Die besten Tipps für den Domain-Verkauf

So verdienst du mit Domains auch heute noch Geld!

Domains sind wie die Grundstücke im Internet. Klar, du kannst sie nur mieten. Aber, wenn du viele attraktive Domains besitzt, die du günstig buchst und dann mit Gewinn verkaufst, kann du eine Menge Geld damit machen. Wer allerdings auf seinen Domains hockt, der verdient nicht viel an ihnen. Mit der richtigen Strategie kannst du noch im Jahr 2018 ordentlich Geld mit Domains verdienen. So kannst du Domains verkaufen – wir zeigen dir die besten Tipps. 

Mit rund 127 Millionen .com-Domains und 16 Millionen .de Domains sind die besten Domainnamen bereits vergeben. Genau das ist der springende Punkt beim Domainhandel! Der Mangel an Domains sorgt dafür, dass insbesondere Start-ups und Unternehmen aus dem Online-Business oft bereit sind, für Internetadressen zu bezahlen.

Diese Domains lassen sich besonders gut verkaufen

Sehr gute Domains, so genannte Premium-Domains – oftmals kurze, generische Begriffe mit attraktiven Endungen – erzielen teilweise Preise von Tausenden bis zu mehreren Millionen Euro. Besonders beliebt sind bekannte Domainendungen, denen die Benutzer Vertrauen – wie .com und .de, aber auch mit neueren Domain-Endungen wie .online werden gute Preise erzielt.

Doch was genau ist eine Premium-Domain und was macht sie so wertvoll? Ob eine Internetadresse als solche angeboten wird, entscheidet die für die Top-Level-Domain zuständige Domain Name Registry (Domain-Vergabestelle). Eine Premium-Domain hat folgende Merkmale:

  • Sie setzt sich aus einem kurzen und/oder markanten Domainname
  • Sie enthält Keywords, die ein großes Suchvolumen aufweisen.
  • Sie trägt einen Begriff im Namen, der wirtschaftliche oder gesellschaftliche Trends
  • Der Domainname eignet sich als Markenname, vorausgesetzt der Name ist noch nicht geschützt.

Die wichtigsten Kriterien für die Domain-Bewertung

Diese Faktoren lassen den Wert einer Domain in die Höhe schießen.

  • Aufbau des Domainnamens
  • Relevanz für die organische Suche
  • Marktpotenzial und Nutzbarkeit
  • Verhandlungsmacht und rechtliche Situation

Besonders wertvoll sind Domains, wenn sie zudem bei Google indexiert sind und gut ranken.

Auf den ersten Blick könnte man sagen, dass eine Domain immer nur so viel wert ist, wie ein Käufer bereit ist, dafür zu zahlen. Denn bei Domains spielen die Punkte Marktpotenzial und Nutzbarkeit eine ausschlaggebende Rolle. Für den reinen Domainhandel mag dies stimmen.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, eine Domain „wertvoller und begehrter” zu machen. Bei generischen Domains, die im Idealfall ein gutes Suchvolumen haben, lohnt sich eine Projektierung, das heißt eine thematische Website oder einen Blog mit URL aufzubauen. Platzierst du diese Seite dann mit Keywords in den Top 10, werden Mitbewerber aufmerksam und unterbreiten dir unter Umständen ein Angebot. Mit dieser Strategie bist du nicht davon abhängig, dass sich der Wert aufgrund von Branchentrends von einem auf den anderen Tag verändert. So kann eine Domain, die vor Jahren noch keinen interessiert hat, schnell Höchstpreise erreichen, sobald sie zum Beispiel für ein neu gegründetes Unternehmen interessant wird.

Profi-Tipp: Du rechnest mit dem nächsten Trend? Dann reserviere dir jetzt die entsprechenden Top-Level-Domains! Ein Gefühl für Domainpreise erhältst du auf dem Blog domain-recht.de, in dem Experten regelmäßig über den Domainhandel berichten.

Wie handelst du mit Domains?

Grundsätzlich gibt es kein Standardverfahren für den Kauf und Verkauf einer Domain. Deshalb stellen wir dir die unterschiedlichen Wege vor, wie du deine Domain an den Mann bringen kannst:

1. Käufer und Inhaber einigen sich direkt

Über die meisten Registrare, die Stellen, bei denen die Domains registriert werden, zum Beispiel DENIC als Verwalter der deutschen TLDs, sind Name und Kontaktdaten des Domaininhabers frei einsehbar. Käufer und Verkäufer nehmen darüber direkt Kontakt miteinander auf und legen den Kaufpreis sowie die Zahlungsmethode fest.

2. Inhaber bieten die Domain aktiv an

Gewerbliche Domainhändler geben in der Regel auf der unter der Domain erreichbaren Website den Hinweis, dass diese Domain zu verkaufen ist, und stellen ihre Kontaktdaten zur Verfügung. Eine weitere Methode ist, dass der Inhaber selbst nach potenziellen Interessenten und Käufern sucht.

3. Domain-Handel über Verkaufsportale

Internetadressen werden auch auf speziellen Webseiten angeboten. Hier wird für den Verkäufer eine Extra-Gebühr fällig. In Deutschland führt zum Beispiel der internationale Online-Dienstleister Sedo verkaufsbereite Domaininhaber mit Kaufinteressenten zusammen.

4. Über Provider Domains verkaufen

Bei vielen Hostinganbietern, wie zum Beispiel GoDaddy, kannst du deine Domain zum Verkauf freigeben – inklusive öffentlicher Listung.

 

Wie läuft der Verkauf einer Domain ab?

Grundsätzlich gehört eine Domain niemandem. Sie ist ein rein ideelles Gut. Beim Verkauf einer Domain wird nur die Inhaberschaft übertragen. Dabei wechseln die Rechte am Domainnamen den Besitzer. Generische Domains wie eis.de oder software.de stehen unter keinerlei rechtlichen Schutz und können von jedem reserviert werden. Du kannst somit mit jeder Domain handeln, vorausgesetzt, du begehst keine Marken- oder Namensrechtsverletzung.

Hast du einen Käufer gefunden, wird die Domainadresse auf seinen Namen übertragen. Den Domaintransfer kannst du bei deinem Registrar beantragen.

Kennst du schon die GoDaddy Domain-Auktionen?      

Abbildung - GoDaddy-Auktionen

Neben zahlreichen anderen Anbietern kannst du auch bei GoDaddy Domains über Auktionen kaufen oder verkaufen.

Vorteile von Domain-Auktionen bei GoDaddy:

  • die niedrigsten Provisionsbeiträge im Internet
  • professionelle Treuhanddienste: Eine Drittpartie verwaltet die Domain bis beide Vertragspartner den Vertrag erfüllt haben.
  • Domainüberwachung: du kannst 100 deiner Domains gleichzeitig überwachen.
  • Leistungsstarke Suchwerkzeuge zum schnellen Finden der passenden Domain
  • Exklusive, bald ablaufende Domains: Als weltweit größter Registrar kann GoDaddy Domains anbieten, die du sonst nirgendwo findest.

Hier kommst du zur GoDaddy-Domain-Auktion.

Neue Domains (gTLD) – mehr Möglichkeiten für attraktive Domainnamen

Abbildung - gTLDs - Die neuen Domain-Endungen_comp

Kennst du eigentlich schon die neuen Domains? Das hier sind aktuell die 10 beliebtesten Domain-Endungen weltweit.

Fazit

Die wichtigste Frage ist, kann man heutzutage noch mit dem Domainhandel Geld verdienen? Klar: die goldenen Jahre, um Domains zu verkaufen, sind vorbei. Allerdings gibt es noch immer Fälle, in denen der Verkauf einer Domain bis zu siebenstellige Erlöse einbringt. Doch solche Summen sind die Ausnahme. Die meisten Domains werden zu zwei- oder dreistelligen Summen verkauft. Heute braucht es, um Domains erfolgreich zu verkaufen, ein sehr gutes Gespür für kommende Trends.

Hier noch ein interessanter Bericht der BBC, wie Domainhandel funktioniert.

Quellen: