7 Gründe, warum du in Domains investieren solltest

Produkte erwähnt
Domains günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen.

Das Internet steckt voller Möglichkeiten zum Geldverdienen. Bloggen, Influencer sein oder einen Onlineshop betreiben gehört zu den beliebten Wegen. In Domains investieren vergessen dabei viele als potenziell lukratives Geschäft – obwohl Domainnamen zu den wertvollsten Waren im Netz zählen.

Für den Handel besteht ein eigener Markt. Zum Beispiel wurde die Domain „insurance.com“ im Jahr 2009 für 16 Millionen US-Dollar verkauft! Wer das 10 Jahre vorher geahnt hat, konnte aus einer minimalen Investition einen gewaltigen Profit schlagen.

Marken, Unternehmen, Konzerne, NGOs, Vereine, Behörden und Online-Shops haben alle eines gemein: Sie brauchen eine Domain, über die sie online erreichbar sind. Erfahre, was eine Domain ist und lerne 7 Argumente kennen, die zum Kauf von Domains motivieren.

Was ist eine Domain?

Eine Domain wie „de.godaddy.com“ verweist auf eine oder mehrere IP-Adressen. Sie wird im Browser in der Adresszeile eingetragen, um eine bestimmte Website aufzurufen.

  • Der Teil vor dem ersten Punkt („de“) steht für eine Subdomain, mit denen Inhaber ihre Domains weiter strukturieren.
  • Die eigentliche Bezeichnung der Domain ist im Beispiel „godaddy“ und wird als Second-Level-Domain bezeichnet.
  • Hinter dem letzten Punkt zeigt die sogenannte Top-Level-Domain (TLD) im Fall von „.com“ auf eine kommerzielle Ausrichtung. Für deutsche Websites ist die Endung „.de“ der Standard, für die Schweiz „.ch“.

Die Kombination aus Second-Level-Domain und TLD ist einzigartig und existiert nur einmal.

In Domains investieren: 7 gute Gründe

Beim Kauf von Domains suchen Sie interessante Kombinationen aus Second-Level-Domain und Top-Level-Domain. Es gibt eine Vielzahl seriöser und weniger seriöser TLDs.

Alte und neue Top-Level-Domains

Für deutsche Websites gilt die Endung „.de“ als vertrauenswürdig und sicher. „.com“ ist seit vielen Jahren der Standard für kommerzielle internationale Websites. Bei den .com- und .de-Domains sind die besten Namen jedoch bereits vergeben, Eigentümer profitieren von dieser Knappheit. Die Endung „.ru“ für Russland missbrauchen SPAM-Websites häufig, sie vermittelt keinen seriösen Eindruck. Domains mit dieser TLD verkaufen sich schlecht. Es sind zahlreiche interessante Alternativen vertreten. Lerne neue Namen wie „.win“, „.monster“ und „.love“ kennen.

Auch interessant: Erfahre, wie du vergebene Domains kaufen kannst

1. Keine Steuern oder Versicherungen zahlen

Für die meisten Kapitalanlagen werden Steuern fällig. Wer Gewinn mit Aktien verdient, zahlt auf die Gewinne eine Kapitalertragssteuer in Höhe von 25 Prozent. Für Erlöse aus dem privaten Verkauf einer Domain fallen keine Abgaben an.

Das Finanzgericht Köln hat in einem Urteil von 2010 (Aktenzeichen 8 K 3038/08) entschieden: Der Erlös aus dem Verkauf einer Domain unterliegt nicht der Einkommensteuer, wenn diese außerhalb der einjährigen Spekulationsfrist verkauft wurde und der Verkäufer nicht gewerblich mit Domains handelt. Die Domain ist ein immaterieller Vermögensgegenstand nach § 266 Abs. 2 Buchst. A I 1 HGB.

Genauso musst du zum Schutz deiner Investitionen kein Geld für Versicherungen ausgeben. Hohe laufende Ausgaben fallen weg, wie zum Beispiel bei Immobilien.

2. In Domains investieren: Kosteneffektives Investment

Der zweite Grund geht mit dem ersten Hand in Hand: Du kannst eine Domain billig und in kurzer Zeit kaufen. Gibt es einen Interessenten, verläuft der Verkauf ebenfalls online. Zeit ist Geld und der zeitliche Aufwand für den Kauf und Verkauf von Domains fällt gering aus. Neben den Kosten für den Kauf kommen lediglich Gebühren für die Registrierung und minimale jährliche Aufwendungen hinzu.

Bei der Suche nach lohnenswerten Kombinationen aus Name und Endung hilft dir der GoDaddy Domainnamen-Generator.

3. Begrenztes Angebot und wachsender Bedarf

Das Internet wächst: Die Marke von 4 Milliarden Nutzern wurde längst überschritten – und täglich werden es mehr. Entsprechend steigt der Bedarf für Domains. Die große Nachfrage eröffnet Chancen, viele Unternehmen suchen nach gleichen oder ähnlichen Namen.

Mit der perfekten Domain kann ein Unternehmen die größte Sichtbarkeit in seiner Nische und eine Monopolstellung erreichen. Ein Beispiel aus der Vergangenheit ist die Domain pizza.com, die ein Mann aus Maryland einst im Jahr 1994 für 20 US-Dollar registrierte und 2008 für 2,6 Millionen US-Dollar verkaufte.

Auch interessant: Die 10 besten Tipps für den perfekten Domainnamen

4. Jede Domain ist einzigartig

Der Wert einer jeden Domain liegt in ihrer Einzigartigkeit begründet. Für Investoren ist die Auswahl riesig, für die jeweilige Zielgruppe kommt immer nur eine begrenzte Menge infrage. Du kannst dir ein breit gestreutes Portfolio mit Domains für verschiedene Branchen aufbauen oder dich auf ein Gebiet spezialisieren und die Zeit für dich arbeiten lassen.

5. In Domains investieren: Geringes Risiko

Bei manchen Investitionen musst du ein Risiko eingehen, der Wert kann auf null sinken oder negativ werden. Es besteht keine Garantie, dass du in Domains investieren und Gewinn machen wirst, im Vergleich zu anderen Ankauf-Verkauf-Geschäften bleibt das Risiko jedoch gering. Die Domain „verschleißt“ nicht wie Oldtimer und kann nicht von heute auf morgen an Wert verlieren wie Aktien.

Studien legen Nahe, dass der Wert von Domains mit zwei Buchstaben, wie hq.com, durchschnittlich von 200.000 US-Dollar im Jahr 2006 auf 1,6 Millionen US-Dollar im Jahr 2016 gestiegen sind. Wer geduldig war, konnte so viel Geld verdienen.

6. Der Return on Investment (ROI)

Mit dem richtigen Riecher und etwas Glück verwandelt sich der günstige Kauf einer Domain in ein riesiges Geschäft. Du profitierst von einer beachtlichen Rendite. Das liegt an den geringen Eingangskosten und laufenden Kosten, die häufig nur 10 € pro Jahr betragen. Das Angebot ist begrenzt und die Nachfrage wächst.

7. Domain Parking

Du kannst auch in Domains investieren, indem du eine Domain kaufst und registrierst, ohne eine Website anzulegen. Domain Parking ist eine Option, um durch Traffic und geschaltete Werbeanzeigen regelmäßige Einnahmen zu generieren. Auf diese Weise verdienst du Geld, bevor sich jemand für den Kauf der Internetadresse interessiert.

Zusammenfassung

In Domains investieren ist eine gute Möglichkeit, um dein Geld zu vermehren. Wie bei anderen Investitionen gehört Geduld zu den wichtigen Erfolgsfaktoren. Die Nachfrage wächst immer weiter, Risiko und laufende Kosten bleiben gering und der ROI kann sehr hoch sein.

 

Bildnachweis: Unsplash

Franzi hat Medienkommunikation studiert und ist als Senior Marketing Lead im deutschen GoDaddy-Team verantwortlich für die Social Media-Känale und den Blog. Hier kann sie ihr Herzblut für das Online Marketing und das Texten kombinieren und gibt am liebsten kleinen Unternehmen und Startups Tipps und Tricks in den Bereichen Social Media, E-Commerce und WordPress. Franzi setzt sich bei "GoDaddy Women in Technology" für die Gleichberechtigung und Diversität in der Tech-Branche ein.