Steigere die Besucherzahlen von deinem Online-Shop und Ladengeschäft

Online und offline erfolgreich

Deine Onlinepräsenz spielt bei der Entwicklung deines Geschäfts eine große Rolle – sowohl online als auch im echten Leben. Wenn online alles stimmt, kann das lokale Ladenbesucher anlocken. Dabei sind zwei Besucherquellen besonders wichtig: Empfehlungen und Suchmaschinen. Mit Google Analytics findest du heraus, was bereits gut funktioniert und was du noch verbessern könntest, um die Besucherzahlen sowohl online, als auch im Laden zu steigern.

Zwei Besucherquellen für deinen Online-Shop

Fangen wir bei den Grundlagen an: Es gibt – wie du sicherlich weißt –zwei Hauptquellen, über die  Traffic auf deine Seite kommt:

Suchmaschinen-Traffic entsteht, wenn Nutzer über Google oder eine andere Suchmaschine etwas gesucht haben und die Suchmaschine davon ausgegangen ist, dass deine Seite für die Suchanfrage relevant war. Der Nutzer hat auf dein Ergebnis geklickt und ist auf deiner Seite gelandet.

Empfehlungs-Traffic entsteht durch Besucher, die auf irgendeiner anderen Seite im Internet einen Link zu deiner Website angeklickt haben. Also z.B. auf einer Bewertungsseite, in einem Online-Artikel, der dich erwähnt hat, weil ein Freund deinen Link geteilt hat, oder in einem Webverzeichnis.

Logisch.

Local SEO ist die Basis eines erfolgreichen Online-Shops mit Ladengeschäft

Ziel der lokalen Suchmaschinen-Optimierung ist, dass du einem Suchmaschinennutzer aufgrund seines Standorts als möglichst hohes Ergebnis angezeigt wirst. Eine aktuelle Studie ergab, dass 50 Prozent der Nutzer, die auf ihrem Mobilgerät nach einem lokalen Geschäft gesucht haben, den Laden innerhalb eines Tages besucht haben. Ein Drittel der Desktonutzer taten dasselbe.

Wenn das Ladengeschäft zu deinem Online-Shop als nicht relevant erscheint, bestellen Kunden zwar online, aber es kommen nur wenige vorbei. Dir entgeht also diese ganze Zielgruppe der Offline-Käufer.

Der Google Analytics Local SEO Report zeigt die lokale Suchleistung deiner Website an. So siehst du, welche Gegend dir Besucher bringt, du kannst die Städte und Ortschaften sehen, aus denen dein organischer Traffic kommt und du kannst prüfen, auf welchen Seiten diese Benutzer landen.

Wenn dir etwas seltsam erscheint, weil dein Traffic z.B. hauptsächlich aus einer anderen Stadt oder für die falschen Produkte kommt, ist klar, dass einige Anpassungen an der Struktur deiner Website und SEO-Strategie erforderlich sind. Es bringt dir z.B. nichts, wenn dein Laden in Frankfurt am Main ist, die meisten Besucher deiner Seite jedoch aus Frankfurt an der Oder sind.

Die richtigen Informationen liefern

Ein sehr wichtiges Tool ist Google My Business: Damit erhält Google alle wichtigen Informationen über den Standort deines Ladengeschäfts und über deinen Online-Shop, sodass du bei relevanten Suchanfragen richtig eingeordnet werden kannst.

Außerdem macht es Sinn, die Seite nach schema.org zu optimieren. Das hilft Suchmaschinen, den Aufbau deines Online-Shops besser zu verstehen und so die Informationen über deinen Standort besser hervorzuheben.

Nichts davon ist jedoch eine einmalige Sache: Kontrolliere deinen lokalen organischen Verkehr mindestens einmal im Monat – nur um sicher zu sein, dass du tatsächlich die Leute aus deiner Umgebung erreichst.

Sieh dir auch die Die 5 wichtigsten Tipps für die lokale Suchmaschinenoptimierung an.

Was suchen deine Kunden unterwegs?

Wenn ich in einer neuen Gegend herumlaufe und dringend einen Kaffee benötige, wie würde ich dann dein Café finden? Angenommen, du bist den Tipps des vorherigen Abschnitts gefolgt, dann wirst du mir wahrscheinlich in Google angezeigt, wenn ich nach „Kaffee“ suche. Aber reicht das?

Werde ich auf der Website schnell die gewünschten Informationen finden? Also in welcher Straße du bist? Ob du gerade geöffnet hast? Oder ob ich bei dir auch schnell Mittagessen kann?

Gehen wir davon aus, dass Leute, die am Handy nach einem Café suchen, in dem Moment auch wirklich unterwegs sind.

68 Prozent der Suchenden nutzen bei der Suche nach lokalen Unternehmen in der mobilen Ansicht die Funktion „Routenplaner“ oder „Anruf“. Das impliziert, dass viele Menschen bereits auf dem Weg dorthin sind. Bekommen diese Interessenten die richtige Info? Besuchen sie deine Seite und klicken sie auf die „Kontakt“-Seite?

Wird dein Onlineshop geteilt?

Genau so wichtig sind die Verlinkungen Ihres Onlineshops über andere Seiten.

Empfehlungen im Internet erfordern (wie im echten Leben auch) Vertrauen. Ob Besucher über Empfehlungen von Testberichtseiten wie TripAdvisor, über Bestenlisten der Lokalzeitung oder einfach über einen Blogger aus der Gegend auf deine Seite kommen: Die Leute vertrauen auf Empfehlungen – online und offline.

Zunächst solltest du prüfen, wie viel Traffic tatsächlich über Empfehlungen kommt. Und dann, über welche Seiten die „richtigen“ Besucher kommen – also diejenigen, die auch wirklich an deinem Angebot interessiert sind. Das siehst du ganz einfach daran, wie viel Zeit die Leute auf deiner Seite verbringen, ob sie sich in deinem Online-Shop umschauen, etwas kaufen oder teilen.

Wenn du deinen Webseiten-Traffic via Empfehlungen ansiehst, solltest du dich fragen:

  • Welche Empfehlungen bringen die interessiertesten Besucher?
  • Auf welcher meiner Landingpages starten die Besucher?
  • Gibt es Möglichkeiten zur Partnerschaft, um verlinkt zu werden?
  • Gibt es ähnliche Seiten, die mein Kunde auch besuchen sollte?

Empfehlungen sind sehr wertvoll. Da du recht einfach nachvollziehen kannst, über wen die Besucher geschickt werden, kannst du genau prüfen, welche Erwartungen sie haben und diese Wünsche direkt auf deiner Landingpage erfüllen. Wenn der verweisende Artikel z.B. über deine T-Shirts diskutiert, sollte deine Landingpage direkt eine Kaufoption für diese T-Shirts bieten.

Versuche, von lokalen News-Websites, Bloggern und in Communitys erwähnt zu werden. Aktualisiere deine Seiten regelmäßig mit neuen Artikeln, News und besonderen Angeboten. Werde selbst Teil deiner lokalen Online-Community!

Ein Online-Shop funktioniert in beide Richtungen

Natürlich funktioniert das Prinzip auch in die andere Richtung: Kunden, die erst deinen Laden kennenlernen, fassen Vertrauen in dein Geschäft und nutzen ein andermal vielleicht deinen Shop. Lass dir also die Gelegenheit nicht entgehen, zufriedenen Kunden vor Ort deinen Newsletter anzubieten. Und weise sie auf deine Seiten in sozialen Netzen hin. So hälst du sie immer auf dem Laufenden über deine neuen Produkte und Angebote und bleibst stets in Erinnerung.
Bildnachweis: fotolia.com