Nachhaltigkeit aus Prinzip – Und die Stairs Bar Berlin hat noch mehr zu bieten

Konstantin nutzt GoDaddy, um seine Bar im Internet zu präsentieren

GoDaddy hat es sich zur Aufgabe gemacht, seine Kunden näher kennenzulernen und ihre Geschichten zu erzählen. Auch die von Konstantin aus Berlin. In der Wilmersdorfer Uhlandstraße, unweit des Hohenzollernrings, ist eine Location mit viel Flair und Charme: die Stairs Bar Berlin. Der Name kommt nicht von ungefähr, er ist Programm: Wohin das Auge des Gastes auch schweift, überall trifft es auf Treppen – vom Entree übers Interieur bis zur dreistufigen Variation auf der Getränkekarte. Das macht neugierig. GoDaddy tastete sich stufenweise heran. 

Wer die Stairs Bar Berlin auf einen Cocktail oder auch zwei betritt, muss zunächst ein kleines Podest überqueren, das wie eine Aussichtsplattform fungiertwenige Treppenstufen führen hinauf, weitere wieder hinab. Dort liegt die Bar dem einkehrenden Gast buchstäblich zu Füßen; von hier gewährt sie einen unverstellten Blick auf ihr Innenleben, einen stilvoll eingerichteten und atmosphärisch erleuchteten Raum. Auf rund siebzig Quadratmeter heißen den Freund genussvoller Drinks an der neun Meter langen Bar zwanzig Plätze willkommen, dreißig weitere sind in der gemütlichen Lounge. An warmen Tagen gibt es draußen auf der Sommerterrasse noch einmal zwanzig Sitzgelegenheiten. 

Getränkekarte mit Treppen 

Konstantin ist der Betreiber und Barchef der Stairs Bar

Drinnen zieht sich das namengebende „Stairs“-Motiv wie ein roter Faden durch die gesamte Bar: Da präsentieren sich edle Spirituosen auf dem Rückbüffet – wie könnte es anders sein – in stufenförmigen Regalen: vorwiegend Rum und Whiskey, aber auch ausgewählte Gins und andere hochprozentige Spezialitäten. Abgestuft geht es ebenfalls auf der Getränkekarte zu: Sechs Cocktails in je drei Varianten stehen zur Wahlals Klassiker, Twist und Eigenkreation. Der Manhattan etwa wird einmal ganz traditionell serviert, dann als Twist „Brooklyn“ mit Maraschino und Bitter-Aperitif sowie in der hauseigenen Version mit Scotch, Sherry und Pflaumenlikör alsWomanhattan. 

Nachhaltigkeit aus Prinzip 

Konstantin Hennrich, Betreiber und Barchef der Stairs Bar, der über langjährige Erfahrung als Bartender in Berlin verfügt, legt in seiner Bar viel Wert auf Nachhaltigkeit. Mitunter drückt sich das „nur“ in kleinen Details aus, sie machen aber am Ende den Unterschied aus. Und das wissen auch seine Gäste zu schätzen. Da stecken in den Drinks eben keine Trinkhalme aus Einwegplastik, sondern aus wiederverwendbarem Glas. Zudem meidet das Barteam frische Zitrusfrüchte, die viel Abfall erzeugen; stattdessen stellt es ergiebige Zitronen- und Limettenwasser her. Für die eigenen klarleuchtenden Milk Punches, und auch andere Bars der Stadt nutzen sie für ihre Drinks. Und selbst Schnittreste werden in den hausgemachten Likören verwertet. Das alles und noch viel mehr dient einem Ziel, wie Konstantin sagt: „Der Gast soll sich wohlfühlen, guten Service erleben und einen angenehmen Abend verbringen. 

Bei seinen Cocktail Kreationen legt er viel Wert auf Individualität & Nachhaltigkeit

 

Nachgefragt bei Konstantin Hennrich

„Meine Gäste glücklich machen“

Konstantin Hennrich ist Bartender aus Leidenschaft. Mit seiner Stairs Bar Berlin hat er sich einen Traum erfüllt. Was eine Bulldogge damit zu tun hat, erklärt er GoDaddy im Gespräch.

Deine Stairs Bar wirkt wie ein durchkomponiertes Werk. Alles hat Hand und Fuß, ist einzigartig, nichts wurde dem Zufall überlassen.

Das höre ich gern. Vor allem aber zeigen wir mit unserem Konzept, dass Genuss und ein bewusster Umgang mit den Ressourcen sich sehr gut in Einklang bringen lassen. Das bestätigen uns auch unsere Gäste. 

Nur ein Punkt wirft Fragen auf. In der separaten, sehr gemütlichen Lounge ist auf mehreren Bildern ein Hund in Street-Art-Style zu sehen. Wieso?

(lacht) Das ist Murphy, eine sympathische Bulldogge und der eigentliche Chef des Hauses. Manchmal ist er auch persönlich in der Bar anzutreffen.  

Kann man die Stairs Bar auch mieten?

Klar, für Privatfeiern, Firmenevents oder Tastings ist das möglich.  

Du bist seit vielen Jahren als Bartender in Berlin aktiv. Kennst du eigentlich noch Herausforderungen?

Und ob! Seit ich die Stairs Bar führe, sehe ich mich mit völlig neuen Aufgaben konfrontiert. So habe ich unglaublich viel bürokratisches Neuland betreten und kennenlernen dürfen. Mittlerweile verlangen die Ämter, gerade im Bereich Gastronomie, jede Menge Dokumentation und Archivierung. Das alles zu bewältigen, verstehe ich nach wie vor als eine echte Herausforderung. 

Welche Rolle spielt deine Website für dein Unternehmen?

Eine sehr große! Zum einen kann ich mein Unternehmen auf der Website optimal vorstellen, zum anderen meine Kunden immer aktuell informieren, was in der Stairs Bar gerade läuft. Die Website gestalte ich übrigens selbst ist ja einfach und selbsterklärend mit GoDaddy 

Konstantin kann seine Website selbst verwalten und daran arbeiten – neben ihm sitzt seine Bulldogge Murphy.

Seit wann bist du bei GoDaddy?

Von der ersten Minute meiner Selbstständigkeit an bin ich bei euch. Ein Kollege hat es empfohlen, und ich bin super glücklich damit 

Was steht auf deiner Agenda für die Zukunft?

Immer am Ball bleiben, innovativ sein und meine Gäste glücklich machen. 

 

Vielen Dank für das Gespräch, Konstantin, und all the best 

 

Du möchtest dein Business auch online präsentieren?

Du kannst gleich kostenlos starten!

 

Bildnachweis: Lisa Ziegler

Hier geht’s zu den weiteren Stories!

Harald Hesse
Harald Hesse hat Journalismus von der Pike auf gelernt. Über 20 Jahre war er bei einem auf die Medienbranche spezialisierten Verlag tätig, 16 Jahre davon als Chefredakteur verschiedener B2B- und B2C-Publikationen (GamesMarkt, Licensing Markt, Mobile Entertainment, VideoMarkt uvm.). Mit seinem Redaktionsservice Harald Hesse textmanufaktur – serviced by GoDaddy übrigens – hat er mittlerweile den Pfad des Freien Journalisten eingeschlagen. Als Freischreiber treibt er sich viel im Themenfeld Digitalien herum, als Buchautor schreibt er über Land und Leute, Gott und die Welt.