Ein Business gründen im Home Office – so geht’s

Produkte erwähnt
5 Schritte für deinen Geschäftserfolg – von der Geschäftsidee bis zum Marketing.

Ein Business zu gründen, war nie zuvor leichter und komfortabler. Die meisten Aufgaben und Pflichten kannst du bequem zu Hause erledigen – selbst die Eröffnung deines Geschäftskontos. Gründe für das eigene Unternehmen gibt es viele: Zum Beispiel können dein bisheriger Chef und deine Arbeitskollegen nerven, du hast Angst vor Arbeitslosigkeit, willst keine unbezahlten Überstunden mehr leisten und den täglichen Arbeitsweg einsparen oder du suchst einfach eine neue Herausforderung. Bei der Umsetzung helfen dir die folgenden Schritte.

1. Brainstorming für die Geschäftsidee

Zuerst musst du dir überlegen, welche Produkte und/oder Dienstleistungen du mit deinem neuen Geschäft anbieten möchtest. Du kannst zum Beispiel selbst etwas herstellen und über deinen Online-Shop verkaufen, einen Blog betreiben und Produkte von anderen Unternehmen für eine Provisionszahlung bewerben oder dein Expertenwissen online in Webinaren vermitteln.

Die durchschnittliche Vorbereitungszeit zur Unternehmensgründung beträgt laut KfW-Gründungsmonitor im Durchschnitt sieben Monate. 50 Prozent der Unternehmer schaffen die Gründung allerdings in drei Monaten.

Tipp: Nimm dir ausreichend Zeit, um deine Ideen auf ihre Tauglichkeit zu prüfen. Für deinen Erfolg brauchst du ein solides Fundament.

Auch interessant: Lies unseren Beitrag zu den Geschäftsideen für weitere Anregungen.

2. Business gründen: Hauptberuflich oder nebenberuflich?

Den Schritt in die Selbstständigkeit empfinden viele als Wagnis, daher eignet sich am Anfang gegebenenfalls die Gründung des eigenen Unternehmens als nebenberufliche Tätigkeit. In unserem Beitrag zur nebenberuflichen Selbstständigkeit lernst du die Gründe und Vorteile kennen. Dein Business kannst du so oder so von zu Hause auf die Beine stellen. Aus deiner Idee entwickelst du einen Businessplan, lies dazu unsere Anleitung für einen Businessplan. Im Blogbeitrag zur eigenen Unternehmensgründung findest du eine hilfreiche Übersicht zu den verschiedenen Geschäftsformen.

3. Finanzierung, Förderung & Geschäftskonto eröffnen

Die Gründung des eigenen Unternehmens ist meist mit Investitionen und Kosten verbunden. Wenn das gesparte Geld nicht ausreicht, wirst du einen Kredit benötigen. Kreditvergleiche und -abschlüsse sind online möglich.

Unter Umständen kommt eines der Förderprogramme in Form von günstigen Förderdarlehen infrage. Es gibt zum Beispiel für wissens- und technologiebasierte Unternehmen den High-Tech Gründerfonds und für grüne Start-ups das DBU-Sonderprogramm Green Start-up. Weitere Informationen zu den Fördermöglichkeiten findest du beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Im nächsten Schritt empfiehlt sich die Geschäftskonto-Eröffnung. Auch das funktioniert bei vielen Banken bequem per Video-Verifizierung von zu Hause aus. Gründest du dein Unternehmen allein oder mit einem Geschäftspartner, kannst du die Gründung und Business-Anmeldung abhängig von der gewählten Geschäftsform auch ohne Gang zum Anwalt erledigen.

Tipp: Für die Unternehmensführung, Buchhaltung, Auftrags- und Finanzverwaltung gibt es innovative Online-Tools, mit denen du leichter den Überblick über deine Finanzen behältst und relevante Steuerdaten gleich online verschicken kannst. Lösungen wie lexoffice, Unternehmerheld und Sage 50 Cloud vereinfachen Aufgaben wie Auftragsverwaltung und Buchhaltung. So gründest du dein Business von zu Hause aus und bist Chef deiner Finanzen.

4. Business gründen und loslegen: Service anbieten oder Produkte herstellen

Von zu Hause aus lassen sich viele Produkte und Dienstleistungen anbieten, zum Beispiel selbst genähte Kleider, selbst gebaute Vogelhäuser, gemalte Bilder oder Serviceangebote wie Nachhilfe und bezahltes Gassigehen mit Hunden. Manche Tätigkeiten wie Webdesigner, Webentwickler, Berater und Versicherungsmakler kannst du vollständig von daheim ausüben, andere teilweise.

Für andere Jobs brauchst du mehr Platz, als die eigenen vier Wände zu bieten haben. Eine Alternative ist ein Coworking. Bei größerem Platzbedarf findest du online auf Immobilien-Portalen geeignete Geschäftsräume, sei es ein Büro oder eine Halle. Zur Besichtigung solltest du dich natürlich aus dem Haus begeben. Die Suche nach Mitarbeitern absolvierst du bei Bedarf mithilfe der diversen Jobportale, für ein erstes Gespräch sind längst Video-Konferenzen üblich.

Auch interessant: So findest du die perfekte Geschäftsidee für dein Business

5. Online-Marketing starten und die Welt auf dich aufmerksam machen

Unabhängig von der Geschäftsidee gilt: Du brauchst einen eigenen Internetauftritt, damit potenzielle Kunden von dir und deinem Geschäft erfahren. Genauso, wie du vom heimischen Schreibtisch mit Laptop dein Business gründen kannst – von der Ideensammlung bis zur Anmeldung –, hast du sämtliche Hilfsmittel zur Hand, um dein Unternehmen mit einer Website oder einem Online-Shop online bekannt zu machen. Je nach Zielgruppe gestaltest du den Auftritt regional, national oder international.

Du brauchst:

  • Eine suchmaschinenoptimierte Website, die dein Angebot ausführlich beschreibt. Die Site muss für eine gute Platzierung in den Suchergebnissen inhaltlich und technisch für Leser und Suchmaschinen optimiert sein. Nutze unsere SEO-Tipps.
  • Eine einfache Website kannst du mit einem Homepage-Baukasten auch ohne Programmierkenntnisse ins Leben rufen. Wenn du selbst Entwickler bist und von zu Hause Apps und komplexe Anwendungen entwickelst, kannst du diese auf unseren leistungsstarken Servern testen und veröffentlichen.
  • Digitales Marketing und Social Media-Kampagnen, mit denen du Aufmerksamkeit erregst und mehr Besucher auf deine Website lockst.
Das wichtigste auf einen Blick: Website, Online-Shop und Inspirationen für deinen Social Media-Content.

Fazit

Um ein Business zu gründen, ist es heutzutage möglich, die meisten Aufgaben online zu Hause zu erledigen. Dein Angebot kann sich um in Handarbeit hergestellte Produkte oder beliebige Dienstleistungen drehen – in jedem Fall solltest du dein Business mit einer Internetseite, Werbung und Social Media-Kampagnen bekannt machen, damit du schnell im Geschäft bist und der Rubel rollt.

 

Bildnachweis: Unsplash

Franzi hat Medienkommunikation studiert und ist als Senior Marketing Lead im deutschen GoDaddy-Team verantwortlich für die Social Media-Känale und den Blog. Hier kann sie ihr Herzblut für das Online Marketing und das Texten kombinieren und gibt am liebsten kleinen Unternehmen und Startups Tipps und Tricks in den Bereichen Social Media, E-Commerce und WordPress. Franzi setzt sich bei "GoDaddy Women in Technology" für die Gleichberechtigung und Diversität in der Tech-Branche ein.