5 Tipps, wie du einen erfolgreichen Sales Newsletter erstellen kannst

Produkte erwähnt
Optimiere Betreffzeile, Inhalt und Unterschrift.

Gelungenes Newsletter-Marketing verbessert die Öffnungsrate und Klickrate der E-Mails und hat signifikante Umsatzsteigerungen zur Folge. Mit den folgenden 5 Tipps kannst du Sales Newsletter erstellen, die gelesen werden und zum Verkauf führen.

1. Lerne deine Zielgruppe kennen

Viel ist gewonnen, wenn du dir über die genauen Zielgruppen deiner Produkte und Dienstleistungen im Klaren bist. Was brauchen deine Leser? Es geht nicht um dich und dein Unternehmen, sondern um die Bedürfnisse und Wünsche der Leser. Zusätzliche Daten über deine Newsletter-Empfänger helfen dir bei der Analyse. Mit Tracking-Tools wie Google Analytics erfasst du unter anderem demografische Merkmale deiner Website-Besucher. Eine andere Möglichkeit sind Online-Fragebögen, mit denen du dich informierst. Denke darüber nach, wie dein Sale Newsletter die Empfänger anspricht.

2. Schreibe eine Betreffzeile, die ins Auge springt

E-Mail-Empfänger überfliegen in der Regel nur die Betreffzeilen und sortieren schnell aus. Daher ist der Inhalt der Zeile sehr wichtig. Wissenschaftliche Untersuchungen haben sich mit dem Thema beschäftigt.

Eine Studie aus dem Jahr 2019 untersuchte über 12 Millionen Marketing-E-Mails. Das Ergebnis: Personalisierte Betreffzeilen und längere Betreffs erreichen beide eine höhere Antwort-Quote als kürzere und nicht personalisierte Nachrichten. Tipps zum Betreff:

  • Sprich den Leser mit Namen an.
  • Füge eine konkrete und verständliche Information ein: Nenne direkt die wichtigste Info. Hebe Vorteile und Mehrwert für die Empfänger hervor, wecke Interesse – motiviere zum Klicken!
  • Nutze sparsam Symbole wie den ✓, neben den Unicode-Zeichen eignen sich Emojis.

Tipp

Mit A/B-Tests vergleichst du den Erfolg unterschiedlicher Versionen und wählst die beste aus.

Die Ergebnisse deiner Zielgruppen-Analyse hilft dir bei der Formulierung geeigneter Betreffzeilen.

Hinweis: Lese auch die 4 Möglichkeiten, eine gefälsche E-Mail zu erkennen, und vermeide Anzeichen wie Rechtschreib- und Grammatikfehler.

Die durchschnittliche Öffnungsrate von Sales Newslettern lag im Jahr 2018 übrigens bei knapp 18 Prozent. Daher ist die Betreffzeile von enormer Bedeutung, wenn du erfolgreiche Newsletter erstellen willst.

3. Hebe deine Kernaussage hervor

Herzlichen Glückwunsch! Die größte Hürde ist genommen, der Newsletter-Empfänger hat diesen geöffnet. Der Leser scannt jetzt den Text.

Tipps zum Inhalt

Ob deine Newsletter-Empfänger im nächsten Schritt der Handlungsaufforderung folgen, hängt vom Inhalt ab:

  • Überschriften und Bilder fallen zuerst ins Auge, ebenso einzelne fett gedruckte Wörter und beispielsweise ein hervorgehobenes Zitat.
  • Die ersten 20 Wörter entscheiden über das weitere Interesse.
  • Komm direkt zum Punkt und erspare den Lesern eine lange Einleitung.
  • Halte die Absätze kurz, mit maximal vier Zeilen pro Absatz lockerst du den Text auf und reduzierst die Hürde zum Lesen.
  • Sprich das Problem, den Wunsch oder die Herausforderung an – und deine Lösung. Der Text führt wie ein roter Faden zum nächsten Punkt, der Handlungsaufforderung.
  • Sei ehrlich und mache inhaltlich nur Versprechungen, die du halten kannst.
  • Versuche positive Emotionen zu wecken, indem du auf Wünsche oder Ängste der Leser eingehst.

4. Füge eine eindeutige Handlungsaufforderung (Call-to-Action) ein

Sales Newsletter erstellen dient der Informationsvermittlung und Kundenbindung, das eigentliche Ziel ist jedoch der Klick auf den weiterführenden Link, der zur Unternehmens-Website oder dem Onlineshop führt.

Dieser Link ist eine Aufforderung zum Handeln, ein Call-to-Action (CTA), zum

  • „Jetzt günstig kaufen“,
  • „Jetzt Auswahlkriterien beim Kauf von XY kennenlernen“ und
  • „Jetzt das Erklärvideo anschauen“ etc.

Der CTA kann als Link im Text integriert sein, visueller ist ein großer farbiger Button. Achte darauf, dass sich die Farbe des Buttons vom Rest des Newsletters abhebt und dass der Text zum Klicken animiert.

Ob dein CTA erfolgreich ist, siehst du anhand der Click-Through-Rate (CTR). Diese zeigt dir den prozentualen Anteil der Empfänger, die den Newsletter geöffnet und darin auf einen Link geklickt haben. Die Rate verrät dir, wie gut dein Inhalt zum Handeln (Klicken) animiert.

5. Entwerfe dein individuelles Design mit Wiedererkennungswert und professioneller Unterschrift

Achte auf ein Design, das zu deiner Marke, deiner Website und dem Thema passt. Bei dir Gestaltung helfen dir Newsletter-Tools.

Integriere am Ende eine professionelle E-Mail-Signatur, wenn du einen möglichst seriösen Sales Newsletter erstellen möchtest. Dazu gehören der Name deiner Marke, dein Name, dein Titel und ein Link zur Website.

Zusammenfassung

Verstehe die Bedürfnisse deiner Kunden und schreibe Newsletter mit einer Betreffzeile, die Aufmerksamkeit erregt. Komme sofort zum Punkt und folge einem roten Faden, der die Leser zum Call-to-Action führt. Die professionelle Unterschrift unterstreicht den seriösen Eindruck der E-Mail. Erfahre mehr über Vorteile von Newsletter-Marketing und lerne 5 wichtige Punkte kennen. Mit unserem E-Mail-Marketing startest du direkt durch und schreibst E-Mails, die zu deiner Website passen.

 

Bildnachweis: Unsplash

Franzi Thoms
Franzi hat Medienkommunikation studiert und ist mit Herz und Seele Senior Social Media und Content Managerin im deutschen GoDaddy-Team. Hier kann sie ihr Herzblut für Online Marketing und Texten verwirklichen und gibt am liebsten kleinen Unternehmen und Startups Tipps und Tricks in den Bereichen Social Media, Online-Shop und WordPress. Neben ihrer Leidenschaft für Tech-News und digitale Trends lebt sie ihre Kreativität in der Fotografie aus.