Wie du Umlautdomains im Apache-Webserver verwendest

So wandelst du die IDN in Punycode um

Das Internet wäre ohne Domains nicht denkbar. Damit der anhaltende Bedarf an Namenswünschen erfüllt wird, werden aktuell nicht nur massiv neue Domain-Endungen eingeführt sondern auch zunehmend Umlautdomains eingesetzt. Umlautdomains werden auch als „Internationalized Domain Names“ bezeichnet, oder kurz IDN. Eine tolle Idee – doch leider versteht der Apache Webserver solche Domainnamen nicht. Die Lösung zeigen wir dir in diesem Beitrag.

Länderspezifische Richtlinien für Umlautdomains

Bevor wir uns der Konfiguration von IDN-Domain widmen, lasse uns einen Blick auf den Aufbau einer IDN schauen. In einer IDN-Domain sind grundsätzlich alle Zeichen erlaubt. Die einzelnen Vergabestellen regeln dies jedoch teilweise individuell.

In Deutschland: Internationalized Domain Names (IDNs) unter .de

Hinweise zu den Richtlinien der DENIC für Umlautdomains mit der Endung .de findest du hier: https://www.denic.de/wissen/idn-domains/

Umlautdomains in der Schweiz: Das erlaubt die SWITCH

Die Schweizer Vergabestelle SWITCH erlaubt neben den 37 üblichen ASCII-Zeichen seit dem 1. März 2004 auch folgende Zeichen:

bild1

Außerdem wurde am 1. Dezember 2005 noch folgendes Zeichen erlaubt:

bild2

Als Domaininhaber kannst du beliebige Kombinationen aus diesen Zeichen bilden, sofern die Domain nicht länger als 63 Zeichen ist.

Konfiguration im Apache-Webserver: Wandel die IDN in Punycode um

Wenn du eine IDN bei uns registriert hast und auf deinem Server nutzen möchtest, musst du diese in der Web-Server-Konfiguration hinterlegen. Die Konfigurationsdateien des Apache Web-Servers verstehen jedoch von Hause aus keine Domainnamen mit den neuen möglichen Zeichen. Denn diese Zeichen gehören nicht dem bisher üblichen ASCII-Zeichensatz an. Deshalb gibt es einen Trick: Du überführst die Zeichen einer Umlautdomain einfach in einen ASCII-kompatiblen Code (ASCII compatible Encoding). Dafür wird der sogenannte Punycode verwendet. Er ist eine Ersatz-Repräsentation für die eigentliche Domain und wird in allen Konfigurationsdateien verwenden. Die Domain „bücher.ch“ wird z.B. wie folgt kodiert:

Bücher.ch xn--bcher-kva.ch
Reguläre Schreibweise Punycode

Wer übrigens Details zur Überleitung in den Punycode sucht, findet eine sehr gute Illustration direkt bei SWITCH unter https://www.nic.ch/reg/cm/wcm-resource/images/faqs/idnexample-en.gif.
Die Umwandlung müsst du glücklicherweise nicht manuell erledigen! Es existieren Online-Tools, die dir die Umwandlung ermöglicht. Beispielsweise stellt Verisign das IDN Conversion Tool unter folgender URL zur Verfügung: http://mct.verisign-grs.com/. Gib einfach in das Formular die Domain ein und klicke auf „Convert“. Anschließend siehst du in der Tabelle unter „ASCII“ die in Punycode konvertierte Domain.

bild31

Diesen Punycode verwendest du nun einfach in deiner Apache-Web-Server-Konfiguration anstatt des eigentlichen Domainnamen mit Umlauten. In der Vhost-Konfiguration verwendest du dann als ServerName und ServerAlias-Parameter die Punycode-Domain. Für „bücher.ch“ würde dies dann wie folgt aussehen:

ServerName www.xn--bcher-kva.ch
ServerAlias xn--bcher-kva.ch