Das sind die Alternativen zum Facebook Messenger!

Das Messenger-Universum ist nicht allein in Facebooks Hand

90 Prozent der deutschen Internetnutzer (62,4 Millionen) verwenden Messenger, 50 Millionen (81 Prozent) WhatsApp und 28 Millionen (46 Prozent) den Facebook Messenger. Noch Fragen? Das Messenger-Universum scheint fest in Facebooks Hand. Doch immer öfter suchen Nutzer nach Alternativen – aus unterschiedlichen Gründen. Wir stellen dir einige der besten davon vor.

Da das Messaging-Feature nicht mehr integraler Bestandteil der mobilen Facebook-App ist, mussten Messenger-Fans auf den Messenger umsteigen. Das hat negative Folgen: So ist die App sehr energieraubend, da sie im Background immer mitläuft. Das zieht Akku und Datenvolumen. Außerdem ist der Messenger nicht gerade eine Ausgeburt an Datenschutzfreundlichkeit: Kontakte, Browserverlauf, Kalender, GPS – nur ein paar Daten, die vor dem Messenger nicht sicher sind.

Es gibt zum Glück Alternativen – von Tricks, den mobilen Messenger zu umgehen über kleinere Messenger-Dienste bis zu Wrappern und Multi-Messaging-Apps.

 

Für ganz Schlaue: Facebook-Messenger einfach umgehen

Der beste Trick ist, im Smartphone auf die Desktop-Version von Facebook zu gehen. Dazu musst du anstatt „m.facebook.com“ „facebook.com“ eingeben. Allerdings ist die Variante nicht für dein mobiles Device optimiert. Deshalb kann das vermehrte Scrollen stören. Außerdem erhältst du keine Benachrichtigung über eine neue Message. Alternativ kannst du auch mbasic.facebook.com auf deinem Handy nutzen.

 

Das sind die alternativen Messenger Apps

Wer auf einen anderen Messenger umsteigen möchte, dem stellen wir sechs ähnliche Dienste vor:

Threema

In dieser Reihe ist Threema die bekannteste App. Nach der Übernahme von WhatsApp durch Facebook erhielt Threema im Jahr 2014 einen enormen Aufwind mit siebenfach höheren Nutzerzahlen in nur einem Monat. Vor allem die Sicherheit überzeugt bei dieser App. Denn sie bietet hohen Datenschutz bei fast hundertprozentiger Anonymität. Dank Verschlüsselung können Android- und iOS-Nutzer ohne Sicherheitsbedenken miteinander chatten. Die Server stehen in der Schweiz und genießen schon deshalb großes Vertrauen.

Einziger Wehmutstropen: Der Messenger kostet rund drei Euro, was die kostenlose Konkurrenz wie Signal oder Telegram an ihm vorbeiziehen lässt.

Threema gibt es sowohl für Android, als auch für iOS.

Zur Android-App von Threema

Zur iOS-App von Threema

 

Signal

Apropos Signal – auch hier dominieren die Features Privatsphäre und Sicherheit. Wie beim großen Vorbild kann in Gruppen kommuniziert, Bilder verschickt oder Videogespräche geführt werden. Im Vergleich zu Threema ist Signal Open Source, sodass du alle Sicherheitsvorkehrungen einsehen kannst. Und die können sich auch sehen lassen: Die Verschlüsselung wurde in mehreren Audits getestet. Nachrichten zerstören sich optional selbst. Sogar Edward Snowden nutzt den Messenger täglich.

Signal gibt es sowohl für Android als auch für iOS.

Zur Android-App von Signal

Zur iOS-App von Signal

 

Telegram

Die Verschlüsselungsart bei diesem Messenger ist ebenso End-to-End wie bei WhatsApp und Signal. Großer Vorteil: Telegram, inklusive Telefon-Feature, funktioniert auf allen Devices, vom Smartphone über Tablet bis zum PC. Du kannst Nachrichten an deine Kontakte schicken, deren Nummer automatisch in deiner Kontaktliste erkannt werden. Famos: Bis zu 5.000 Teilnehmer können in Gruppen miteinander chatten. Auch die Auswahl an zusätzlichen Stickern ist gewaltig – wie die selbstzerstörerische Art der Nachrichten.

Telegram gibt es sowohl für Android als auch für iOS.

Zur Android-App von Signal

Zur iOS-App von Signal

 

Wrapper – Reunion

Wer nicht gleich wechseln möchte, weil seine meisten Kontakte bei Facebook sind, für den wäre eventuell ein Wrapper die richtige Lösung. Ein Wrapper ist sozusagen wie eine Verpackung oder ein Adapter, der Software-Anwendungen zusammenfasst.

Metal for Facebook (Android)

Metal ist ein kleines Wrapper-Tool für Facebook. Es liest die Websites von Facebook aus und stellt sie in einem eigenen Browser dar. Zudem finden sich in Metal Facebook und Messenger wiedervereint. Neben einer guten Übersichtlichkeit spart die Anwendung Akku- und Datenvolumen dank zahlreicher Energiespar-Features. Sie ist werbefrei und verzichtet komplett aufs Ausspionieren. Auch wenn die kostenlose Version vollkommen ausreicht, bietet die Pro-Version für 2,50 Euro noch ein paar Gestaltungsmöglichkeiten mehr und ist vor allem für Entwickler interessant.

Zu Wrapper-Tool Metal

Swipe for Facebook (Android)

Ebenfalls nur für Android erhältlich, kommt man bei Swipe erst bei der Pro-Version für drei Euro auf seine vollen Kosten. Denn vor allem die individuellen Filter machen die App besonders attraktiv. Aber auch in der kostenlosen Version lohnt sich Swipe, dank seiner zahlreichen Energiespar-Maßnahmen, einer Filterung von Nachrichten sowie Werbeinhalten und der Sperrfunktion mit eigenem Code für die App. Auch hier ist der Facebook Messenger integriert. Swipe ist vor allem für User etwas, die es gerne ein wenig individueller mögen.

Zu Swipe for Facebook

 

Friendly for Facebook (Android und iOS)

Mit Friendly steht auch iOS-Usern ein Wrapper zur Verfügung. (Android und iOS) Auch in dieser App werden Facebook und Messenger vereint. Außerdem spart Friendly eine Menge Energie. Besonders: die Einbindung von Instagram, Twitter, LinkedIn und noch weiteren Social-Media-Netzwerken. Obwohl die App sich an das Facebook-Design hält, erscheint sie purer. Außerdem lässt sie sich auch im kostenlosen Tarif farblich individuell gestalten. Kleines Manko: die Dateigröße von 48 MB, allerdings kann man dafür die anderen Messenger-Apps löschen. In der kostenpflichtige Variante um die zwei Euro werden nicht nur die app-eigenen Anzeigen ausgeblendet, sondern auch unerwünschte Facebook-Werbeanzeigen – dank Keyword-Filtering.

Friendly for Facebook für Andoid

Friendly for Facebook für iOS

Multi-Messenger-Apps – mehrere Nachrichtendienste auf einen Streich

Wenn Wrapper eine Klammer um Facebook und den Messenger machen, verbinden Multi-Messenger-Apps unterschiedliche Messaging-Plattformen, zu denen auch der Messenger gehört. Auch wenn die Desktop-Versionen schon sehr viele Messenger vereinen, die reibungslos laufen, gibt es bei den mobilen Versionen noch einiges zu tun.

 

Disa (Android)

Für Android-User ist das kostenlose Disa die größte Hoffnung am Multi-Messenger-Himmel. Eine Zeit lang vereinte es sogar die zwei wichtigsten Dienste: WhatsApp und Facebook. Vor kurzem wurde der Support von WhatsApp eingestellt. Allerdings kam mit dem neuesten Update Telegram neu hinzu. Derzeit werden der Facebook Messenger, Telegram und SMS bzw. MMS unterstützt. Der größte Vorteil der Anwendung liegt in der gemeinsamen Darstellung aller Chats in der Timeline. Da Disa noch in der Betaphase ist, musst du beim Installieren auf Plugins und Setup-Wizards gefasst sein. Einziger Nachteil in punkto Datenschutz: Es laufen sehr viele Daten in der App zusammen. Die Entwickler sammeln fleißig finanzielle Unterstützung und versprechen, bald neue Dienste hinzuzufügen sowie eine iOS-Version zu launchen.

Zu Disa für Android

 

Trillian (Android und iOS)

Trillian (Android und iOS) ist der Instant-Messenger par excellence. Neben Facebook Chat, lassen sich Google Talk, ICQ, Windows Live, AIM, Yahoo! und XMPP integrieren. Alle Nachrichten erscheinen bei Trillian in einem Thread. An sich ist die App pur gehalten, was den Vorteil hat, dass sie schnell läuft. Allerdings hat das auch Nachteile: Emoticons, GIFs und viele andere Medien müssen daran glauben. Nur Bildanhänge und Sprachnachrichten sind erlaubt. Wer nichts bezahlt, erhält Werbung eingeblendet. In der Proversion ist die ausgeschaltet. Apropos: Der Preis dafür ist mit ungefähr 1,50 Euro im Monat ziemlich hoch. Das macht auch die perfekte Synchronisierung aller Endgeräte nicht wett. Etwas umständlich: Du musst bei Trillian einen Account einrichten.

Neben den beiden genannten mobilen Multi-Messengern, gibt es noch die Desktop-Varianten. Interessant zu erwähnen, ist hier Pidgin. Der Multi-Messenger-Client läuft auf Windows, UNIX und neuerdings auch auf iOS. Er vereint, dank zahlreicher Dritt-Anbieter-Plugins, nahezu alle Messaging-Dienste auf einer Plattform.

Noch ein wenig potenter und ansprechender vom Look her ist Franz. Den kostenlosen Multi-Messenger gibt es für Windows, Mac und Linux. Unterstützt werden an die 30 Messaging-Dienste, vom Messenger und WhatsApp über Slack, Telegram und GMail bis LinkedIn, Yahoo und WeChat. Voraussetzung: ein Franz Account. Mittlerweile gibt es eine Pro-Version für vier Euro im Monat mit vielen zusätzlichen Features.

Zu Trillian for Android

Zu Trillian for iOS

 

Fazit

Du siehst, es gibt zahlreiche Alternativen für all diejenigen, die der Messenger App nicht mehr vertrauen, Facebook und seinen Nachrichten-Dienst oder gleich mehrere Messenger gleichzeitig im Blick haben möchten. Probiere einfach aus, welcher Ersatz für den Facebook Messenger, der Beste für dich ist!

 
 
Bildnachweis: Pixabay Free Pictures

Wolf-Dieter Fiege
Wolf-Dieter Fiege ist Senior Specialist für Content Marketing & SEO und leidenschaftlicher Blogger - immer auf der Suche nach interessanten Themen aus der Welt des Webs, Webdesigns und des Online-Business. Als Fachautor und Redakteur ist er in zahlreichen IT-Blogs aktiv. In seiner Freizeit findet man ihn auf einem Fahrrad, joggend, im Schwimmbad, bei Freunden, mit einem guten Buch oder … Mehr über Wolf-Dieter Fiege finden Sie auf XING, LINKEDIN, FACEBOOK und Torial.