Alles, was du über Dropshipping wissen musst

Verkaufe ganz einfach von zu Hause aus.

Was heißt Dropshipping? In unserem hypervernetzten, digitalen Zeitalter des mobilen Einkaufens, Social Media und des überragenden Zugangs zu Produktinformationen, gab es noch nie so viele Möglichkeiten für versierte E-Commerce-Unternehmer, die sich einen Namen machen und langfristig einen gesunden Gewinn erwirtschaften wollen. Für ein E-Commerce-Unternehmen kann sich der Umgang mit einem großen Lagerbestand als problematisch erweisen, insbesondere wenn du nicht viel Platz hast. Dropshipping beseitigt dieses Problem für dich vollständig.

Wenn du eine Reihe von Waren verkaufst, kann Dropshipping durchaus für dich geeignet sein.

 

Vergessen wir nicht, dass der Online-Verkauf heutzutage eine riesige Chance ist, da 67 Prozent der Millennials und 56 Prozent der Generation X den Online-Einkauf dem physischen Einkauf in einem lokalen Geschäft vorziehen. Diese beiden Gruppen machen einen großen Teil der Bevölkerung aus. Es sind also eine Menge Leute, die sich für deine Produkte potentiell interessieren könnten.

Auch interessant: Produkte und Dienstleistungen ganz einfach online verkaufen

Schauen wir uns nun die Dropshipping Definition an:

Was ist Dropshipping?

Was bedeutet Dropshipping? Dropshipping ist eine Abwicklungsmethode, bei der der Verkäufer die Produkte, die er verkauft, nicht auf Lager hat. Wenn eine Bestellung eingeht, übermittelt der Einzelhändler die Bestell- und Versanddaten des Kunden an einen Dritten, z. B. einen Hersteller, Großhändler oder einen anderen Einzelhändler, der das Produkt dann an den Kunden versendet. Der Einzelhändler kuratiert und vermarktet die Produkte, geht aber nie selbst mit den verkauften Artikeln um.

Online-Unternehmen, die stark nischige, handgefertigte Produkte verkaufen, werden vom Dropshipping nicht profitieren.

Wenn du jedoch eine Vielzahl von Produkten über deinen Online-Shop verkaufen möchtest, hilft dir das Konzept des Dropshipping dabei, deine Marke aufzubauen oder dein Unternehmen exponentiell wachsen zu lassen. Die Herausforderungen des Versands und der Lagerverwaltung fallen weg.

Wenn du zum Beispiel eine große Auswahl an Band-T-Shirts verkaufst oder verkaufen möchtest und Platz oder Kapital ein knappes Gut für dich sind, musst du deine Waren nicht daheim im Keller stapeln. Mit einem Dropshipping-Geschäftsmodell kannst du deinen musikbegeisterten Online-Fans über deine Website oder deinen Online-Shop ein fokussiertes Inventar anbieten und einen Drittanbieter für Dropshipping nutzen. Diese*r wird sich dann darum kümmern, deine T-Shirts, die du im Sortiment ausgewählt hast, zu versenden und zu liefern.

Alles, was du über Dropshipping wissen musst_Lieferung

Die wesentlichen Vorteile und Nachteile von Dropshipping

Da du nun besser mit Dropshipping vertraut bist, hier eine Zusammenfassung der wesentlichen Vor- und Nachteile dieses relativ neuen E-Commerce Dropshipping-Geschäftsmodells.

Vorteile von Dropshipping

1. Weniger Kapitaleinsatz

Einer der größten Vorteile des Dropshipping ist, dass es keine hohen Anfangsinvestitionen erfordert, da du kein Inventar kaufen musst. Du zahlst für das Produkt erst, wenn es gekauft wurde und der Käufer dich bezahlt hat. Da du deine Ware nicht im Voraus kaufen musst, ist weit weniger Kapital für den Aufbau und den Start eines operativen Geschäfts erforderlich – Du kannst fast sofort loslegen und mit dem Verkauf beginnen.

2. Geringere Fixkosten

Mit Dropshipping musst du dich nicht mit dem Kauf eines Lagerbestands oder den Herausforderungen der Lagerverwaltung befassen, was bedeutet, dass deine Fixkosten minimal sind. Alles, was du brauchst ist ein gutes Home-Office, deine Dropshipping-Software oder dein Dropshipping-Service, ein zuverlässiges Webhosting und jede Menge Eigenmotivation. Du musst nicht nur kein Inventar im Voraus kaufen, sondern auch nicht für andere übliche E-Commerce-Kosten wie Auftragsabwicklung aufkommen.

Das Business-Hosting von GoDaddy ist für eCommerce-Websites optimiert – Du benötigst keine Erfahrung in der Serververwaltung.

3. Einfach Verwaltung

Da du kein Inventar kaufst, lagern, pflegen oder versenden musst, ist es einfach, deinen Shop zu starten und zu verwalten. So kannst du mehr Zeit und Ressourcen auf die Gestaltung deines Shops und die Vermarktung deiner Produkte verwenden.

4. Mehr Flexibilität

Wenn du Dropshipping betreibst, bist du nicht unbedingt an einen physischen Standort gebunden, sodass du dein Unternehmen auch unterwegs betreiben oder problemlos umziehen könntest. Da du das Potenzial von Dropshipping-Lieferanten nutzt, anstatt Lagerbestände zu lagern, ist die Skalierung deines Unternehmens viel einfacher als bei einem traditionellen eCommerce-Modell.

5. Leichtes Expandieren

Branded Dropshopping setzt voraus, dass der größte Teil der Arbeit von deinem Lieferanten erledigt wird, was es dir ermöglicht, deinen Bestand zu erweitern und dein E-Commerce-Business auszubauen.

Dropshipping hat für Kleinunternehmen ein enormes Potenzial hat.

An dieser Stelle ist es erwähnenswert, dass Dropshipping-Anbieter natürlich einen Teil deines Gewinns für Versand, Service und Logistik einbehalten, so dass deine Gewinnmargen geringer sind, als wenn du unabhängig verkaufen würdest. Aber wenn du es richtig anstellst und dein Geschäft am Laufen hältst, wirst du auf lange Sicht nichts verlieren.

Auch interessant: Die Vorteile des E-Commerce vs. Stationärer Handel

Nachteile von Dropshipping

1. Die Gewinnspannen sind in der Regel gering

Da der Aufbau und die Verwaltung eines Dropshipping-Shops so einfach und kostengünstig ist, gibt es im Dropshipping-Bereich viel Konkurrenz, so dass es nicht ungewöhnlich ist, dass Einzelhändler ihre Preise unglaublich niedrig ansetzen.

2. Du hast keine Kontrolle über Lagerbestände oder Lieferanten

Wenn du keinen eigenen Bestand führen und verwalten kannst, kann es schwierig sein sicherzustellen, dass die Artikel immer verfügbar sind. Insbesondere wenn du mit Lieferanten zusammenarbeitest, die auch zahlreiche andere Einzelhändler beliefern. Bestimmte Integrationen, wie z.B. Dropship-Automatisierungssoftwares, können dir jedoch helfen, diese Probleme zu vermeiden. Sie ermöglichen es dir das Inventar der Lieferanten nahtlos zu integrieren, indem sie das Inventar automatisch synchronisieren.

3. Die Versandkosten können höher sein

Wenn du Produkte von mehreren Lieferanten beziehst, können die Versandkosten komplizierter und teurer werden. Wenn ein Kunde zum Beispiel vier Artikel in deinem Shop bestellt, kann jeder dieser Artikel von einem anderen Lieferanten auf der ganzen Welt geliefert werden. Das bedeutet, dass du vier separate Versandkosten zahlen musst. Und wahrscheinlich musst du den Großteil dieser verschiedenen Versandkosten übernehmen, weil der Kunde davon ausgeht, dass er nur in deinem Geschäft bestellt und nicht bei vier verschiedenen Lieferanten.

4. Der Kundenservice kann eine Herausforderung sein

Im E-Commerce Dropshipping passieren Fehler, und wenn du mit mehreren Lieferanten zusammenarbeitest und das Inventar nicht direkt selbst verwaltest. Es ist dann nur normal, dass es zu Pannen kommt. Es kann passieren, dass du ein Produkt verkaufst, das gerade nicht auf Lager ist, dass eine Lieferung verloren geht oder dass ein Kunde den falschen Artikel erhält, um nur einige Beispiele zu nennen. Du bist jedoch dafür verantwortlich, mit den Kunden zu kommunizieren und Fehler zu korrigieren, auch wenn du nicht direkt für diese Fehler verantwortlich bist.

5 essentielle Dropshipping-Tipps

Um dir auf deinem Weg zum Dropshipping-Erfolg zu helfen, sind hier fünf wesentliche Tipps, die du kennen solltest:

  1. Wähle deine Lieferanten aus
  2. Finde deine Nische
  3. Vermarkte dein Unternehmen
  4. Vermeide zu niedrige Preise
  5. Bleib motiviert!

1. Wähle deine Lieferanten aus

Bevor du dich an eine Dropshipping-Plattform oder einen Anbieter bindest, solltest du ausreichend recherchieren, um den oder die für dich passenden Dienstleister zu finden. Überlege dir deine Geschäftsziele, denke sorgfältig über die Produkte nach, die du verkaufen möchtest, sowie über deine Markenbotschaft.

Führe Anbietervergleiche durch, betrachte Preismodelle, Kernfunktionen und Vorteile. Du wirst sehr schnell verstehen, welche Dienstleistungen für dich am besten sind und welche du benötigst.

2. Finde deine Nische

Alles, was du über Dropshipping wissen musst

Das Tolle am Dropshipping ist, dass du fast alles durch deinen Online-Shop mit Leichtigkeit sehen kannst. Aber für einen nachhaltigen Dropshipping-Erfolg solltest du dich (wie oben erwähnt) für deine Nische und ein Kernwertangebot entscheiden.

Indem du ein solides Produktsortiment in einer bestimmten Nische anbietest, anstatt ein allgemeiner Shop zu sein, hast du die Chance, dich von der Masse abzuheben und dich auf eine bestimmte Zielgruppe zu konzentrieren.

Dieser Ansatz wird dir einen echten langfristigen Wert bieten und nicht nur ein oder zwei Blitzverkäufe.

3. Vermarkte dein Unternehmen

Im digitalen Zeitalter ist der Verbraucher König. Um deine potenziellen Kunden auf einer persönlichen Ebene zu erreichen, benötigst du eine solide Marketingstrategie – die Bereitstellung persönlicher, ansprechender, inspirierender und mehrwertbringender Inhalte auf einer Vielzahl von Werbekanälen (Social Media und PR) und weiteren Kontaktmöglichkeiten.

Um Ihnen auf Ihrem Weg zu helfen, lesen Sie diesen Marketing-Leitfaden für Einsteiger für kleine Unternehmen und den SEO-Leitfaden für Einsteiger (Suchmaschinenoptimierung).

Auch interessant: 6 clevere Marketing-Ideen für den Erfolg kleiner Unternehmen

4. Vermeide zu niedrige Preise

Wie bereits erwähnt, sind deine Gewinnmargen beim Dropshipping oft etwas geringer als bei einem traditionellen E-Commerce-Modell. Um also einen gesunden Gewinn zu erzielen, solltest du deinen durchschnittlichen Bestellpreis berechnen und deine Gesamtmargen sowie die damit verbundenen Geschäftskosten wie Marketing oder Outsourcing berücksichtigen. So kannst du die gewünschten Zahlen für deine Produkte ermitteln. Du solltest immer wettbewerbsfähig bleiben und dich gleichzeitig nicht unter Wert verkaufen – diesen schmalen Grad solltest du finden.

5. Bleib motiviert!

Trotz der Tatsache, dass du dich nicht um Lagerverwaltung und Versand kümmern musst, betreibst du immer noch ein Online-Geschäft und als solches musst du motiviert bleiben, täglich eine Präsenz auf Social Media zeigen, die Beziehungen zu deinen Lieferanten pflegen, den Kundenservice und die administrativen Aufgaben im Auge behalten und dein Unternehmen für den Wachstum weiterentwickeln.

Manage deine Zeit weise, stelle sicher, dass du effizient bist und genießen es, dein eigener Chef zu sein – es ist harte Arbeit, aber es hat sehr viele Vorteile.

Wir hoffen, dass unser Dropshipping-Leitfaden dir dabei geholfen hat, die ersten großen Schritte in Richtung eCommerce-Erfolg zu machen.

 

Das könnte für dich auch interessant sein:

Die besten Tipps für eine gute Geschäftsplanung

7 Social Media Tools, die jedes kleine Unternehmen lieben wird

Einen Social Media-Plan mit Engagementpotential erstellen

 

Dieser Artikel ist am 13.01.2021 erschienen und wurde am 09.02.2022 aktualisiert.

Bildnachweis: Unsplash

Franzi hat Medienkommunikation studiert und ist als Senior Marketing Lead im deutschen GoDaddy-Team verantwortlich für die Weiterentwicklung der Social-Media-Känale und den Blog. Hier kann sie ihr Herzblut für das Online Marketing und das Texten kombinieren und gibt am liebsten kleinen Unternehmen und Startups Tipps und Tricks in den Bereichen Social Media, E-Commerce und WordPress. Franzi setzt sich bei "GoDaddy Women in Technology" für die Gleichberechtigung und Diversität in der Tech-Branche ein.