Working from everywhere: Darum solltest du remote arbeiten

Produkte erwähnt
Für ortsunabhängiges Arbeiten brauchst du Internet, Laptop, Strom – und den passenden Arbeitgeber.

In der Theorie kannst du mit Einverständnis deines Arbeitgebers von überall auf der Welt arbeiten. Du brauchst nur Strom, einen Internetzugang und deinen Laptop, außerdem Reisepass und Kreditkarte – das ist für Minimalisten alles. Stell dir das vor: Du sitzt irgendwo auf der Welt an einem Schreibtisch, neben dir liegt dein Rucksack in Handgepäckgröße und du kannst jederzeit in jede Richtung aufbrechen. Vorausgesetzt du bist Single, natürlich. Paare und Familien benötigen mehr Planung, können letztlich aber auch ihre Träume vom ortsunabhängigen Arbeiten wahr werden lassen. Denn wer für Videocalls vor dem Kindergeschrei auf den Balkon flüchten muss, findet sein Home-Office vermutlich eher suboptimal. Wer sich aber völlig ungestört auf seine Arbeit konzentrieren kann, arbeitet von zu Hause oft sogar produktiver. Geht es dir ebenso?

Wenn dein Arbeitgeber jetzt auch noch mitspielt und im Zuge der Auswirkungen der Corona-Pandemie das Home-Office fördert, kannst du von den Vorzügen dauerhaft profitieren und deine Lebenssituation nach deinen Vorstellungen anpassen.

Auch interessant: 5 Tipps, um dir das perfekte Home-Office einzurichten

1. Kein Pendeln heißt auch: mehr Zeit

Einer Studie des Office for National Statistics von 2014 zufolge sind Pendler im Vergleich zu Nicht-Pendlern weniger mit ihrem Leben zufrieden. Nach dem Mikrozensus 2016 des Statistischen Bundesamts benötigt der Großteil der Erwerbstätigen weniger als 30 Minuten, zwischen 30 und 60 Minuten brauchen 22 % der Pendlerinnen und Pendler. Der erste große Vorteil ortsunabhängiger Arbeit ist damit ganz klar: der Gewinn kostbarer Zeit. Beim Remote-Arbeiten musst du nicht mehr zu deinem Schreibtisch ins Büro pendeln. Du kannst jetzt zum Beispiel früher mit der Arbeit anfangen und früher aufhören und in der gewonnenen Zeit neue Fähigkeiten erlernen oder anderen Projekten nachgehen.

2. Remote arbeiten, besser auf die Arbeit fokussieren

In vielen Unternehmen arbeiten die Mitarbeiter im Großraumbüro. Das Bürokonzept nutzt die Fläche effizient, führt jedoch zu häufigen Ablenkungen. Wer im Home-Office ungestört arbeiten kann, ist klar im Vorteil – vorausgesetzt natürlich, ein ablenkungsfreies Arbeiten ist möglich.

3. Mehr Flexibilität, mehr Produktivität

Der CEO Adam D’Angelo von Quora hat trotz aller Probleme der Covid-19-Pandemie festgestellt, dass Mitarbeiter von zu Hause aus produktiver gearbeitet haben. Daraus ergibt sich für ihn die Frage, ob Unternehmen nach der Pandemie überhaupt zur Arbeit im Büro zurückkehren sollten. Bisher wollten die besten Mitarbeitenden eines Unternehmens in der Regel vor Ort in einem Büro tätig sein, Unternehmen mit ausschließlicher Remote-Arbeit waren die Seltenheit und konnten Top-Talente meist nicht anlocken. Mit den neuen Erfahrungen im Zuge der Corona-Pandemie hat sich die Lage geändert, inzwischen bevorzugen viele das ortsunabhängige Arbeiten.

4. Remote arbeiten und keine überteuerten Mietpreise mehr zahlen

Für 2021 wurden in Deutschland jetzt Lizenzen für Starlink von Elon Musks SpaceX vergeben, um schnelles Internet auch breitflächig zur Verfügung zu stellen. Aktuell befindet sich das Satelliteninternet in der Beta-Phase. Sobald diese abgeschlossen ist, sind weder Wald- oder Berghütte mit Solarpanelen noch ein einsamer Strand mehr ausgeschlossen – du wirst praktisch von überall remote arbeiten können.

Das kann statt Berlin-Zentrum der Speckgürtel sein, ein Ort an der Ostsee, ein kleines Haus an einem See, weiter weg in den Bergen oder du wechselst gleich dauerhaft in die Tropen. Für die Mietkosten im Zentrum von Berlin, München, Essen oder Frankfurt zahlst du in vielen anderen Ländern die Miete und die Lebensmittel gleich mit.

Ortsunabhängig kannst du auch mit Microsoft 365 arbeiten. Hol dir jetzt dein Paket für zuhause und gestalte dein Home-Office noch effizienter.

5. Du bist freier in deiner Selbstentfaltung

Als Angestellter gelten häufig auch im Home-Office feste Bürozeiten, in denen du online und erreichbar sein musst. Das ist für die Kommunikation und den Austausch sinnvoll, volle acht Stunden müssen es aber nicht sein. Für wichtige Termine findet sich selbst bei weltweit verstreuten Mitarbeitern ein passender Zeitpunkt. Wenn du zum Beispiel in Zukunft von Panama aus remote arbeiten möchtest, bist du bei deutscher Bürozeit um 9 Uhr noch im Tiefschlaf – dann ist es erst 3 Uhr. Vier Stunden später wirst du in den Tropen jedoch längst auf den Beinen seinen, warst vielleicht um 5 Uhr zum Sonnenaufgang am Strand spazieren oder im Karibikwasser surfen – und kannst danach mit Kollegen in Deutschland chatten, die gerade aus der Mittagspause kommen. Und wenn du deine Arbeitskollegen nicht verlassen möchtest, sprecht doch einfach mal über gemeinsame Auszeiten, während derer ihr euch zusammen mit den Laptops unter dem Arm auf die Reise begebt.

Die neue Akzeptanz des ortsunabhängigen Arbeitens ist deine Chance

Viele Bildschirmarbeitende konnten bisher nicht remote arbeiten, da Arbeitgeber dies nicht erlaubt haben. Durch den vorübergehenden Zwang zum Home-Office hat sich die Situation in Deutschland grundlegend geändert. Zahlreiche Unternehmen werden die Remote-Arbeit in Zukunft zumindest teilweise weiter anbieten. Die Arbeitswelt ist im Wandel, die Digitalisierung wird zahlreiche ortsgebundene Arbeitsplätze überflüssig machen und neue schaffen. Profitiere von der Entwicklung und gestalte deine Arbeit mit mehr Flexibilität!

 

Bildnachweis: Unsplash

Franzi Thoms
Franzi hat Medienkommunikation studiert und ist mit Herz und Seele Senior Social Media und Content Managerin im deutschen GoDaddy-Team. Hier kann sie ihr Herzblut für Online Marketing und Texten verwirklichen und gibt am liebsten kleinen Unternehmen und Startups Tipps und Tricks in den Bereichen Social Media, Online-Shop und WordPress. Neben ihrer Leidenschaft für Tech-News und digitale Trends lebt sie ihre Kreativität in der Fotografie aus.