Mit WedLab auf Hochzeiten Emotionen einfangen

Cengiz begleitet mit WedLab Paare an ihrem ganz großen Tag

Cengiz Karahan arbeitet seit vielen Jahren als Foto- und Videograf. Nachdem er zunächst in den Bereichen Fashion-Shootings und TV-Produktionen aktiv war, hat er sich zunehmend auf Hochzeiten spezialisiert und WedLab gegründet. Wieso er seinen Fokus neu ausgerichtet hat und warum es dabei neben technischem Können auch viel Feingefühl braucht, schildert er im Gespräch mit GoDaddy.

Du betreibst seit einigen Jahren in Frankfurt am Main das Unternehmen WedLab. Was ist dein Kerngeschäft?

Kurz gesagt, produziert WedLab Hochzeitsvideos und -fotos für moderne Paare, und zwar an verschiedensten internationalen Standorten. Der Name WedLab ist ein Kunstwort aus „Wedding“ und „Laboratory“. Mit meinem Team gestalte ich cinematografisch hochwertiges und künstlerisch anspruchsvolles Bildmaterial vom vermeintlich schönsten Tag frisch vermählter Paare. Dabei dreht sich alles um Emotionen, die wir mit unserer Arbeit einfangen.

„Bei jedem Shooting habe ich dazugelernt“

WedLab Gründer Cengiz Karahan
WedLab Gründer Cengiz Karahan

Kam dir die WedLab-Idee über Nacht, oder ist sie länger gereift?

Sie ist langsam gewachsen. Ich bin seit gut zehn Jahren als Fotograf und Videograf tätig und habe in vielen Medienbereichen gearbeitet – von Fashion-Shootings bis zu TV-Produktionen. Nebenbei habe ich für Freunde und Familie auch schon mal Hochzeiten gefilmt und fotografiert. Das Ergebnis war gut, es gab aber noch Luft nach oben. Nach und nach habe ich mich verbessert. Bei jedem Shooting habe ich dazugelernt. Gelegenheiten dazu hatte ich genug, denn nach jeder Hochzeit landeten neue Anfragen von Freunden der Jungvermählten bei mir.

Mode und Film sind aber doch ganz andere Hausnummern als Hochzeitsfotos?

Schon. Aber ich habe einfach Gefallen an dieser Art der Arbeit gefunden. Vor allem machte sie immer mehr Spaß. Was gibt es denn Großartigeres, als Paare an ihrem ganz besonderen Tag begleiten zu dürfen? Außerdem lerne ich immer neue Menschen und Kulturen kennen – faszinierend. Vor vier Jahren bin ich dann nach Frankfurt umgezogen. Als es dort nahtlos mit Wedding-Shootings weiterging, war es nur noch ein kurzer Weg bis zum offiziellen Start von WedLab.

„Emotionen auch vor der Kamera freien Lauf lassen“

Nun bietet heutzutage fast jeder Fotograf Hochzeitsfotos und -videos an. Trotzdem konntest du dich mit WedLab schnell etablieren. Was ist dein Erfolgsschlüssel?

Ich lege viel Wert darauf, meine Klienten vor der Hochzeit kennenzulernen. Mindestens zweimal treffen wir uns vorher, nicht nur, um Ort und Zeit zu klären. Viel wichtiger ist mir, dass eine Verbindung zwischen dem Paar und mir entsteht. Nicht selten entwickeln sich bis zur Trauung freundschaftliche Bande. Dadurch fühlt sich das Brautpaar in meiner Gegenwart „sicher“ und kann seinen Emotionen auch vor der Kamera freien Lauf lassen. Außerdem versuchen wir – ich bin ja nicht allein, sondern mit einem Team vor Ort –, möglichst schnell als Gast in die Hochzeitsgesellschaft einzutauchen. Deshalb überlassen wir unsere Kameras auch schon mal den Gästen, damit sie selbst Fotos schießen können. Mitunter greifen wir auch auf andere Tricks zurück, damit die Szenen nicht gestellt aussehen. So was wirkt manchmal Wunder.

WedLab Gründer Cengiz mit einer Kundin zusammen
Cengiz ist es wichtig seine Kunden kennenzulernen und eine Verbindung aufzubauen.

Das klingt so einfach, ist aber doch sicher mit Stress und Druck verbunden?

Jede Hochzeit ist ein einmaliges Event. Wenn dann etwas nicht funktioniert, kann ich nicht sagen: „Bitte alle noch einmal zurück in die Ausgangsposition. Wir müssen die Einstellung wiederholen.“ Meine Auftraggeber vertrauen mir den vielleicht wichtigsten Tag ihres Lebens an. Entsprechend groß ist meine Verantwortung, die ich manchmal auch als Druck wahrnehme. Um dem standzuhalten, hilft mir meine langjährige Erfahrung. Bisher ist – toi, toi, toi – noch immer alles gut gegangen.

„Meine Zusammenarbeit mit GoDaddy ausgebaut“

Neben der Mund-zu-Mund-Werbung setzt du auch auf deine Webpräsenz.

Ja, die WedLab-Website ist extrem wichtig. Sie ist das Schaufenster meines Unternehmens. Darauf können sich potenzielle Kunden über mich und meine Arbeit informieren – und mich kontaktieren. Um Besucher nicht gleich zu „überfordern“, habe ich die Website minimalistisch gestaltet und in schlichtem Design gehalten. Das Feedback darauf ist super.

 

WedLab Gründer Cengiz arbeitet an seiner Webseite
Durch seine Webseite werden potentielle Kunden auf WedLab aufmerksam.

Du vertraust dabei auf GoDaddy?

Ja. Bereits 2015 habe ich meine persönliche Domain auf GoDaddy gestartet. Weil ich damit sehr zufrieden war und bin, habe ich meine Zusammenarbeit mit GoDaddy ausgebaut, als es an die eigene WedLab-Website ging.

Wo siehst du dich in Zukunft? Gibt es schon Pläne?

Auf jeden Fall will ich mit WedLab.de eine noch größere Reichweite erzielen. Und mit meinem Team als Destination-Wedding-Photographer/Videographer in vielen verschiedenen Ländern rund um den Globus arbeiten.

GoDaddy wünscht dir weiterhin viel Spaß und Erfolg!

 

Zur Person:

Cengiz Karahan hat in Istanbul Film & TV studiert und an der UCLA in Los Angeles eine Kinematografie-Ausbildung absolviert. Seit 2008 ist er als Fotograf und Videograf in verschiedenen Medienbereichen tätig: Fashion-Shootings, Imagefilme, Musikvideos und TV-Produktionen. Auch Hochzeit-Shootings. Darauf hat er sich seit einigen Jahren mit seinem WedLab spezialisiert.

 

Hier geht es zu weiteren Stories!

Bildnachweis: Markus Palzer

Harald Hesse
Harald Hesse hat Journalismus von der Pike auf gelernt. Über 20 Jahre war er bei einem auf die Medienbranche spezialisierten Verlag tätig, 16 Jahre davon als Chefredakteur verschiedener B2B- und B2C-Publikationen (GamesMarkt, Licensing Markt, Mobile Entertainment, VideoMarkt uvm.). Mit seinem Redaktionsservice Harald Hesse textmanufaktur – serviced by GoDaddy übrigens – hat er mittlerweile den Pfad des Freien Journalisten eingeschlagen. Als Freischreiber treibt er sich viel im Themenfeld Digitalien herum, als Buchautor schreibt er über Land und Leute, Gott und die Welt.