Digital-Index 2021: So gibst du deinem Digitalmarketing einen Boost!

Produkte erwähnt
Wieso du für die Digitalisierung deines Business jetzt keine Ausrede mehr hast!

Die Pandemie hat so einiges auf den Kopf gestellt. Geschäfte mussten schließen und der persönliche Kundenkontakt fiel weg. Das hieß für viele kleine Unternehmen, digital umzusatteln. Ihre Top-Herausforderung: eine starke wiedererkennbare Online-Präsenz aufzubauen, um die Beziehung zu den Kund:innen aufrechtzuerhalten und digital neu zu gestalten. Wie das den deutschen Kleinunternehmer:innen gelungen ist, zeigen die jüngsten Ergebnisse aus unserem Small Business Digital-Index 2021.

Konkret haben wir mit dem Digital-Index den Einsatz digitaler Marketingtools und -kanäle bei kleinen Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeiter:innen in Europa abgefragt. Er deckt auf, dass die deutschen Befragten beim Digitalmarketing eher traditionell eingestellt sind. 58 Prozent von ihnen liegt zum Beispiel der persönliche Kundenkontakt weiterhin besonders am Herzen – und das, obwohl dieser in Zeiten der Pandemie fast gänzlich wegfallen musste. Damit sticht Deutschland im europäischen Vergleich hervor. In Frankreich legen zum Beispiel nur noch 42 Prozent der befragten Kleinunternehmen Wert auf den direkten Kontakt zu ihren Kund:innen. Aber wie sehen die digitalen Alternativen zum persönlichen Kundenkontakt konkret aus und wie werden sie umgesetzt?

Digitalmarketing: Ohne Website, ohne mich

Klar ist, dass digitales Marketing erst durch die eigene Website das volle Potenzial entfalten kann. Und das nicht erst seit Covid-19. Immerhin 60 Prozent der Befragten sehen das laut unserem Digital-Index auch so. Sie nutzen ihre eigene Online-Präsenz zu Marketing-Zwecken, etwa indem sie darüber ihre Produkte (34 Prozent) oder Services (41 Prozent) verkaufen. 44 Prozent der befragten Unternehmen greifen beim Marketing auch auf Social Media zurück. Facebook ist dabei mit Abstand das am häufigsten genutzte soziale Netzwerk (81 Prozent), Instagram folgt dank integrierter Shopping-Funktion gleich auf Platz zwei mit 50 Prozent. GoDaddy empfiehlt, die Social-Media-Kanäle unbedingt mit der Website zu verbinden. So kann die Website als zentrale Plattform genutzt werden, wo alle Informationen gebündelt wiedergefunden werden.

Digital investieren statt verlieren

Obwohl viele deutsche Micro Businesses bereits erkannt haben, wie wichtig digitales Marketing für den Business-Erfolg sein kann, ist das Potenzial für Digitalmarketing bei ihnen bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Das zeigt sich auch an den Ausgaben: 40 Prozent der deutschen Unternehmen gaben an, ihr Marketingbudget ausschließlich noch in Offline-Marketing zu investieren. Und nur jedes vierte Unternehmen (23 Prozent) nutzt bereits einen Mix aus Online- und Offline-Werbung. Dabei ist die Nutzung von Online-Marketing unerlässlich, um wirklich alle Kund:innen abzuholen oder sich neue Zielgruppen zu erschließen. Was Hoffnung macht: Die befragten Kleinunternehmen haben durchaus Bestrebungen, ihr digitales Marketing-Portfolio weiter auszubauen.

Rund ein Drittel (31 Prozent) möchte im Jahr 2021 vermehrt auf eine suchmaschinenoptimierte Website setzen. So fällt es Kund:innen noch leichter, die Internetseite des Unternehmens im Netz zu finden. Zudem gaben 28 Prozent der befragten Micro Businesses an, sie würden sich vornehmen, in diesem Jahr erstmals E-Mail-Marketing-Kampagnen durchzuführen. So können sie sich fortwährend mit Kund:innen austauschen – das ist die perfekte Basis, um die Kundenbeziehung im digitalen Kontext neu zu gestalten und zu intensivieren.

Digitalmarketing: Der direkte Draht zur Kundschaft mit einem Klick

Auch wir sehen in im Digitalmarketing deutscher Kleinunternehmen noch großes Potenzial. Gehen sie laut unserem Index doch vielfach noch etwas zögerlich vor. „Wer erst einmal die verschiedenen Möglichkeiten digitaler Marketing-Tools kennengelernt hat, wird sehen, wie viel Spaß und vor allem Erfolg diese für das eigene Business bedeuten können“, sagt Paul Ashcroft, Senior Director EMEA von GoDaddy.

Egal, ob Gründer:innen, Selbstständige oder kleine Unternehmen. Wir von GoDaddy helfen beim Auf- und Ausbau der eigenen Online-Präsenz und können deinem digitalen Marketing einen Boost verschaffen. Wie? Ganz einfach. Mit unseren Tools wie zum Beispiel die Integration eines Online-Shops oder der Einsatz von E-Mail-Marketing und Suchmaschinenoptimierung können wir Micro Businesses zum Beispiel dabei helfen, die Markenbekanntheit, die sie im Ladenlokal über mehrere Jahre konsequent gepflegt haben, zu bewahren und sogar noch weiter auszubauen. Das ist eine Win-Win-Situation für die Unternehmen und ihre Kund:innen.

Professioneller Support vom #GoTeam und der School of Digital

Wer beim Aufbau der eigenen Online-Präsenz individuellen Support braucht, dem greift unser #GoTeam gerne unter die Arme. Zusammen mit den erfolgreichen Business-Frauen Stefanie Giesinger, Ann-Katrin Schmitz und Melanie Kieback unterstützen wir deutschlandweit Gründer:innen dabei, digital durchzustarten. Dazu gehört auch ein Einblick in alle digitalen Marketing-Möglichkeiten. So gelingt es jeder:m, eine authentische und identitätsstiftende Website aufzubauen und die eigene Marke sowie Produkte und Services erfolgreich im digitalen Umfeld zu etablieren. Auch in unserem kostenlosen Online-Mentoring-Programm „School of Digital“ können Micro Businesses und Selbstständige von hilfreichem Expert:innen-Wissen zu essenziellen Digital- und Businessthemen profitieren. So kann jede:r digital durchstarten!

 

Bildnachweis: Unsplash

Franzi hat Medienkommunikation studiert und ist als Senior Social Media und Content Managerin im deutschen GoDaddy-Team verantwortlich für die Social Media-Känale und den Blog. Hier kann sie ihr Herzblut für Online Marketing und Texten verwirklichen und gibt am liebsten kleinen Unternehmen und Startups Tipps und Tricks in den Bereichen Social Media, Online-Shop und WordPress. Sie setzt sich bei "GoDaddy Women in Technology" für die Gleichberechtigung und Diversität in der Tech-Branche ein.