Ist es Zeit für ein neues WordPress-Theme?

Warte nicht länger

Du bist nun mal kein Technikprofi, also überlasst du die Beurteilung darüber, was ein gutes WordPress-Theme ausmacht, lieber professionellen Entwicklern. Aber auch, wenn die Technik dahinter abschreckend wirken mag, kannst du als Kleinunternehmen trotzdem gezielt selbst entscheiden, wann es Zeit für ein neues WordPress-Theme ist.

Wenn du diesen Artikel liest, hast du wahrscheinlich schon die Vermutung, dass du in ein neues WordPress-Theme investieren solltest. Also – wir wollen es dir leicht machen. Hier sind die wichtigsten Punkte, die du bei Ihrer Überlegung berücksichtigen solltest.

Mobiloptimierung

Neues WordPress Theme Smartphone

Ist dein WordPress-Theme mobiloptimiert? Hast du deine Webseite schon auf deinem Smartphone oder Tablet aufgerufen? Wenn nicht, probier es gleich aus. Wir warten… Ok, wie hat die Seite ausgesehen?

  • War die Menünavigation einfach?
  • Konntst du finden, was deine Besucher mit einem oder zwei Klicks entdecken sollten?
  • Was war mit den Bildern? Wurden sie in der korrekten Größe angezeigt?
  • Hast du deine Website schon einmal in Tools zum Test der Mobiloptimierung geprüft? Wenn nicht, sieh nach, wie deine Seite im Test von Google oder von Bing abschneidet.

Google hat bereits öffentlich bekanntgegeben, dass Mobiloptimierung ein Ranking-Signal ist.

Wenn deine Website auf deinem mobilen Gerät etwas eingestaubt gewirkt hat, ist es wohl an der Zeit, ein neues WordPress-Theme in Betracht zu ziehen. Premium-Themes sind direkt mobiloptimiert, sodass du eine große Auswahl passender Themes für dein Unternehmen hast.

Need for Speed

Neues WordPress Theme Geschwindigkeit

Themes können einen großen Einfluss auf die Ladezeit Ihrer Webseite haben. Wenn du ein veraltetes Theme nutzt, ist die Aktualisierung auf ein modernes, performanceoptimiertes Design ein kluger Zug für dein Business. John Mu, Webmaster Trends Analyst bei Google, empfiehlt zwei bis drei Sekunden für die Ladezeit. Und wenn dir seine Empfehlung noch nicht ausreicht, schau mal, was Bing über Page Load Time (PLT) und relevante Benutzerinteraktion zu sagen hat:

Page Load Time (PLT) – Dieses Element hat direkten Einfluss auf die Zufriedenheit Ihrer Webseiten-Besucher. Langsame Ladezeiten können dazu führen, dass ein Besucher Ihre Website wieder verlässt und die Informationen woanders sucht. Wenn sie dabei von unseren Suchergebnissen kommen, werten wir das angezeigte Suchergebnis als unbefriedigendes Ergebnis. Schneller ist besser, aber die Ladegeschwindigkeit  darf nicht zulasten einer positiven, nützlichen Benutzererfahrung gehen.

Eine Website, die langsamer lädt als die deiner Konkurrenten, ist sicher das Letzte, was du möchtest. Überprüfen deine Webseitengeschwindigkeit in Page Speed Insights von Goolge oder GTMetrix.com, um zu sehen, was du verbessern kannst.

Anmerkung der Redaktion: Ein tolles Theme im Zusammenspiel mit einem leistungsstarken Hosting-Paket kann sich sehr positiv auf die Ladezeit deiner Webseite auswirken.

Support, Support, Support

Dein WordPress-Theme kann entscheidend sein über den Erfolg oder Misserfolg deiner Webseite. Und der Support, den du für das Theme erhältst, ist genauso wichtig. Da WordPress so beliebt ist, gibt es mehr Themes denn je. Aber nicht alle Theme-Anbieter sind gleich.

Pro-Tipp: Informiere dich gründlich über den Anbieter des Themes. Andernfalls könntest du am Ende mit einem Theme dastehen, das keinen Support bietet, nicht aktuell gehalten wird oder sogar Sicherheitslücken hat.

Du brauchst ein neues Theme mit gutem Support, wenn:

  • Der Entwickler deines aktuellen Themes keine Supportmöglichkeiten bietet (kein Forum, kein Mitgliederbereich oder Ticket-System).
  • Dein Theme nicht mehr die Qualität bietet, die diene Unternehmensphilosophie widerspiegelt. Investiere niemals viel Zeit und/oder Geld in Anpassungen eines Themes, das – wenn überhaupt – nur wenig Support bietet.
  • du im Support-Forum oder über das Ticketsystem eine Frage stellst, und tagelang auf eine Antwort warten musst.
  • Das Theme nicht aktualisiert wird, selbst wenn es aufgrund von WordPress Updates nötig wäre. Oder wenn es Bugs gibt. Stell dir sich vor, was beim nächsten großen WordPress Update los ist – wenn deine Seite plötzlich nicht mehr richtig funktioniert oder das Design völlig zerschossen ist.
Der Erfolg deiner WordPress-Website hängt maßgeblich vom Support deines Themes ab.

 

Es ist sehr empfehlenswert, in einen Premium-Theme mitsamt Support und den notwendigen Updates zu investieren. Wie ärgerlich wäre es, wenn du ein Theme installierst und merkst, dass es keine gute Kontaktmöglichkeit gibt, wenn Probleme auftreten.
Achte also besonders gut auf folgendes, bevor du dein hart verdientes Geld für irgendein WordPress Theme ausgibst:

  1. Prüfe , ob das Theme das Layout und die Funktionen hat, die du benötigst. Anpassungsgebühren addieren sich schnell.
  2. Gehe die mitgelieferte Demoversion genau durch – jede Seite!
  3. Sende offene Fragen oder Bedenken an den Anbieter, bevor du das Theme kaufst.

Wie schnell, professionell und sorgfältig der Entwickler darauf reagiert, gibt dir einen Hinweis, was dich nach dem Kauf erwarten wird.

Benutzerfreundlichkeit und Anpassungsmöglichkeiten

Neues WordPress Theme Parent Child

Das man Logo, Inhalt, Farben und Schriftarten der Webseite einfach ändern kann, ist sicherlich einer der Gründe, warum so viele Leute WordPress nutzen. Die Anpassungsmöglichkeiten wurden in den letzten Jahren immer weiter ausgebaut. Wenn du ein Theme verwendest, das schon ein paar Jahre alt ist, verpasst du diese Neuerungen.

Theme-Frameworks und Child-Themes sind die beste Option.

Mit ihren jeweiligen Spezial-Frameworks bieten Frameworks eine wesentlich robustere Funktionalität in Ihrem WP Dashboard. Sie machen damit eine ganze Reihe von Funktionen überflüssig, für die man bislang Programmierkenntnisse (oder das wissen, wie man PHP-Dateien bearbeitet) benötigt.

Mit Frameworks können Premium-Theme-Entwickler ein Core-Theme erstellen, auf dessen Funktionen alle nachfolgenden Themes, die als „Child-Themes“ bezeichnet werden, zurückgreifen können. Child-Themes können im Look und Layout variieren wie jedes Nicht-Framework-Theme, und sind somit nicht in Ihren Optionen begrenzt.

Änderungen gehen bei Updates nicht verloren.

 

Du kannst zum Beispiel Schriftgrößen, Farben und Abstände in deinem Child-CSS ändern, und wenn ein Framework-Update veröffentlicht wird, gehen – anders als bei Themes, die kein Framework nutzen – deine benutzerdefinierten Einstellungen nicht verloren. Ein Framework / Child-Design-Setup ermöglicht es dir, das Child-Theme nach deinen Wünschen anzupassen. Die Änderungen werden beibehalten, auch wenn das Framework aktualisiert wird, z.B. um bekanntgewordene Sicherheitslücken zu schließen.

Die Aktualisierung auf ein Framework / Child-Design-Setup wird dir die Arbeit erleichtern. Frameworks sind vielleicht die beste Entwicklung seit Erfindung des Butterbrots.

Anmerkung der Redaktion: Sind Parent- und Child-Themes etwas zu technisch für deinen Geschmack? Dann ziehe doch die Zusammenarbeit mit einem professionellen Designer oder Entwickler in Betracht.

Folge den Trends

Online-Trends ändern sich schnell. Um relevant zu bleiben, müssen Webseitenbetreiber nicht nur die Funktionalität der Webseite an sich instand halten, sondern auch die Erwartung der Besucher an ein modernes, hochwertiges und vertrauenswürdiges Design erfüllen.

  • Aufgrund der stetig wachsenden Anzahl von Tablet- und Smartphone-Nutzern im Internet sind leicht bedienbare Layouts der aktuelle Trend – dazu gehört auch eine einfache Navigation, die übersichtlich und kurz gefasst ist.
  • Du hast sicher schon bemerkt, dass einfache Designs mit viel Leerraum immer mehr zum Einsatz kommen. Dadurch wird dein Content zum Star: Vereinfachtes Layout und Design hebt deine Überschriften deutlich besser hervor.
  • Denk bei der Auswahl deines neuen Designs daran, was deine Besucher erwarten. Geh darauf ein.
  • Mit dem Leerraum steigt auch die Anforderung an die Qualität und Relevanz deiner Bilder.

Wenn deine Website diese oder auch andere aktuelle Trends nicht erfüllt, ist es wahrscheinlich Zeit für ein neues WordPress-Theme.

Geh mit der Zeit

Eine erfolgreiche Business-Website zu haben bedeutet, sie regelmäßig zu aktualisieren. Dafür musst du die neusten Trends – sowohl aus technischer Sicht, als auch aus der Sicht deiner Besucher –  immer im Auge behalten. Bleib offen für neue Technologien und halten dich immer auf dem Laufenden. Dazu gehört ein immer aktuelles WordPress Theme – nur so kannst du in der obersten Liga spielen. Also: Ist es Zeit für ein neues WordPress-Theme?

Bildnachweis: Titanas via Visual Hunt / CC BY-SA

Judith Kallos
Judith schreibt – viel. Sie hat drei Blogs, auch zu Umgangsformen im täglichen und geschäftlichen E-Mail Verkehr. Von Earthlink wurde sie zur "Miss Manners for the Digital World " ernannt und wird seither gerne als "Miss eManners" bezeichnet. Sie gab Interviews für TV-, Radio-, Print- und Online-Artikel. Außerdem hat Judith drei Bücher und ein viel gelesenes eBook zu Umgangsformen in E-Mails verfasst. Ihr Beratungs-Blog im IStudio® deckt jeden Blickwinkel eines erfolgreichen Online-Business ab. Sie bietet über zwei Jahrzehnte Erfahrung und Wissen zu bewährten Vorgehensweisen für erfolgreiches Marketing, Unternehmen im Web und eCommerce, sowie zur Nutzung der richtigen Technik. Wenn Judith nicht an ihren eigenen Projekten arbeitet, hilft sie Netrepreneurs, sich mit WordPress vertraut zu machen. Zudem unterstützt sie Community-Gründer in den neuen Community-Foren von GoDaddy. Sie ist für ihren No-Hype-Ansatz bekannt. Judiths Motto? "Wenn ich keinen Spaß habe, mache ich es nicht." Sie finden sie auf Twitter @IStudio.