Last Chance: Starte jetzt deine E-Mail-Marketing-Kampagne für die Festtage!

Wir zeigen dir, worauf du achten solltest

Dieser Artikel wurde am 9. Dezember 2019 veröffentlicht. Ein Update erfolgte am 24. November 2020.

Wenn du bis jetzt noch keine E-Mail-Marketing-Kampagne für die Festtage gestartet hast, solltest du spätestens jetzt darüber nachzudenken. Denn: Einen Großteil deines Jahresumsatzes machst du in dieser heißen Kaufphase. Mit einer guten E-Mail-Marketing-Kampagne kannst du deine Verkäufe kräftig steigern. Nutze diese Chance! Wir zeigen dir, worauf du dabei achten solltest.

Wusstest du, dass du mit einem Online-Shop von GoDaddy ganz einfach deine Newsletter-Marketing-Kampagne selbst gestalten kannst? Außerdem erhältst du viele weitere Marketing-Optionen kostenlos inklusive. Erfahre hier mehr über Website + Marketing

Ein großer Teil des Erfolgs deiner Kampagne liegt darin, wie gut deine Angebote sind. Je besser die Produkte oder Preise, desto mehr stichst du die Konkurrenz aus. Aber auch das Layout und der Content spielen eine wichtige Rolle. In diesem Blogartikel geht es vor allem um den richtigen Zeitpunkt, während der Weihnachtssaison deine E-Mails zu versenden.

Timing ist alles

Das richtige Timing wirkt sich auf den Erfolg deiner E-Mail-Marketing-Kampagne, die Öffnungsraten, Verkäufe und sogar auf deine Markenreputation aus. Von dem Moment an, in dem deine Interessenten oder Kunden auf deine Angebote aufmerksam werden, werden sie einen Kauf tätigen. Jedes Mal, wenn du eine erfolgreiche E-Mail versendest, steigen deine Verkäufe. So maximiert das Versenden von E-Mails zur richtigen Zeit die Chancen auf Verkäufe.

Einkaufsgewohnheiten nutzen

Die meisten Verbraucher fangen in bestimmten Momenten an, über ihre Weihnachtseinkäufe nachzudenken, wie zum Beispiel Anfang November oder in der Woche nach Thanksgiving, wenn Black Friday und Cyber-Monday-Angebote winken. Für diese Verkaufstage haben wir dir schon eine Menge Tipps gegeben, zum Beispiel in den Beiträgen: Ist dein Online-Shop fit für das Weihnachtsgeschäft? oder 11 Tipps, wie du deine Black Friday-Angebote optimierst. Das Versenden einer E-Mail zu den optimalen Zeitpunkten hilft dir, die Dynamik des Weihnachtsgeschäfts zu nutzen.

Hier findest du auch alles was du zum Thema Weihnachtsmarketing wissen musst!

Gedränge im Posteingang vermeiden

Es reicht aber nicht aus, E-Mails zur „richtigen“ Zeit zu versenden. Denn deine Kunden erhalten Dutzende von E-Mails gleichzeitig. Es kommt auf die richtige Dosierung an: Versendest du zu viele E-Mails, sind deine Empfänger überfordert und kaufen bei der Konkurrenz.

Der beste Zeitrahmen für den Versand – bis Januar dran bleiben

Vielleicht kennst du intuitiv den besten Tag für den Aussand. Allerdings ist der einzige zuverlässige Weg, um die Effektivität des Timings zu bestimmen, sich die harten Daten anzusehen. Die Zahlen von letztem Jahr zeigen, dass die Klickraten (CTR) Anfang November steigen (+5 Prozent gegenüber Oktober) und bis Dezember auf dem gleichen Niveau bleiben. Ihre Höchststände erreichen sie zum Black Friday und Cyber Monday.

Neben einem Peak am Anfang des Monats gehört der Dezember zu den erfolgreichsten Verkaufsmonaten. Allerdings ist wichtig zu wissen: Halte die Dynamik bis in den Januar hinein aufrecht. Denn die Daten von GoDaddy zeigen, dass auch Kampagnen am Anfang des neuen Jahres sehr effektiv sein können. Die Kunden lösen ihre Gutscheine ein oder tauschen ihre Geschenke um. So hatte der Januar 2018 tatsächlich höhere Öffnungs- und Klickraten als der November und Dezember. Die Öffnungsrate im Januar war 13 Prozent und der CTR um sechs Prozent höher als im Dezember. Die Performance im Januar erreichte am 5. und 6. Januar ihren Höhepunkt, wobei die CTRs 22 Prozent über dem Januardurchschnitt lagen.

Last-Minute-Tipps für deine perfekte Marketing-Kampagne

Selbst, wenn du die richtigen Tage wählst, um deine E-Mail-Marketing-Kampagne zu versenden, musst du relevante Inhalte entwickeln und ein ansprechendes Layout gestalten, das deine E-Mails von anderen abhebt. Ein paar Tipps dazu:

1. Texte perfekte Betreffzeilen

Nenne feiertagsbezogene Keywords wie „Weihnachten“ oder „perfektes Geschenk“ in der Betreffzeile. Außerdem solltest du einen Weg finden, deine Urlaubsangebote auf eine einzigartige Weise zu bewerben. Dazu eignet sich besonders ein humorvoller Ansatz. Halte die Betreffzeile kurz sowie knapp und teste mehrere Varianten, damit du für die Zukunft herausfindest, welche sich am effektivsten eignet.

2. Priorisiere mobile Nutzer

Studien zeigen, dass 50 Prozent der E-Mail-Empfänger weltweit ihre E-Mails hauptsächlich auf einem Smartphone oder Tablett öffnen – Tendenz steigend. Deshalb sollten mobile Verbraucher bei der Gestaltung einer E-Mail oberste Priorität haben, da hier ein übersichtliches Layout über Kauf oder Nicht-Kauf entscheidet. Deshalb nochmal der Appell: Halte die Betreffzeilen knapp und die E-Mail-Gestaltung responsive. Vor allem stelle sicher, dass deine E-Mails schnell und vollständig geladen werden.

3. Erwecke ein Gefühl der Dringlichkeit

Alles, was du tun kannst, um deine E-Mails dringlich zu gestalten, wird deine Empfänger zum schnelleren Handeln motivieren. Wenn du Sales und Rabatte bewirbst, füge einen Countdown-Timer oder ein Ablaufdatum hinzu, damit deine Konsumenten ihren Kauf früher tätigen. Du kannst auch die verbleibenden Tage bis Weihnachten angeben.

4. Experimentiere und analysiere

Es ist unwahrscheinlich, dass du per Zufall auf die perfekte Formal für deine E-Mail-Marketing-Kampagne stößt. Der einzige Weg, der Perfektion näher zu kommen, ist, mit unterschiedlichen Variablen zu experimentieren. Variiere Betreffzeilen, Überschriften, Layouts, Angebote und Texte. Miss die Auswirkungen dieser Variablen und bewerte die entsprechenden Öffnungsraten, CTR und andere E-Mail-Metriken. Je früher, du mit deiner E-Mail-Kampagne zu den Festtagen anfängst, desto länger ist der Zeitraum, um deine E-Mails zu verbessern.

Fazit

Starte deine E-Mail-Marketing-Kampagne zur Feiertagssaison so früh wie möglich. Wenn noch nicht geschehen, ist jetzt der späteste Zeitpunkt. Es ist nichts verloren! Im Zweifelsfall übst du schon einmal für das nächste Jahr und kannst die Erfahrungswerte nutzen. Denn: Nach Weihnachten ist vor Weihnachten.

 

Nützliche Artikel:

Black Friday bis Neujahr: Die besten Strategien für erfolgreiches Weihnachtsmarketing

5 Dinge, um dich auf das Weihnachtsshopping vorzubereiten

8 Möglichkeiten, wie kleine Unternehmen von Weihnachten 2020 profitieren können

 

Bildnachweis: Unsplash