Mit YouTube Geld verdienen: Lerne deine Möglichkeiten kennen

Produkte erwähnt
Du kannst dich auf dein Zusatzeinkommen freuen!

Das Hochladen, Teilen und Anschauen von Videos ist bei YouTube kostenlos; ohne Zuschauer und Klicks erhältst du für deine hochgeladenen Videos keinen Cent. Die Klicks bilden die Basis für deinen Umsatz. Es existieren allerdings verschiedene Möglichkeiten, wie du mit deinen YouTube-Videos Geld verdienen kannst. Einfach YouTube-Star werden brauchst du dafür nicht. Lerne jetzt unsere Tipps kennen!

YouTube-Kanal mit Werbeanzeigen monetarisieren

Wenn du die Monetarisierung (YouTube-Geschäft) deines Kanals aktivierst, verdienst du Geld durch Werbeanzeigen vor und während der Videoclips. Dies ist in der Standardeinstellung deaktiviert, du kannst die Aktivierung jedoch über deine Kontoeinstellungen vornehmen. Dann trittst du dem Partnerprogramm von YouTube bei und eröffnest für die Werbung dein Google AdSense-Konto. Daraufhin blendet die Videoplattform bei Klicks auf deine Clips automatisch Werbeanzeigen ein und du beginnst mit YouTube-Videos Geld verdienen. Dabei hast du die Wahl zwischen verschiedenen Werbeanzeigearten und entscheidest so, ob für deinen Umsatz die Views oder Klicks relevanter sein sollen. Du kannst die angezeigte Werbung zwar nicht selbst auswählen, dafür besteht die Option, bestimmte Branchen oder Themen über dein Konto bei Google AdSense auszuschließen.

Hinweis: Ein entscheidender Nachteil ist, dass dein YouTube-Kanal dir nur rund 55 Prozent der Werbeeinnahmen auszahlt und den Rest einbehält. Glücklicherweise gibt es weitere Einnahmemöglichkeiten. Als YouTube Premium-Mitglied kannst du also schnell gutes Geld machen. YouTube-Premium-Mitglieder haben viele Vorteile, die andere nicht haben.

YouTube-Partnerprogramm Einnahmen: Spenden als Einnahmequelle

Sind deine Videos interessant und bedienen eine bestimmte Nische, kannst du auch über Spenden mit deinem YouTube-Kanal Geld verdienen. Hierzu stehen dir mehrere Wege offen: Seit 2014 existiert das sogenannte YouTube Fan Funding. Dies setzt voraus, dass der Kanal aus den USA, England oder Kanada betrieben wird, mindestens 10.000 Abonnenten hat sowie Teil vom YouTube-Partnerprogramm ist und nicht Kinder als Zielgruppe hat. Eine Alternative zum YouTube-Partnerprogramm ist das Spendensammeln über Patreon, Kickstarter oder GoFundMe. Dort meldest du dich an, stellst dich vor und bittest um Hilfe bei deinem Projekt. Hierbei ist es egal, ob du ein YouTube-Premium-Mitglied bist oder ob du kein YouTube Premium-Mitglied bist.

Beispiel: Du bist Tierärztin und reist mit deinem Segelboot um die Welt, um Tiere kostenlos zu behandeln. Für deine Arbeit bist du auf Unterstützung angewiesen und die Spenden deiner YouTube-Follower machen deine Arbeit erst möglich. Auf diese Weise fühlen sich deine Zuschauer als Teil einer Community von Tierfreunden, die dich bei deinem Projekt unterstützt. In deinen Videos zeigst du den Zuschauern, welche Tiere wo und wie behandelt und gerettet werden. Von den Spenden lassen sich bei ausreichend großem Publikum dann die Reisen, Fortbewegungsmittel und Medikamente bezahlen.

Professionelle Videos: Influencer mit Product-Placements

Je größer die Reichweite der Videos ist, desto interessanter wirst du als Werbepartner für Unternehmen und kannst dich von diesen für die Produktpräsentationen bezahlen lassen. Dies ist eine typische Einnahmequelle erfolgreicher YouTuber und setzt in der Regel eine große Community voraus. Allerdings kannst du bereits mit wenigen Tausend Abonnenten für Unternehmen interessant sein, wenn du mit deinem Kanal das Publikum einer bestimmten Nische ansprichst und dort als Experte angesehen wirst. Es gibt einige Online-Marktplätze, auf denen du nach Sponsoren suchen kannst, die dich mit kostenlosen Produkten versorgen oder Geld für deine Werbung zahlen:

  • Ab 2 000 Abonnenten kannst du bei Grapevine Logic durchstarten und nach Sponsoren suchen.
  • Auf der Plattform Crowdtap stellen Marken ständig neue Fragen ein, die du in deinem Kanal beantworten und so eine Belohnung verdienen kannst. Dabei handelt es sich meist um Produktproben oder Einkaufsgutscheine.

Affiliate-Marketing nutzen

Eine weitere Möglichkeit zum Geld verdienen über YouTube ist das Bewerben von Produkten, bei denen du eine Verkaufsprovision einstreichst. Dafür meldest du dich bei einem Affiliate-Netzwerk wie dem Amazon PartnerNet oder belboon an und bewirbst von dir ausgewählte Produkte. In der Videobeschreibung hinterlegst du dann Links zu den Produkten und erhältst bei Klicks und dem Kauf eine Provision.

Zusammenfassung

Es bestehen mehrere Möglichkeiten, um mit YouTube Geld zu verdienen. Je mehr Klicks du als YouTube-Creator mit deinen Videos generierst, desto mehr gutes Geld (Einnahmen) ist für dich möglich. Während die Monetarisierung deiner Beiträge mit Werbeeinblendungen auf einfache Weise ein kleines monatliches Einkommen ermöglicht, bieten die anderen Optionen zusätzliche Einkommenschancen. Mit dem YouTube-Partnerprogramm, Kreativität, Ausdauer und etwas Glück wächst deine Community und du verdienst mehr Geld.

 

Du willst mit anderen Möglichkeiten Geld verdienen?

Mit Instagram Geld verdienen – von Influencer bis Dropshipper

So kannst du mit Twitch Geld verdienen

5 Möglichkeiten, wie du mit einem Podcast Geld verdienen kannst

Online Geld verdienen: 6 Möglichkeiten für deinen Blog

 

Bildnachweis: Unsplash

Franzi hat Medienkommunikation studiert und ist als Senior Social Media und Content Managerin im deutschen GoDaddy-Team verantwortlich für die Social Media-Känale und den Blog. Hier kann sie ihr Herzblut für Online Marketing und Texten verwirklichen und gibt am liebsten kleinen Unternehmen und Startups Tipps und Tricks in den Bereichen Social Media, Online-Shop und WordPress. Sie setzt sich bei "GoDaddy Women in Technology" für die Gleichberechtigung und Diversität in der Tech-Branche ein.