Wie du einen Blog schreiben und damit dein Business voranbringen kannst

So kannst du einen Blog in deine Webseite integrieren

Brauche ich einen Blog, wenn ich ein Unternehmen habe oder selbstständig tätig bin? Das ist eine der Fragen, die sich die meisten Kleinunternehmer irgendwann schon einmal gestellt haben. In diesem Leitfaden zeigen wir dir, wie Blogging deinem Unternehmen helfen kann und wie du am einfachsten einen Blog auf deiner Unternehmenswebseite einrichten kannst.

4 Gründe, warum du einen Blog schreiben solltest und wie du damit dein Geschäft voranbringen kannst:

1. Ein Business-Blog kann deinen Traffic über Suchmaschinen steigern

Das ist wahrscheinlich der allgemein bekannteste Vorteil, den ein Blog für dein Business haben kann. Es ist gleichzeitig auch einer der wichtigsten Vorteile.

Ein guter Business-Blog kann dir helfen, bessere Platzierungen für Suchbegriffe zu bekommen, die potenzielle Kunden verwenden, um ein Unternehmen wie deines zu finden. Um auf diese Weise erfolgreich zu sein, solltest du ausführliche Blogartikel erstellen, die die Themen behandeln, die deine potentiellen Kunden interessieren und in Suchmaschinen suchen. Dafür solltest du sowohl Informationen über deine Zielgruppe sammeln, als auch recherchieren, welche Suchbegriffe diese verwendeten.

Du solltest zudem damit beginnen, dich über das Konzept der Personas informieren und wie man Personas erstellt. Personas sind archetypische Nutzer, die für ein bestimmtes Kundensegment mit deren spezifische Zielen und Bedürfnissen stehen. Die Orientierung an Personas kann dir nicht nur dabei helfen, bessere Blog-Artikel zu erstellen, sondern sie ermöglichen dir auch, ein besseres Marketing im Allgemeinen zu betreiben.

Du solltest dich aber auch mit dem Thema Keyword-Recherche beschäftigen, sofern du das noch nicht getan hast. Recherche die für dein Business relevanten Suchbegriffe.

Denken daran, dass du von den SEO-Vorteilen, die dir ein eigener Blog verschaffen kann, nicht sofort profitieren kannst. Es wird einige Zeit brauchen, bis du eine Sammlung qualitativ hochwertiger Blog-Beiträge erstellt hast, die in Suchmaschinen platziert sind. Gib nicht auf, wenn du nicht sofort Ergebnisse siehst.

2. Mit einem Blog kannst du deine Social Media Kampagnen unterstützen

Blogs und Sociale Netzwerke werden oft als Konkurrenten gesehen. Obwohl es stimmt, dass soziale Netzwerke einiges dazu beigetragen haben, dass viele private Blogs aus dem Web verschwunden sind, gilt das nicht in der gleichen Weise für Business-Blogs.

Du siehst, obgleich die Gewinnung einer großen Zahl an Fans und Followern in großen sozialen Netzwerken ein wünschenswertes Ziel für dein Business sein kann, solltest du dein wichtigstes Ziel stets im Auge behalten: das Entscheidende ist, dass Besucher auf deine Webseite kommen. Nur hier können sie sehen, was du anbietest und nur hier können aus Interessenten Kunden werden.

Darüber hinaus können dir gute Blog-Beiträge dabei helfen, dein Social Media-Angebot zu erweitern, zum Beispiel, wenn du zeigen kannst, dass dein Blog eine Quelle für nützliche Informationen in dem Bereich ist, den dein Business-Blog abdeckt. Denn dann werden deine Besucher und Fans eher auf deine Artikel klicken, damit sie nichts Wichtiges verpassen.

Tipps: Stelle sicher, dass du deine Personas richtig gewählt und definiert hast. Darüber haben wir bereits in Schritt 1 gesprochen. Denn Personas werden dir helfen, deine Social-Media-Aktivitäten und deine Blog-Artikel noch besser auf deine Zielgruppen abzustimmen.

Abbildung - Wie du mit einem Business Blog deine Social Media Kampagnen unterstützen kannst - Notebook auf dem Tisch - Business Blog im Screen

 

3. Mit einem Blog kannst du deine E-Mail-Marketing-Kampagnen unterstützen

Du investierst viel Zeit und Arbeit in dein E-Mail-Marketing, richtig? Solltest du kein kein E-Mail-Marketing betreiben, dann vernachlässigst du einen der effizientesten Marketingkanäle für kleine Unternehmen. Hier erfährst du, warum E-Mail-Marketing immer noch ein so wichtiger Marketing-Kanal ist. Aber lass uns zunächst darüber reden, wie Blog-Artikel in deine E-Mail-Marketing-Kampagnen hineinpassen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie du einen Blog schreiben und damit dein E-Mail-Marketing unterstützen kannst.

Regelmäßige Newsletter

Eine Möglichkeit, wie du Blogging gewinnbringend für deine E-Mail-Kampagnen nutzen kannst, sind Newsletter. Die Bereitstellung neuer Blog-Inhalte kannst du dafür verwenden, um einen regelmäßigen Newsletter zu erstellen. Du kannst Newsletter dann an bestehende und potenzielle Kunden versenden. Das wird deine Zielgruppe dazu bringen, deine Webseite erneut zu besuchen, und es wird deine Chancen erhöhen, dass du mit deiner Zielgruppe Geschäfte machst.

Tipp: Vergiss nicht, dass du neben deinen Blog-Inhalten auch Sonderangebote in deinen Newsletter aufnehmen kannst.

Gewinne neue Newsletter-Anmeldungen

Ein weiterer Vorteil von Blogging für dein E-Mail-Marketing besteht darin, dass du über deinen Blog neue Anmeldungen für deinen Newsletter gewinnen kannst. Für Interessenten, die über soziale Netzwerke und Suchmaschinen auf deine Blog-Inhalte aufmerksam geworden sind, solltest du ein Anmeldeformular auf deinem Blog Platzieren. Die Idee dahinter ist, dass potenzielle Kunden, die sich für das interessieren, was du tust und worüber du schreibst, eventuell noch nicht bereit sind, Kunde zu werden. Gib ihnen die Möglichkeit, dass sie sich für deinen Newsletter anmelden. Dann kannst du mit ihnen in Kontakt bleiben, wie wir es gerade besprochen haben.

Du benötigst dafür natürlich ein Newsletter-Tool, wie zum Beispiel das E-Mail-Marketing-Tool von GoDaddy.

Hier findest du weitere Informationen zum GoDaddy E-Mail-Marketing-Tool

Hinweis: Bevor du eine E-Mail-Kampagne startest, solltest du sichergehen, dass du die Regel der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) beachtest.

Weiter Hinweise zur Datenschutz- Grundverordnung.

 

 

4. Ein Blog kann dafür sorgen, dass Kunden deine Webseite immer wieder besuchen

Wie bereits schon oben erwähnt, können dir Blog-Beiträge dabei helfen, dass Besucher regelmäßig zu deiner Webseite zurückkehren. Du kannst deine Blog-Artikel aber auch dafür nutzen, um Kunden enger an deinen Unternehmen zu binden. Das funktioniert besonders gut, wenn du zum Beispiel Produkte anbietest, die ein komplexes Anwendungsfeld haben oder die regelmäßig gewartet oder erneuert werden müssen.

Wenn das auch auf dein Unternehmen bzw. dein Business zutrifft, kannst du Blog-Inhalte dazu verwenden, um Kunden darüber aufzuklären, wie sie deine Produkte am besten einsetzen können und wie deine Produkte erneuert oder ausgetauscht werden können, wenn dies erforderlich ist.

Tipp: Stelle sicher, dass du die relevanten Punkte und Fragen verstehst, die Kunden zur Nutzung deiner Produkte und/oder Dienstleistungen haben. So kannst du Inhalte erstellen, die für deine Zielgruppe wirklich relevant sind und funktionieren.

 

Wie kann ich für mein Unternehmen einen Blog einrichten?

Das also sind sie, die vier wichtigsten Gründe, warum ein Blog nützlich für dein Unternehmen sein kann. Aber wie kannst du konkret einen Blog für dein Unternehmen einrichten?

Hinweis: Wir werden in diesem Abschnitt nicht darüber sprechen, wie du Inhalten für deinen Blog erstellst, sondern über die eigentlichen technischen Aspekte, die für die Einrichtung eines Blogs notwendig sind.

Wenn du deiner Webseite einen Blog hinzufügen möchtest, so hast du zwei Möglichkeiten.

  • Entweder baust du gerade eine neue Webseite auf und möchtest nun wissen, wie du dabei am besten einen Blog einbinden kannst. Oder aber:
  • Du hast bereits eine Webseite, der du nun einen Blog hinzufügen möchtest.

Die Lösungen für beiden Situationen sind im Grunde ziemlich ähnlich. Aber wir sollten beide Möglichkeiten separat besprechen.

Bestehender Webseite einen Blog hinzufügen

Beginnen wir mit der zweiten Variante: Wie kann man einer bestehenden Business-Webseite einen Blog hinzufügen?

Wenn du einer bereits bestehenden Webseite einen Blog hinzufügen möchtest, hängen die Möglichkeiten dafür davon ab, wie bzw. mit welchem Programm du deine Webseite erstellt hast. Hast du dir deine Webseite von einem Web-Designer erstellen lassen, solltest du mit ihm sprechen, wie er deiner Seite eine Blog-Funktionalität hinzufügen kann. Und natürlich musst du dann für diese Mehrarbeit auch bezahlen.

Wenn du vor der gleichen Frage stehst, solltest du dir vielleicht überlegen, mit deiner Webseite unter Umständen auf eine neue Plattform zu wechseln, die dir das Bloggen erleichtert. Das mag dir jetzt wie ein großer Schritt erscheinen, aber ein solcher Wechsel hat auch viele Vorteile: In dieser 5-Schritte-Anleitung zeigen wir dir, wie die eine eigene Website erstellen kannst.

 

Wenn deine Website mit einem Content Management System wie zum Beispiel WordPress erstellt wurde, sollte das Hinzufügen eines Blogs recht einfacher sein. Schließlich wurden WordPress in erster Linie für das Bloggen konzipiert.

Bei WordPress ist es normalerweise möglich, einen Blog zu deiner Website hinzuzufügen, indem du entweder die Einstellungen des WordPress-Themes anpasst oder auf ein anderes Theme wechselst. Wenn du mit der Benutzung deines CMS nicht richtig vertraut bist, sollten du deinen Webdesigner bitten, diese Anpassungen für dich vorzunehmen.

Wenn du einen Website-Baukasten verwendest, hängt es vom verwendeten Anbieter ab, ob du einen Blog hinzufügen kannst oder nicht. Mit dem Website Builder von GoDaddy geht es sehr schnell und einfach.

In diesem Artikel erklären wir dir, wie du mit dem Website-Baukasten von Godaddy einen Blog-Bereich erstellen und Blogartikel veröffentlichen kannst.

Tipp: Wenn du einen Website-Baukasten verwendest, der dir keine Blog-Funktionalität bietet, sollten du überlegen, auf ein Produkt zu wechseln, bei dem das möglich ist.

 

Wie kann man einen Blog bekommen, wenn man eine neue Business-Webseite erstellt?

Wenn du eine neue Business-Webseite erstellen möchtest, die auch einen Blog erhalten soll, hast du grundsätzlich auch zwei Möglichkeiten. Beide Möglichkeiten haben wir bereits oben vorgestellt.

Du kannst entweder einen Webdesigner engagieren und diesen bitten, dass er bei der Entwicklung deiner Webseite gleich einen Blog mit einplant. Wenn du so vorgehst, ist es sehr wahrscheinlich, dass sich dein Designer für ein Blog-freundliches CMS wie WordPress entscheidet.

Die andere Option ist noch viel einfacher. Verwende einen Website-Baukasten von Godaddy. Dieser bietet dir die Möglichkeit, eine Webseite jederzeit mit einem leicht zu bedienenden Blog-Bereich zu erweitern.

Weitere Informationen zum Website-Baukasten von GoDaddy

 

Bildnachweis: Pixabay Free Pictures