Freelance-Jobs, mit denen du richtig durchstarten kannst

Produkte erwähnt
Endlich dein eigener Chef sein.

Die Freelancer sind längst fester und wichtiger Bestandteil der digitalen Arbeitswelt. Freelance-Jobs bieten dir die Flexibilität, deine Zeit freier einzuteilen und deinen Arbeitstag nach deinen Vorstellungen zu gestalten.

Digitale Nomaden haben die Vorteile früh erkannt und arbeiten nur mit Laptop und Internetverbindung von einem Ort ihrer Wahl. Das unternehmerische Risiko minimierst du größtenteils, wenn du zunächst nebenberuflich startest. Stellt sich der Erfolg ein, kannst du deinen bisherigen Hauptberuf an den Nagel hängen und dich vollständig selbstständig machen. Lerne jetzt die besten Freelance-Jobs kennen!

Tipp: Starte als Freiberufler mit einem einfachen Businessplan

1. Was ist ein Freelancer?

Freelancer sind selbstständige Personen, die Aufträge von Unternehmen als freie Mitarbeiter ausführen und auf Rechnung arbeiten. Das Arbeitsverhältnis wird meist über einen Dienst- oder Werkvertrag geregelt. Heute gibt es Freelancer in mehr Berufssparten als je zuvor. Im deutschen Sprachraum wird der Begriff Freelancer vor allem für Tätigkeiten im Bereich von IT, Marketing und Consulting eingesetzt.

Gründe für die Selbstständigkeit sind unter anderem die flexibleren Arbeitszeiten, die Freiheit der Projektauswahl, die Selbstbestimmung und die Ungebundenheit. Der Begriff „freie Berufe“ ist in § 18 EStG nicht eindeutig definiert, folgende Berufe gehören dazu:

  • selbstständige Tätigkeiten als Künstler, Schriftsteller, Musiker, Lehrer oder Erzieher
  • Selbstständigkeit als Notar, Arzt oder Physiotherapeut
  • Ingenieure und Architekten

Ähnliche Berufe“ gehören ebenfalls dazu. Bei IT-Berufen gilt: Je fundierter die IT-Ausbildung, desto eher arbeitete die Person als Freelancer.

Hinweis: Mit einem eigenen Geschäft giltst du als Gewerbetreibender und nicht als Freelancer.

Tipp: Als freiberuflicher Web-Profi den ersten Kunden finden

2. Freelance-Jobs für viele Bereiche

Freelancer gibt es in diversen Branchen. Mit der passenden Qualifikation kannst du besonders im Bankwesen, bei Versicherungen, Werbeagenturen und natürlich in der IT-Branche durchstarten.

  • Freelancer arbeiten häufig als Softwareentwickler für Firmen in der Wachstumsphase. Die Arbeit kann hauptsächlich remote von zu Hause oder einem anderen Ort mit Internetzugang erfolgen.
  • Grafikdesigner sind in vielen Fällen freiberuflich aktiv. Der Konkurrenzkampf ist groß. Es ist daher wichtig, dass du dir ein Netzwerk an Kunden aufbaust, die deine Qualität zu schätzen wissen und dich weiterempfehlen.
  • Texter schreiben heute primär für Websites und nur noch selten für Printmedien. Da jede Website qualitativ hochwertige Texte mit echtem Mehrwert für die Leserschaft benötigt, gibt es für fähige Autoren viel zu tun. Online-Marketing, Copywriting und die Suchmaschinenoptimierung sind relevante Bereiche.
  • Handwerker haben inzwischen die Möglichkeit, den Schritt in die Selbstständigkeit ohne Meisterbrief zu gehen. Gesellen mit sechs Jahren Berufserfahrung sind in der Lage, selbstständig zu arbeiten.
  • Coaches und Berater können als Freelancer viele Aufträge an Land ziehen. Seit Covid-19 sind virtuelle Coachings der Standard, daher eignen sich die Jobs ebenfalls für digitale Nomaden.
Weitere Inspiration zum Thema Freelancing findest du hier!

3. Jobportale für Freelancer

Als Freiberufler brauchst du Auftraggeber, und diese zu finden, ist vor allem zu Beginn schwierig. Jobportale helfen dir bei der Suche:

  • Auf Twago.de werden Projekte aus den Feldern Webentwicklung, Webdesign, Marketing und Texterstellung ausgeschrieben.
  • Das Online-Netzwerk Freelance.de bringt Auftraggeber und Freelancer aus den Bereichen Management, Medien und Design zusammen.
  • Gulp.de ist ein spezialisierter Personaldienstleister für Finance, IT, Engineering und Life Science.
  • 4Sotty.com aus Berlin ist für Data-Scientists, Tech-Consultants, UX-Experten und Softwareentwickler die richtige Plattform für die Jobsuche.
  • Für Texter lohnt sich ein Besuch bei Bloggerjobs.com

Tipp: Arbeiten von zuhause aus: Geschäftsideen für geringen Kapital

Zusammenfassung

Freelancer arbeiten flexibler als Angestellte und können in vielen Fällen ortsunabhängig tätig sein. Im IT-Bereich sind besonders viele Freiberufler unterwegs, doch auch Handwerker können Freelancer sein. Die Jobportale helfen dir bei der Auftragssuche. Mit einer eigenen Homepage präsentierst du deinen Service online und bist für Kunden erreichbar.

Der GoDaddy Homepage-Baukasten hilft dir dabei – und das Beste: Vorkenntnisse im Webdesign sind nicht nötig.

 

Bildnachweis: Unsplash

Franzi hat Medienkommunikation studiert und ist als Senior Marketing Lead im deutschen GoDaddy-Team verantwortlich für die Weiterentwicklung der Social-Media-Känale und den Blog. Hier kann sie ihr Herzblut für das Online Marketing und das Texten kombinieren und gibt am liebsten kleinen Unternehmen und Startups Tipps und Tricks in den Bereichen Social Media, E-Commerce und WordPress. Franzi setzt sich bei "GoDaddy Women in Technology" für die Gleichberechtigung und Diversität in der Tech-Branche ein.