SKU-Nummer verstehen und effektiv einsetzen

Produkte erwähnt
Jetzt Artikelnummern verstehen und davon profitieren!

Als angehender oder aktiver Betreiber eines Online-Shops brauchst du Möglichkeiten, um deine Produkte verwalten zu können. Dazu gehört die Nachverfolgung vom Empfang über den Versand bis zur Zustellung. SKU-Nummern sind dabei eine wichtige Hilfe. 

Was ist eine SKU-Nummer? 

Eine Stock Keeping Unit, kurz SKU, ist eine individuelle und eindeutige Artikel- bzw. Registriernummer eines Produkts. Sie stellt eine Lagereinheit dar und ermöglicht die Nachverfolgung einzelner Produkte. Die eindeutige Kennung dient der Unterscheidung von Produkten. Zwei Produkte können also nicht dieselbe SKU haben – für jede Produktvariante gibt es eine eigene SKU. Der alphanumerische Code enthält nach Wichtigkeit geordnete Informationen zu den Produktmerkmalen wie zum Beispiel zur Marke, zur Farbe und zum Preis. Als Online-Händler bestimmst du selbst die für dich am besten funktionierende SKU-Architektur. 

Wo finde ich die SKU-Nummer? 

Die nur intern verwendete Stock Keeping Unit sollte in der Regel acht bis zwölf Zeichen lang sein. Du findest die SKU-Nummer direkt über dem Barcode eines Produkts. Neben der Erfassung der Produkteigenschaften lassen sich die Produkte mithilfe der SKU-Nummern bzw. -Codes leicht entlang der einzelnen Schritte der Lieferkette zurückverfolgen. Die SKUs sind auch für die korrekte Kommissionierung und den Versand bei einer Kooperation mit einem externen Fulfillment-Anbieter wichtig. 

Hinweis zu SKU vs. EAN

Achte darauf, dass sich die SKU-Nummern und Barcodes bzw. EAN-Codes unterscheiden. Anders als ein SKU-Code ist ein EAN-Code (European Article Number) für den externen Gebrauch bestimmt und immer 13 Zeichen lang. Die ersten sechs Ziffern repräsentieren den Hersteller und die folgenden fünf Ziffern den Artikel. Die letzte Ziffer dient als Prüfziffer und stellt die Gültigkeit des Codes sicher. 

Wie erstelle ich eine SKU-Architektur für meinen Online-Shop? 

Mit den SKU-Nummern verfolgen und dokumentieren Betreiber von Online-Shops die Produkteigenschaften ihres Bestands und ihre Verkäufe. Auf diese Weise lässt sich die Verfügbarkeit von Produkten leicht überwachen. Die gesammelten Daten ermöglichen Analysen für fortlaufende Optimierungen. Richtig eingesetzt, siehst du also immer rechtzeitig, wenn ein bestimmtes Produkt nachbestellt oder neu produziert werden muss. Dein Lager hält so die Waren in benötigter Menge vor. Die Nachverfolgung in Echtzeit zeigt dir die Verkaufsschlager und Ladenhüter an, sodass du auf den Lagerbestand mit Rabattaktionen oder Bundle-Paketen reagieren kannst. Ständig verfügbare Artikel sind für das optimale Einkaufserlebnis wichtig. Kunden belohnen dies mit höherer Markentreue. 

Damit du die SKUs effektiv einsetzt, muss die SKU-Architektur zu deinem E-Commerce-Business passen und Informationen bereitstellen, die deine Kunden interessieren. Achte darauf, dass die SKU-Nummer die Produktmerkmale sinnvoll widerspiegelt. Wenn die SKU-Nummern die wichtigen Merkmale enthalten, kannst du diese auch für das Cross-Selling nutzen und im Falle eines ausverkauften oder nicht mehr verfügbaren Produkts ein vergleichbares vorschlagen. Relevante Produktmerkmale sind beispielsweise Eigenschaften wie Geschlecht, Typ, Marke, Stil und Größe. Sortiere die Informationen der Wichtigkeit nach und beginne mit dem wichtigsten Produktmerkmal. 

Wenn du zum Beispiel Kleidung unterschiedlicher Marken verkaufst, kannst du die SKUs nach folgendem Schema aufbauen: 

Marke > Kleidungskategorie > Geschlecht > Größe > Farbe 

Die SKU-Codes für rote und grüne Jacken von Jack Wolfskin in den Größen 38 und 40 können dann beispielsweise so aussehen: 

  • JW-J-38-rot 
  • JW-J-38-grn 
  • JW-J-40-rot 

Weitere Tipps für die Struktur: 

  • Beginne den SKU-Code nicht mit einer 0. Programme wie Excel ignorieren diese unter Umständen. 
  • Verwende keine leicht verwechselbaren Buchstaben wie „I“, „l“ und „O“.
  • Setze Bindestriche und vermeide Leerzeichen. 

Die SKU-Nummern im eigenen Online-Shop nutzen 

Die Umsetzung einer sinnvollen SKU-Architektur ist für die erfolgreiche Verwaltung und Organisation eines Online-Shops wichtig.

Mit dem GoDaddy Online-Shop kannst du das Design ganz nach deinem Bedarf anlegen und hast so die volle Kontrolle über deinen Lagerbestand.

Neben der Bestandsverfolgung verwaltest du so auch leicht die Rechnungen. Der Eintrag der Artikelnummer erfolgt, wenn du neue Produkte hinzufügst. Dann trägst du einfach Beschreibungen, Fotos, Preise, SKUs, Kategorien und Versandinformationen in die entsprechenden Eingabefelder ein. 

Tipp: Überlege dir, ergänzend oder alternativ zu physischen Produkten digitale Produkte anzubieten. Diese musst du nicht im Lager vorrätig halten und nicht nachbestellen, sondern kannst diese einmal erstellt unendlich oft verkaufen. 

 

Bildnachweis: Unsplash

Franzi Thoms
Franzi hat Medienkommunikation studiert und ist als Senior Marketing Lead im deutschen GoDaddy-Team verantwortlich für die Weiterentwicklung der Social-Media-Känale und den Blog. Hier kann sie ihr Herzblut für das Online Marketing und das Texten kombinieren und gibt am liebsten kleinen Unternehmen und Startups Tipps und Tricks in den Bereichen Social Media, E-Commerce und WordPress. Franzi setzt sich bei "GoDaddy Women in Technology" für die Gleichberechtigung und Diversität in der Tech-Branche ein.