REER3: „Es einfach gut und professionell durchziehen“

REER3 hat mit GoDaddy den richtigen Partner für ihren Online-Shop gefunden

GoDaddy hat es sich zur Aufgabe gemacht, seine Kunden näher kennenzulernen und ihre Geschichten zu erzählen. Auch die von Klara Vitória Christ. Zwei Typen von Mensch kann man auf dem blauen Planeten unterscheiden: Bedenkenträger und Macher. Klara, Gründerin des Modelabel REER3, gehört definitiv zur zweiten Kategorie. Das hat neben einer gehörigen Portion Talent auch mit ihren Großeltern zu tun. Wie das alles zusammenhängt, erzählte die junge Modedesignerin im Gespräch mit GoDaddy 

Sich nicht unterkriegen lassen und immer weiter machen diese Lektion hat die in Brasilien geborene und in der Nähe von Koblenz aufgewachsene Modedesignerin Klara von ihren Großeltern gelernt. Obwohl die beiden im Zweiten Weltkrieg fürchterliche Dinge erlebt haben, hat sie der Mut und die Zuversicht nie verlassen. Das hat auf die Enkelin abgefärbt, die viel Zeit bei den Großeltern verbrachte. Schon früh zeichnete sich bei Klara ein besonderes Faible und Gespür für Mode ab, weshalb sie gleich nach der Schule das Fashion-Design-Studium in München und Düsseldorf aufnahm. 

An drei Kollektionen von Iris van Herpen mitgewirkt“ 

REER3 steht für modernes Design und nachhaltige Produktion

Da das Glück bekanntlich mit den Tüchtigen ist, wundert es nicht, dass Klara anschließend in Amsterdam ein ganzes Jahr die Möglichkeit hatte, für Iris van Herpen zu arbeiten. Für jene Modedesignerin, die für ihre Haute Couture bekannt ist und gelegentlich auch Kostüme für die Bühnenshows von Björk oder Lady Gaga entwirft und Klara zu ihrer Abschlusskollektion inspirierte. Das war ein Riesenglück. Nicht nur, dass ich Iris van Herpens avantgardistische und futuristische Dreidimensionalität überaus schätze, nun durfte ich auch noch an drei Kollektionen von ihr mitwirken und sie auf die Fashion Week nach Paris begleiten.Gleich danach ging es für ein halbes Jahr nach Kopenhagen zu Anne Sofie Madsen, deren Designs für die gelungene Verbindung von Haute Couture und Prêt-à-porter stehen. Nach den eher couturig-handwerklichen Tätigkeiten bei Iris und Anne Sofie zog es mich für weitere sechs Monate zu Rich&Royal nach Freiberg. Diese Zeit habe ich genutzt, um mich mit der Arbeit am Computer vertrauter zu machen. Meine Kreativität nun auch am Computer in Artwork umsetzen zu können, ist absolut faszinierend.“  

Das Label REER3 gewinnt zunehmend an Kontur 

Nach und nach entstanden immer mehr Artworks diese auf Textil zu bringen, ist allerdings leichter gesagt als getan. Doch dann machte Klara über Instagram die Bekanntschaft mit Kwame Chambers, der mit seinem Unternehmen Glitch Anomaly in Nottingham genau das macht. Er fragte sie an, für sein Label zu designen. Von ihm lernte Klara viel über Hard- und Software sowie Technik, während sie ihn mit Artworks und Designs unterstützte. Das ist jetzt ein Jahr her. Seither gewinnt ihr Label REER3 zunehmend an Kontur. Qualitativ hochwertige moderne Prints auf Textilien aus nachhaltig und fair produzierter Bio-Baumwolle das sieht Klara als ihr Alleinstellungsmerkmal: Hier kommt das Künstlerische mit dem Nachhaltigen zusammen.Der Name ihres Fashion Labels setzt sich übrigens aus den Initialen Rund Eder Großeltern zusammen, wobei die Zahl 3ihren Dreierbund unterstreicht.  

Selbst- und Zeitmanagement als größte Herausforderung

Bei der weiteren Entwicklung ihres Labels ist Klara sehr perfektionistisch: Halbe Sachen, das geht gar nicht! Jeden noch so kleinen Fortschritt werte ich als Erfolg.Noch stemmt sie alles alleindie Kollektion kreieren, Shootings organisieren, Instagram bespielen, die Website bestücken und vieles mehr. Das ist eine große Herausforderung und die Tage sind meistens zu kurz. Aber wenn sie dann die fertigen Bilder auf ihren Plattformen sieht, dann weiß sie, dass sich das nächtelange Durcharbeiten gelohnt hat.  

Klara will ihr Label immer weiter pushen, damit es international bekannt wird. Und weiterhin gute Produkte liefern. Das erfordert erst mal ihre ganze Kraft. Bisher ist Instagram ihre wichtigste Social-Media-Plattform. Über das eigene Online-Geschäft hinaus möchte sie noch ausgewählte Stores finden, die REER3 ins Sortiment aufnehmen. Ein paar Wunschkunden hat sie auch, ohne Namen zu nennen.  

Mit GoDaddy kann Klara die Website zu REER3 selbst verwalten und immer neue Produkte hinzufügen

 

Nachgefragt  

Mein Kollege und Freund hat mir GoDaddy empfohlen“  

Mit ihrem Fashion Label REER3 vertraut Klara auf die Performance und Dienstleistung von GoDaddy. Wir sprachen mit ihr über die Services, die sie nutzt, und wieso sie sich so und nicht anders entschieden hat.  

Wie wichtig ist dir deine Website, und was gefällt dir am meisten an ihr?  

Meine Website ist neben Instagram mein wichtigstes Verkaufsinstrument. Von daher muss sie gute Funktionen haben und leicht zu bedienen sein. Und wenn es mal hakt und ich nicht weiter komme, nutze ich den Support, der mir an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr zur Verfügung steht. Das alles erfüllt GoDaddy perfekt. Wirklich klasse! 

Wieso fiel deine Wahl auf GoDaddy 

Mein Kollege und Freund Kwame Chambers aus Nottingham hat mir GoDaddy empfohlen. Der betreibt darüber seinen Online-Shop. Und seit Mai 2018 bin auch ich bei GoDaddy. Mein Shop ist seit Mitte Januar online. Ich nutze den Website-Baukasten, den Online-Shop und das Mailsystem 

Und hast du deine Website auch selbst gebaut?  

Ja, weil es mit dem Baukasten sehr einfach ist, eine coole, cleane Website zu gestalten. Mit der Website lassen sich Emotionen und Shop sehr gut miteinander verbinden. Und das zu einem vernünftigen Preis. Diese Software kann ich jedem guten Gewissens empfehlen.  

 

Klara, vielen Dank für das Gespräch. Und all the best!  

Wenn ihr einen Blick auf den Instagram Account von REER3 werfen wollt, könnt ihr das hier tun.

 

Du möchtest dein Business auch online präsentieren?

Du kannst gleich kostenlos starten!

 

Bildnachweis: Markus Palzer

Hier geht’s zu den weiteren Stories!

Harald Hesse
Harald Hesse hat Journalismus von der Pike auf gelernt. Über 20 Jahre war er bei einem auf die Medienbranche spezialisierten Verlag tätig, 16 Jahre davon als Chefredakteur verschiedener B2B- und B2C-Publikationen (GamesMarkt, Licensing Markt, Mobile Entertainment, VideoMarkt uvm.). Mit seinem Redaktionsservice Harald Hesse textmanufaktur – serviced by GoDaddy übrigens – hat er mittlerweile den Pfad des Freien Journalisten eingeschlagen. Als Freischreiber treibt er sich viel im Themenfeld Digitalien herum, als Buchautor schreibt er über Land und Leute, Gott und die Welt.