Was ist ein Pop-up-Store und welche Vorteile bietet er dir?

Produkte erwähnt
Marketing für die Neukundengewinnung.

Plötzlich da und genauso schnell wieder weg – ein Pop-up-Store ist ein temporäres Ladengeschäft, das wie ein Pop-up-Fenster im Browser aus dem Nichts aufpoppt. Die Geschäfte in deutschen Städten öffnen und wechseln dann ihren Standort nach kurzer Zeit. Lerne Funktion und Vorteile kennen!

Wie funktionieren Pop-up-Stores?

Pop-up-Stores nutzen in leerstehenden Verkaufsräumen, Galerien, Standorte wie Lagerhallen und andere nur zeitweise genutzte Räumlichkeiten zum Pop-up-Verkauf. Beliebt sind auch zentral gelegene Einzelhandelsflächen, die vorübergehend zur Verfügung stehen. Diese förmlich aus dem Boden schießenden Geschäfte werden flexibel eingesetzt und können für den Zeitraum von einem Tag, einer Woche oder weniger Monate geöffnet sein. Spannend sind sie vor allem für diejenigen, die wenig Platz haben. Sie dienen als Marketinginstrument, um neue Kunden zu gewinnen und sie von den vorgestellten Produkten zu überzeugen. Das Besondere sind der exklusive Charakter und die zeitliche Limitierung.

Welche Vorteile bieten Pop-up-Stores?

Die vorübergehenden Ladengeschäfte bieten eine Reihe von Vorteilen.

  • Saisonaler Verkauf: Pop-up-Stores eignen sich ideal für den Pop-up-Verkauf saisonaler Produkte. Du verkaufst nur dann, wenn die Nachfrage groß ist.
  • Flexibilität: Betreiber bleiben flexibel und müssen keine langfristigen Mietverträge unterschreiben, wie sonst bei Anmietung von Gewerbeflächen üblich.
  • Geschäftsidee & Lage testen: Geschäftsideen und Standorte für das Geschäft lassen sich mit minimalem Risiko auf ihre Tauglichkeit überprüfen. Lerne auch unsere Tipps zur eigenen Geschäftsidee kennen.
  • Offline-Test: Betreiber im Online-Handel können ausprobieren, ob sich ein Offline-Geschäft zusätzlich zur Online-Präsenz lohnt. Erfahre auch, wie du deinen eigenen Online-Shop auf die Beine stellst.
  • Marke in Szene setzen: Pop-up-Stores punkten bei der Einführung neuer Produkte und dem Bestreben, die Marke bekannter zu machen.

Tipps zum eigenen Pop-up-Store

Erfolgreiche Pop-up-Stores weckt die Aufmerksamkeit der Zielgruppe und lockt potenzielle Kunden an. Im Fokus stehen die Faktoren Standort, Zeit und Umsetzung – je kreativer und exklusiver, desto besser. Deine Aufgabe: Überrasche die Besucher und überzeuge sie mit deinen qualitativ hochwertigen Produkten.

  • Definiere klare Ziele, die du mit deinem Pop-up-Store erreichen möchtest. Du kannst zum Beispiel darauf abzielen, neue Kunden zu gewinnen, das Lager zu leeren oder den Umsatz zu steigern.
  • Die Location soll Pop-up-Stores besonders machen, da ein ungewöhnlicher Standort leichter in Erinnerung bleibt. Das kann ein ungenutztes Geschäftslokal in der Innenstadt sein oder mobile Pop-up-Shops in einem Foodtruck, der Pop-up-Verkauf kann vom Gelände eines alten Bauernhofs erfolgen oder aus einer leer stehenden Fabrik.
  • Schalte online und offline Werbeanzeigen. Auf diese Weise erreichst du mögliche Käufer aus der Region. Nutze dafür deine Website und die sozialen Netzwerke.
  • Gestalte die Verkaufsfläche kreativ und setze deine Marke richtig in Szene. Das Pop-up-Shops-Design muss Aufmerksamkeit erregen und soll dein Markenimage in kurzer Zeit mächtig aufpolieren.
  • Ein limitiertes oder brandaktuelles Sortiment spielt ebenfalls eine wichtige Rolle und stärkt das Gefühl beim Kunden, jetzt kaufen zu müssen oder andernfalls etwas zu verpassen.
  • Achte auf die Kosten und die Finanzierung. Das temporäre Ladengeschäft zieht Ausgaben für Miete, Personal, Versicherung, Werbung und anschließende Reinigung nach sich.
  • Ein Pop-up-Store ist durch seinen Eventcharakter und die Exklusivität gekennzeichnet. Bei einem guten Konzept spricht sich die temporäre Ladenöffnung bereits durch Mund-zu-Mund-Propaganda herum und lockt Besucher an, die sich für deine Produkte interessieren.
  • Überlege dir die Alleinstellungsmerkmale für Pop-up-Shops und baue daraus eine Geschichte, um die Besucher von deinen Ideen zu überzeugen.
  • Wann ist die richtige Zeit für deine Produkte? Wähle den Zeitpunkt geschickt aus, das Timing ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. Handelt es sich bei deinen Produkten beispielsweise um besondere Geschenkideen, eignet sich das Wochenende vor dem Valentinstag oder der Beginn der Weihnachtszeit gut.

Zusammenfassung

Pop-up-Stores sind ein Marketinginstrument, sie öffnen kurzfristig, schließen genauso schnell wieder und sollen neue Kunden anlocken. Der Erfolg hängt von den Faktoren Standort, Zeit und Umsetzung ab – je überraschender und exklusiver, desto besser. Sie eignen sich unter anderem ideal für Betreiber von Online-Shops, die ihre Marke mit einem Pop-up-Store bekannter machen möchten.

 

Bildnachweis: Unsplash

#Pop-up-Bistros #effizientes Konzept #Pop-up-Präsenzen #Pop up Shops

Franzi Thoms
Franzi hat Medienkommunikation studiert und ist als Senior Marketing Lead im deutschen GoDaddy-Team verantwortlich für die Weiterentwicklung der Social-Media-Känale und den Blog. Hier kann sie ihr Herzblut für das Online Marketing und das Texten kombinieren und gibt am liebsten kleinen Unternehmen und Startups Tipps und Tricks in den Bereichen Social Media, E-Commerce und WordPress. Franzi setzt sich bei "GoDaddy Women in Technology" für die Gleichberechtigung und Diversität in der Tech-Branche ein.