A/B-Tests sind von entscheidender Bedeutung für die Verbesserung des Website-Traffics und dem Erreichen der richtigen Leute.

#29: Thrive Ultimatum

Ein Plugin, das dir hilft, zeitlich begrenzte Angebote und andere Kampagnen auf deinen WordPress-Seiten durchzuführen. Diese Kampagnen können die Conversion-Rates deutlich verbessern.

#30: Yoast SEO

Dieses beliebte Plugin hilft bei der Verwaltung von Seitentiteln, Meta-Beschreibungen, Keywords und bei der allgemeinen Optimierung deiner Websites. Das Feedback von Yoast SEO zeigt Bereiche auf, die verbessert werden müssen, so dass du sehen kannst, was du in Zukunft verbessern solltest. Es ist ein gutes Tool für Blogger und Unternehmen, die Wert auf SEO-Relevanz legen.

#31: Thrive Leads

Ein Plugin, das eine Vielzahl von Lead-Generierungsaufgaben auf deiner WordPress-Seite übernehmen kann – von Drag-and-Drop-Opt-In-Formularen bis hin zu A/B-Tests.

#32: Google XML Sitemaps

Mach es Google und anderen Suchmaschinen leichter, deine Websites zu durchsuchen, indem du eine XML-Sitemap installierst. Dieses kostenlose Plugin generiert automatisch eines für dich.

#33: Google Analytics für WordPress

Ein Plugin, das Google Analytics mit deiner Website verbindet und das Analytics Dashboard in WordPress anzeigt; es ist sowohl in der kostenlosen als auch in der kostenpflichtigen Version erhältlich.

Tools für Entwickler

Integrierte Entwicklungsumgebung (IDE)

Softwareentwicklung jeglicher Art wird viel einfacher, wenn man die richtige integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) hat. Hier sind einige der besten WordPress Tools für WordPress-Entwickler.

#34: PhpStorm

Eine leistungsstarke IDE, die automatisch erkennt, ob es sich bei deinem Projekt um eine WordPress-Seite handelt und die Dinge zusammen mit der vollständigen Codevervollständigung für die integrierten WordPress-Funktionen beschleunigt. Es unterstützt PHP, JavaScript, HTML und CSS.

#35: Aptana

Diese Open-Source-IDE unterstützt HTML, CSS, JavaScript, PHP und Ruby. Obwohl nicht speziell für WordPress entwickelt, ist es eine gute Wahl für die Programmierung von Webanwendungen, mit einem soliden Debugger und einem integrierten Vorschaubrowser.

#36: AceIDE

Ein Plugin-Code Editor zur Entwicklung von WordPress Themes und Plugins. Es enthält gängige IDE-Funktionen wie Code-Vervollständigung, Suchen und Ersetzen und Syntax-Hervorhebung.

Coding

Tools, die deine Programmierumgebung verbessern und dir helfen, hier und da Abkürzungen zu nehmen. Sie können die Produktivität erheblich verbessern – und deine Gewinnspanne bei WordPress-Entwicklungsprojekten erhöhen.

#37: WP-CLI

Eine Befehlszeilenschnittstelle, mit der du so ziemlich alles tun kannst, was du in WordPress-Administrator tun kannst. Es ist aber auch einiges versteckt, die du nur mit WP-CLI machen kannst.

#38: GenerateWP

Das Angebot webbasierter Tools nimmt deine Eingaben auf und verwandelt sie in gültige WordPress-Code-Ausschnitte verschiedener Typen. Die meisten Tools sind kostenlos, aber einige funktionieren nur mit einer Premium-Mitgliedschaft.

#39: Freelancer DevKit

Ein Plugin zum Erstellen von untergeordneten Designs, das auch eine Point-and-Click-Oberfläche für ein ansprechendes Design bietet. Immer mehr Leute nutzen Smartphones und Tablets beim Surfen, so dass ein ansprechendes Design eine wichtige Komponente für jede Website ist. Mittlerweile kann man schon von einem Muss sprechen, eine Website für den Mobile Device kompatibel zu machen.

#40: Advanced Custom Fields

Ein Plugin, mit dem du benutzerdefinierte Bereiche zu den WordPress-Bearbeitungsbildschirmen hinzufügen kannst; es ist sowohl in der kostenlosen als auch in der Pro-Version erhältlich. Die Möglichkeit, Bereiche nach Belieben hinzuzufügen und zu entfernen, kann die Erstellung von Vorlagen erheblich beschleunigen.

#41: Coda 2

Ein Texteditor mit stark integriertem Datei-Management und einer Reihe von Hilfsprogrammen, darunter ein HTML-Validierer und ein integrierter Debugger.

#42: Genesis Extender Plugin

Wenn du das Genesis-Framework verwendest, sollten du in Erwägung ziehen, dieses Plugin hinzuzufügen; es enthält verschiedene benutzerdefinierte Codierungswerkzeuge, darunter einen Frontend-CSS-Builder.

#43: Monster Widget

Ein Plugin, das alle WordPress Core Widgets an einer Stelle konsolidiert, was nützlich ist, um die Entwicklung von Themes zu beschleunigen.

#44: WordPress Plugin Boilerplate

Eine Open-Source-Boilerplate, mit der du die WordPress-Plugin-Entwicklung standardisieren kannst. Es bietet eine standardisierte Kodierungsstruktur, die besonders bei komplexen Plugins hilfreich ist.

#45: Bedrock

Eine weitere Boilerplate names Bedrock modifiziert die Standard WordPress Installationsdateistruktur für eine einfachere Anpassung und erhöhte Sicherheit. Es enthält Composer, einen PHP-Abhängigkeitsmanager.

#46: Advanced CSS-Editor

Ein Plugin, das es einfach macht, benutzerdefinierte CSS-Codes für Desktops, Smartphones und Tablets zu schreiben, und mit dem du die Ergebnisse sofort sehen kannst.

Debugging

Je komplexer eine Website ist, desto mehr Fehler kann sie haben – und desto schwieriger ist es, sie zu finden. Es ist super, dass andere Entwickler einige fabelhafte Tools erstellt haben, die dir helfen, diese lästigen Fehler zu finden und zu beseitigen.

#47: Chrome DevTools

Mit diesem Browser-Add-on für Chrome kannst du jede Seite spontan bearbeiten. Das Kit enthält auch einen Debugger.

#48: Firebug

Ein Browser-Add-on für Firefox, mit dem du Webseiten in Echtzeit bearbeiten, debuggen und überwachen kannst.

#49-#57: Debug Bar

Füge der WordPress-Administrationsleiste mit Hilfe dieses Plugins ein Debug-Menü hinzu. Du kannst die Debug-Leiste durch die Installation der folgenden Plugins weiter verbessern: Debug Bar Console, Debug Bar Shortcodes, Debug Bar Constants, Debug Bar Post Types, Debug Bar Cron, Debug Bar Actions und Filter Add On, Debug Bar Transients und Debug Bar Requests.

#58: Query Monitor

Ein Plugin, das WordPress um ein entwicklerfreundliches Tool Panel zur Überwachung von Datenbankabfragen und ähnlichen Aktivitäten erweitert. Es ist besonders nützlich für das Debuggen von AJAX und REST API.

#59: Advanced Cron Manager

Ein Plugin, mit dem du WordPress Cron-Ereignisse anzeigen, anhalten, starten und stoppen kannst.

#60: User Switching

Ein Plugin, mit dem du schnell von einem WordPress-Benutzerkonto auf ein anderes wechseln kannst. Dies kann sehr praktisch sein, um Benutzerkonten zu debuggen und in Testumgebungen zu navigieren.

#61: Log Deprecared Notices

Dieses Plugin protokolliert veraltete Dateien und Funktionen und schlägt dir, falls vorhanden, Ersatz vor. Es hilft dir, alle deine WordPress-Seiten mit den neuesten Versionen auf dem neuesten Stand zu halten.

#62: WordPress Log Viewer

Ein Plugin, das eine Reihe von Protokollierungs- und Debugging-Funktionen hinzufügt. Es ist besonders hilfreich, um deine Protokolle übersichtlich und übersichtlich zu halten.

Testing

Deine Kunden werden nicht glücklich sein, wenn dein Code die WordPress-Website zerstört. Die richtigen WordPress Tools machen eine gründliche Prüfung im Handumdrehen möglich.

#63: RTL Tester

Erstellst du Websites in Sprachen, die von rechts nach links und nicht von links nach rechts laufen? Hier ist ein Open-Source-Plugin, mit dem du die Textrichtung der Seite per Knopfdruck ändern kannst – sehr nützlich zum Testen von RTL-Plugins und Themes.

#64: Duplicator

Ein Plugin, mit dem du eine WordPress-Site an einen neuen Ort verschieben oder klonen kannst. Du kannst damit eine Live-Site ganz einfach zu einem Localhost- oder Sandbox-Standort verschieben, um sie zu testen.

#65: FakerPress

Dank dieses Plugins kannst du schnell und einfach Text, Bilder, Anhänge und andere Inhalte zum Testen erstellen. Sobald du mit dem Testen der Website fertig bist, kann sie den falschen Inhalt für dich löschen.

#66: Reset WP

Dieses kostenlose Plugin setzt die Datenbank der Website innerhalb von Sekunden auf die Standard-Installationswerte zurück, ohne dass tatsächlich Dateien gelöscht werden.

#67: Export Database

Ein kostenloses Plugin, das eine WordPress-Datenbank exportiert – entweder in SQL- oder ZIP-Form und das mit nur einem Klick auf den Button.

Lokale / virtuelle Server

Ein virtueller Server bietet dir eine sichere Umgebung, in der du deine neuesten CodeBatchs testen kannst – die Einrichtung und Wartung kann hingegen kompliziert sein. Glücklicherweise können diese Tools dir helfen.

#68: InstantWP

Eine Open-Source WordPress Entwicklungsumgebung für Windows und MacOS. Es enthält ein integriertes SSH-Terminal und einen webbasierten Dateimanager.

#69: XAMPP

Eine Open-Source-PHP-Entwicklungsumgebung für Windows, MacOS und Linux. Da es PHP und MySQL unterstützt, hat es alles, was du benötigst, um WordPress von deinem Desktop oder Laptop aus zu steuern.

#70: WampServer

Eine Windows Web-Entwicklungsumgebung für Entwickler, die Apache2, PHP und MySQL verwendet. Es ist ähnlich wie XAMPP, funktioniert aber nur auf Windows.

#71: MAMP

Eine für MacOS entwickelte lokale Serverumgebung, die sowohl in einer kostenlosen als auch in einer kostenpflichtigen Version erhältlich ist. Es läuft auf Windows, ist aber tatsächlich am besten für Entwickler geeignet, die Macs verwenden.

#72: DesktopServer

Ermöglicht die schnelle Erstellung mehrerer virtueller Server für Windows und MacOS; es gibt sie in kostenlosen und kostenpflichtigen Versionen.

#73: Varying Vagrant Vagrants (VVV)

Eine Open-Source Vagrant Virtual Datenbank, die für die WordPress-Entwicklung entwickelt wurde und unter Windows, MacOS und Linux läuft.

#74: Trellis

Wie VVV ist auch Trellis eine Open-Source Vagrant Virtual Datenbank – hat aber einen etwas anderen Funktionsumfang. Trellis unterstützt beispielsweise PHP 7.2, aber nicht phpMyAdmin, während VVV das Gegenteil tut.

Management Tools

Zusammen arbeiten

Wenn du andere Personen in ein WordPress-Projekt einbeziehen möchtest, erhältst du zwar zusätzliche Skills und Ressourcen – dies kann aber auch das Projekt erheblich erschweren bzw. komplizierter gestalten. Working-Tools ziehen aber alle an einem Strang und unterstützen dich in der Kommunikation mit deinem Team.

#75: Slack

Eine beliebte Team-Chat-Plattform, die sowohl als kostenlose als auch als kostenpflichtige Version erhältlich ist. Mehrere Kanäle helfen dir, Gespräche organisiert und zielgerichtet zu führen.

#76: WP Project Manager

Ein Plugin, das ein Projektmanagement-Dashboard in WordPress erstellt; dies gibt es sowohl in der kostenlosen als auch in der kostenpflichtigen Version.

#77: Trello

Ein kostenloses kollaboratives Projektmanagement-Tool, das virtuelle Karten verwendet, um Aufgaben- und To-Do-Boards zu erstellen.

#78: Kanban Boards für WordPress

Wenn du die Zusammenarbeit in WordPress selbst einbauen möchten, solltest du dieses Plugin in Betracht ziehen; es fügt Kanban Boards zu deinem WordPress Dashboard hinzu.

#79: Asana

Ein Team-Projektmanagement-Tool zur Organisation von Aufgaben und Workflows. Du kannst sehen, an welchen Projekten und Aufgaben jede Person arbeitet, wie sie voranschreitet und wer den nächsten Teil der Aufgabe übernehmen wird.

#80: Project Panorama

Ein Open-Source-Plugin, das den Fortschritt anzeigt und Meilensteine verfolgt, um Mitarbeiter und Kunden auf dem Laufenden zu halten.

Produktivität

Die Organisation ist ein wichtiger Bestandteil der Produktivität deines Unternehmens und ermöglichen es dir, Websites schneller und genauer zu erstellen. Diese Tools können selbst den unorganisiertesten WordPress-Profis helfen, auf Kurs zu bleiben.

#81: Airtable

Als Schnittstelle zwischen einer Tabellenkalkulation und einer Datenbank ist Airtable ideal für die Organisation aller Arten von Informationen. Spare Zeit durch die Verwendung von Vorlagen wie Designvorlagen, Benutzer-Feedback-Vorlagen oder Produktplanungsvorlagen.

#82: Time Doctor

Ein Zeiterfassungs-Tool, das dir hilft zu sehen, welche Aktivitäten deine Arbeitszeiten auffressen. Durch den Vergleich deiner Zeit mit deinen Kosten kannst du dann sehen, welche Arbeiten am profitabelsten sind.

#83: Toggl

Ein einfaches, kostenloses Zeiterfassungsprogramm, das über eine Browsererweiterung in WordPress integriert werden kann. Wie Time Doctor kannst du mit Toggl herausfinden, wie profitabel deine Arbeit wirklich ist.

Verwaltung

Sobald deine neueste WordPress-Site in Betrieb ist, können diese Tools dir helfen, sie und alle damit verbundenen Aktivitäten zu verwalten. Je mehr du deine täglichen Aufgaben automatisierst, desto mehr Zeit hast du für den Aufbau neuer Websites und die Durchführung anderer sehr lukrativer Aktivitäten.

#84: GoDaddy Pro Sites (noch nicht in Deutschland verfügbar)

Ein kostenloses Dashboard, mit dem Sie alle Ihre WordPress-Seiten an einem Ort verwalten können. Sie können Plugins und Updates auf allen Ihren Websites gleichzeitig installieren, Berichte ausführen und Zusammenfassungen für Ihre Kunden erstellen.

#85: Adminimize

Ein Plugin, mit dem du Änderungen im WordPress-Administrationsbereich vornehmen kannst, indem du verschiedene Felder aktivieren und deaktivieren kannst. Du kannst sogar deine eigenen benutzerdefinierten Felder hinzufügen.

#86: Shake

Ein Online-Tool zur schnellen und einfachen Erstellung, Unterzeichnung und Übermittlung rechtsverbindlicher Vereinbarungen. Die Basisversion ist kostenlos, aber du musst ein bezahltes LegalShield-Mitglied sein, um auf Premium-Funktionen zugreifen zu können.

#87: Carbon Fields

Ein Plugin, mit dem du benutzerdefinierte Felder im WordPress-Administrationspanel erstellen kannst; es enthält eine Bibliothek von benutzerdefinierten Feldern zur Auswahl.

#88: Co-Authors Plus

Ein Plugin, mit dem du mehrere Textzeilen aus einem Eingabefeld zuweisen kannst. Du kannst sogar Headlines für Autoren hinzufügen, die kein WordPress-Benutzerkonto für die Website haben.

#89: Dobby

Ein kostenloses Plugin, das Admin-Benachrichtigungen vor anderen Plugins versteckt. Das Ergebnis ist ein übersichtliches WordPress-Administrationspanel.

#90: ManageWP Worker

Ein Plugin, mit dem du mehrere WordPress-Seiten über ein einziges Dashboard verwalten kannst. Die Kernfunktionen (einschließlich eines einfachen Backup-Service) sind kostenlos; Premium-Features kosten zusätzlich.

Fazit

Die große Anzahl dieser hilfreichen WordPress Tools kann überwältigend sein, so dass die eigentliche Herausforderung darin bestehen kann, herauszufinden, welche die besten und nützlichsten für dich sind.

Ein Ansatz, der gut funktionieren kann, ist mit einer einzelnen Kategorie aus der obigen Liste zu beginnen – je nachdem, welche für dich am wichtigsten sind, entweder weil du sie am häufigsten verwendest oder weil du die meisten Probleme damit beseitigen kannst – und mit dem Sampling der Tools in diesem Abschnitt zu beginnen.

Sobald du dein liebstes WordPress Tool aus dieser Gruppe ausgewählt hast, kannst du warten, bist du mehr Zeit hast, um zur nächstwichtigsten Kategorie zu wechseln – und so weiter. So kannst du die Zeit, die du mit dem „Tool-Surfen“ verbringst, auf ein Minimum reduzieren, damit es deiner zur Verfügung stehenden Zeit nicht im Weg steht. Und wenn du diese WordPress Tools einmal eingesetzt hast, wirst du vielleicht feststellen, dass dein nächstes WordPress-Projekt dein bestes sein wird.

 

Bildnachweis: Unsplash