Wurde meine E-Mail gehackt? Mit diesen Tools kannst du es testen

Produkte erwähnt
Überprüfe deine E-Mail-Adresse und schütze dich besser.

Immer wieder stehlen Kriminelle im Internet Millionen Kundendaten. Kleine Online-Shops sind genauso betroffen wie Konzerne. Nutzer melden sich bei den Diensten in der Regel mit E-Mail-Adresse und Passwort an. Gelangen Cyberkriminelle in den Besitz dieser Daten, richten sie damit schnell großes Unheil an. Ist eine E-Mail gehackt worden, bringt das einige Probleme mit sich.

Du bist besonders gefährdet, wenn du dasselbe Passwort zur Anmeldung auf mehreren Websites nutzt. Der Datendieb hat in diesem Fall leichtes Spiel und deine Online-Identität ist in Gefahr. Erfahre jetzt, warum der Schutz deines E-Mail-Kontos besonders wichtig ist, wie du überprüfst, ob deine E-Mail gehackt wurde und warum dir Passwort-Manager helfen.

Inhalt

  1. Warum der Schutz deines E-Mail-Kontos so wichtig ist
  2. Wie gelangen Cyberkriminelle an mein Passwort?
  3. Wurden Zugangsdaten zu meiner E-Mail-Adresse gestohlen?
  4. Meine Anmeldedaten wurden gestohlen – was tun?
    1. PC überprüfen
  5. Sichere Passwörter erstellen und Passwort-Manager nutzen
    1. Passwort-Manager
  6. Zusammenfassung

Ist deine Website sicher? Mach jetzt den Sicherheitscheck!

1. Warum der Schutz deines E-Mail-Kontos so wichtig ist

Mit deiner E-Mail-Adresse identifiziert du dich im Netz und meldest dich bei Websites an. Wenn du deine Zugangsdaten zu einem Service vergessen hast, kannst du meist auf „Passwort vergessen“ klicken und dir per E-Mail einen Link zur Wiederherstellung deines Kontos zuschicken lassen.

Jemand mit Zugriff auf dein E-Mail-Konto kann deine Passwörter bei anderen Websites leicht ändern. Der Identitätsdiebstahl zählt zu den ernst zu nehmenden Risiken und Problemen der Internetsicherheit. Cyberkriminelle verschicken auf diese Weise zum Beispiel Nachrichten über deine Social-Media-Konten oder kaufen in deinem Namen in einem Online-Shop ein.

Auch interessant: 4 Möglichkeiten, eine gefälschte E-Mail zu erkennen

2. E-Mail gehackt: Wie gelangen Cyberkriminelle an mein Passwort?

Hacker haben mehrere Möglichkeiten, um dein Passwort in die Finger zu bekommen:

  • Viren und Malware auf deinem PC können Tastatureingaben protokollieren und die Daten von dir unbemerkt an die Angreifer schicken.
  • Hacker greifen Websites gezielt an und stehlen die Anmeldedaten der Kunden mit E-Mail-Adresse und Passwort. Haben Nutzer das Passwort auch für ihr E-Mail-Konto eingesetzt, ist schnell die E-Mail gehackt.
  • Botnetze greifen große Websites an und probieren zuvor gestohlene Username-Passwort-Kombinationen aus.

Wichtig: Verwende das Passwort für dein E-Mail-Konto niemals für den Zugriff auf andere Websites!

Auch interessant: 7 Sicherheitslücken, die du als Unternehmer kennen solltest

3. Wurden Zugangsdaten zu meiner E-Mail-Adresse gestohlen?

Wurde meine E-Mail gehackt? Mit diesen Tools kannst du es testen
Der Identity Leak Checker vom Hasso-Plattner-Institut informiert per E-Mail über mögliche Datenlecks.

Zur Überprüfung gibt es eine Reihe von Online-Diensten. Klicke auf die folgenden Links, trage deine E-Mail-Adresse ein und starte den Check. Wenn deine Adresse und Zugangsdaten bei bekannten Datenschutzpannen gestohlen wurden, wirst du informiert. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) empfiehlt diese Links:

Auch interessant: 5 Schritte um Hackerangriffe abzuwehren und Malware zu entfernen

4. Meine Anmeldedaten wurden gestohlen – was tun?

Das Ergebnis vom Check fiel positiv aus und deine Zugangsdaten zu einem Dienst wurden gestohlen?

Ändere sofort dein Passwort!

Ist das Passwort auch für Konten auf anderen Websites in Umlauf? Ändere diese ebenfalls umgehend – und nutze das Passwort nie wieder!

E-Mail gehackt: PC überprüfen

Zusätzlich überprüfst du deinen Computer am besten auf Viren und andere Schadsoftware. Avira Free Antivirus und Kaspersky Free Antivirus gehören zu den beliebten kostenlosen Virenscannern.

5. E-Mail gehackt: Sichere Passwörter erstellen und Passwort-Manager nutzen

Du solltest dir kryptische Passwörter wie „AuEWc231-2.$“ ausdenken, diese möglichst nicht aufschreiben und für jedes Benutzerkonto ein einzigartiges Passwort erstellen.

Tipp zum merkbaren Passwort: Bilde einen Satz und merke dir nur die ersten Buchstaben. Beispiel: „Borussia Dortmund gewinnt 2020 die Champions League!“. Aus diesem Satz wird das Passwort „BDg2020dCL!“. Denke dir einen langen Satz aus, den du nicht vergisst.

Die Empfehlung: Passwort-Manager

Für dutzende Websites unterschiedliche und kryptische Passwörter im Kopf zu behalten, ist kaum möglich. Die Lösung sind praktische Passwort-Manager, die auf Knopfdruck sichere Passwörter generieren. Zu den beliebtesten Programmen zählen hier

Auch interessant: 10 Tipps, wie du ein starkes und sicheres Passwort erstellen kannst

Zusammenfassung

Das Passwort für dein E-Mail-Konto gehört zu deinen wichtigsten Passwörtern überhaupt. Wurde der Zugang zu deiner E-Mail gehackt, können Cyberkriminelle leicht Anmeldedaten für andere Websites ändern und beispielsweise in deinem Namen einkaufen. Überprüfe mit den Links die Sicherheit deines E-Mail-Accounts, ändere falls nötig die Passwörter und durchsuche zur Sicherheit deinen Computer nach Viren. Bei der Verwaltung zahlreicher Anmeldeinformationen hilft dir ein Passwort-Manager.

Überprüfe, ob deine Website mit einem SSL-Zertifikat ausgestattet ist. Wenn nicht, wähle das richtige SSL-Zertifikat für deine Website.

 

Bildnachweis: Unsplash