Als freiberuflicher Web-Profi den ersten Kunden finden

So gewinnst du deinen ersten Kunden

Freelancer zu sein ist aus vielen Gründen ziemlich cool. Bis du jedoch einen zahlenden Kunden finden wirst, kann das schon ein bisschen dauern. So ist es wichtig, dass du gut schätzt, wie du dich noch entwickeln wirst. Sobald du einen Kunden finden wirst, beginnt der Ball zu rollen und ehe du dich versiehst, musst du schon wegrennen, weil du die Massen nicht mehr aufhalten kannst. Wir können jedoch nicht garantieren, dass unsere Hilfe bei der Suche nach deinem ersten Kunden auch die Büchse der Pandora öffnet – sprich, wir können nicht garantieren, dass es auch die General-Lösung für dich sein muss, einen großen Kundenstamm zu etablieren.

Dieser Artikel wird sich damit befassen, wie du deinen ersten Kunden gewinnen kannst, einschließlich Marketing und Social Media Maßnahmen. Und natürlich auch was du sonst noch tun kannst, um an Aufmerksamkeit zu gewinnen. Aber lass uns zuerst einmal darüber sprechen, welche Art von Kunden du gewinnen möchtest!

Kunden-Profiling: Nicht was du denkst, das es ist

Den-ersten-Kunden-finden-ProfilingWährend es wie ein überwältigendes Szenario aussehen könnte, kannst du bestimmen, auf wen genau (Zielgruppe) du dich konzentrieren möchtest. Dies wird wahrscheinlich die härteste Prüfung sein, die du zu Beginn deiner Freelancer-Karriere bewältigen musst. Du kannst dir den Weg aber ein bisschen einfacher machen, indem du dir ein Idealprofil deines Kunden erstellst.

Zusammengefasst solltest du darüber nachdenken:

  • Die Informationen, die dein Profil benötigt, wie z.B. Alter und Geschlecht des Kunden
  • Die Persönlichkeit, ihre Denkweisen, ihr Lebensstil, ihre Meinungen und alles andere, was mit der Psychografie zu tun hat
  • Wie die beiden genannten Punkte im Einklang miteinander wirken. Kurz gesagt stellst du fest, wie sich Kunden aufgrund bestimmter Aktionen verhalten.

Dies ist ein guter, wenn auch einfacher Einstieg in die Kundenprofilierung. Du wirst dir auch darüber Gedanken machen müssen, wie du diese Informationen erhalten möchtest, z.B. durch Umfragen oder Interviews. Wenn du sehr wenige Kunden hast, dann solltest du mit einer persönlichen Vernetzung beginnen, um eine Datenbank mit „potentiellen Kunden“ aufbauen kannst.

Kunden finden ist gerade am Anfang sehr wichtig

Sobald du ein oder mehrere Kundenprofile (definiert) hast, kannst du mit der Suche nach deinem ersten Kunden beginnen!

Ein schlechter Erstkunde wird deiner aufstrebenden Karriere nicht helfen, also musst du den richtigen Kunden finden!

Das mag zunächst etwas zu pingelig klingen, aber es kommt immer darauf an, wie du es angehst. Eine positive Herangehensweise und die Auswahl von Kunden nach deinen Bedürfnissen und Vorstellungen ist eine gute Möglichkeit, sich als Freiberufler einen guten „Rhythmus“ anzugewöhnen. Es ermöglicht dir auch, an etwas Vertrautem und Komfortablem für dein erstes Projekt zu arbeiten.

In diesem Artikel haben wir euch über die Suche nach Kunden, die am besten geeignet sind, und über die Implementierung einer Verdrehung des Kundenprofils, informiert. Das diente dazu, um geeignete Kandidaten zu bewerten, einschließlich der Durchführung von Vorarbeiten, wo immer möglich. Außerdem ist eine Sammlung objektiver und subjektiver Bewerbungskriterien der Schlüssel, um Kunden zu finden, die zu deiner Gesamtstrategie (und der aktuellen Situation) passen.

Social Media: Ein cooles Netzwerk-Tool, das sich unter Katzenfotos versteckt

Ah, Social Media. Es ist so ein vager Begriff, aber auch seltsam spezifisch, dass wenn man daran denkt, viele negative Assoziationen wahrscheinlich auftauchen werden. Nun, wir sind hier, um dir zu sagen, dass die Erfahrung überhaupt nicht negativ sein muss – in der Tat ist es ein hochwertiges (und kostenloses) Netzwerk-Tool.

Wo sonst hast du beispielsweise automatisch Listen potentieller Leads zusammengefasst, die, sobald sie zu deinen Kundenprofilen und Bewertungsmethoden passen, die besten Kandidaten für deine Dienstleistungen sind? Wir haben es eben erwähnt, aber es lohnt sich zu wiederholen – dieses Tool kann völlig kostenlos genutzt werden.

Social Media und Content Marketing sind vielseitige Werkzeuge, mit denen du Kunden finden kannst!

Überraschung, Überraschung: Die Verwendung Social Media, um deine ersten Kunden und diejenigen, die ihnen folgen werden, zu finden, erfordert, dass du eine Vorstellung davon hast, an wen du dich zu wenden hast. Zum Teil dreht sich der Prozess um das Content Marketing. Der Aufbau eines regelmäßigen Blogging-Programms und die Verbindung von deinen Social Media-Plattformen, um Lösungen für alltägliche Probleme zu erstellen, wird sie interessieren.

Gezielte Werbeanzeigen auf deinen Social Media-Plattformen sind auch eine Überlegung wert, obwohl du dies nur in Betracht ziehen solltest, wenn du etwas Schwung auf deine Seite bringen möchtest, aber auch gleichzeitig guten Content hast, den du deiner Community anbieten kannst.

Du musst keine Kunden dafür bezahlen, auf deine Seite zu gehen

Was die Verbindung all unserer Tipps betrifft, so würden wir sagen, dass dies wohl eine subjektive Angelegenheit ist, abhängig von deinem Kundenprofil, den Gesamtzielen und unzähligen anderen Faktoren. Sobald du jedoch alles, worüber wir gesprochen haben, bedacht hast, wird die Umsetzung in die Praxis in der Regel eine Mischung aus den folgenden Aspekten sein:

  • Habe einen guten Plan parat, falls ein Worst-Case-Szenario eintreten sollte, wie z.B. ein Ersatzeinkommen, fall dein Kundenstamm aus verschiedenen Gründen nicht mehr da sein sollte.
  • Du solltest darüber Bescheid wissen, wie man ein Unternehmen gründet – d.h. eine längerfristige Planung, denn du kannst nicht mit einem sofortigen Erfolg rechnen.
  • Erstelle eine tolle, suchmaschinenoptimierte Website mit einem ständig aktualisierten Blog – und füge den Link überall dort ein, wo du dich selbst vermarkten kannst.
  • Wir haben es bereits angesprochen. Wir vernetzen uns ständig, egal ob online oder offline.

Kurz gesagt, es gibt eine Fülle anderer Dinge, die du tun kannst, um deinen Namen in die Welt zu streuen, aber die Umsetzung der von uns gegebenen Tipps sollte sich auf lange Sicht gesehen auszahlen. Und das Beste daran: Diese Techniken eignen sich auch hervorragend, um deinen Kundenstamm zu vergrößern, sobald du dich etabliert hast.

Kunden finden: Der Schlüssel

Der Beginn der Reise als Freelancer bringt eine schwierige Situation mit sich: Man braucht Erfahrung, um das Business zu etablieren, aber man kann sich nicht etablieren, ohne Kunden an Bord zu haben. Es ist wohl ein Hauptgrund, warum viele Möchtegern-Freiberufler an der ersten Hürde scheitern.

Zum Glück gibt es einen Weg hinein – nämlich durch die Definition, wer dein Ideal-Kunde ist. Sobald du das getan hast, werden dir vernünftige Lösungen wie die Suche nach den richtigen Kunden, die deinem Profil entsprechen, einen guten Dienst erweisen. Essentiell ist hierbei die Nutzung der sozialen Netzwerke, um deine für dich passenden Kunden zu gewinnen. Denn hier kannst du speziellen Content teilen, der genau zu deiner Zielgruppe passt.

 

Bildnachweis: Unsplash

Aus dem Englischen: Franziska Thoms

 

Weitere Artikel zum Thema:

Wie du mit Social Media Marketing deine persönliche Marke aufbaust 

Wie du deinen Blog schreiben und damit dein Business voranbringen kannst

5 Tipps zum Ankurbeln deiner Website Performance