Mit Nagstamon verpasst du nie wieder Monitoring-Meldungen

Lass dir Nagios-Meldungen direkt auf deinem Desktop anzeigen

Nagios ist noch der Gold-Standard beim Aufbau einer Monitoring-Infrastruktur. Auch wir von GoDaddy nutzen Nagios in einzelnen Unternehmensbereichen, um unsere Server-Systeme zu überwachen. Damit ich Ausfallmeldungen schneller bekomme, habe ich mir kürzlich selbst das kostenlose Tool nagstamon installiert. Es zeigt Nagios-Meldungen direkt auf meinem Desktop an. So habe ich immer die wichtigsten Informationen im Blick.

Nagstatmon ist ein kostenlose Benachrichtigungs-Programm für Windows, Linux und MacOS. Unter Windows integriert sich das Tool beispielsweise als Tray-Icon in die Windows-Oberfläche und benachrichtigt dich unmittelbar bei neuen Status-Meldungen. Mit wenigen Klicks baust du dann z.B. eine SSH-Verbindung zu dem fehlerhaften System, um die Ursache zu beheben.

Die Vorteile von nagstamon

  • Der Statusmonitor ermöglicht die gleichzeitige Überwachung von mehreren Server-Systemen
  • Nagstatmon lässt sich mit zahlreichen Monitoring-Systemen verbinden, wie zum Beispiel mit Nagios, Icinga, Opsview , Centreon, Op5 Monitor, Check_MK Multisite, Thruk und weitere
  • Nagstatmon erscheint wahlweise als schwebende Statusleiste oder im Vollbild auf deinem Desktop
  • Es zeigt eine Zusammenfassung kritischer Fehler, Warnhinweise, nicht erreichbare Hosts und Dienste uvm.
  • Zu jeder Meldung kannst du detaillierte Statusberichte abrufen

 

So richtest du das Monitoring-Tools nagstamon ein

Die Einrichtung des Monitoring-Tools ist denkbar einfach. Nachdem du es gestartet hast, hinterlegen deinen Nagios-Server. Je Server musst du folgende Parameter konfigurieren:

  • Server-Typ:Nagios
  • Server-Name:DNS-Name oder IP-Adresse des Nagios-Systems
  • Server URL:Web-Adresse der Nagios-Oberfläche
  • Server-CGI-URL:Web-Adresse zum CGI-Verzeichnis des Nagios-Systems
  • Benutzername:Der Benutzername deines Nagios-Logins

Nachdem du den Nagios-Server hinterlegt hast, fragt nagstamon direkt ggf. vorhandene Warnungen ab und zeigt diese an.

Übrigens: Damit du im Alltag nicht von Meldungen überflutet wirst, bietet dir Nagstamon Filterregeln. Diese legst du unter den Einstellungen fest („Settings“). Auf dem Reiter „Filters“ kannst du bestimmen, welche Monitoring-Meldungen relevant sind und welche nicht angezeigt werden sollen, z.B. „Services on unreachable hosts“. Außerdem solltest du unter „Notification“ noch einschränken, welche Meldungstypen überhaupt angezeigt werden sollen (z.B. „WARNING“, „CRITICAL“ und „UNREACHABLE“).

Weitere Informationen zu nagstamon und den Möglichkeiten zur Beobachtung deiner Server-Systeme sowie den Link zum Download findest hier.

 

Bildnachweis: Fotolia, Lizenz: Godaddy