Wie du in deinem Browser Cookies aktivieren und deaktivieren kannst

Cookies aktivieren & deaktivieren – so geht‘s

Cookie ist nicht gleich Cookie. Es gibt zum Beispiel für den Betrieb eines Onlineshops notwendige Cookies und solche, die dein Surfverhalten seitenübergreifend verfolgen, dir keinerlei Vorteil bieten und dich lediglich ausspionieren. Hier erfährst du mehr über die Eigenschaften der Cookies und wie du Cookies aktivierst und deaktivierst.

Was ist ein Cookie?

Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die beim Besuch einer Website heruntergeladen und lokal auf deinem Gerät abgelegt wird. Cookies speichern deine IP-Adresse, die dich online identifiziert, sowie einige weitere Informationen ab.

Wenn du die Website erneut besuchst, greift diese auf das Cookie und die enthaltenen Daten zu. So weiß ein Onlineshop, welche Artikel du dir zuletzt angeschaut hast.

Hinweis: Da sich mit Cookies ein umfangreiches Nutzer-Profil erstellen lässt, müssen Websitebetreiber ihre Besucher über die Verwendung informieren und deren Zustimmung für die Verwendung einholen.

Wie lange bleiben Cookies gespeichert?

Die Speicherdauer der Cookies hängt von der Funktion ab:

  • Session-Cookies kommen zum Beispiel beim Online-Banking zum Einsatz und werden nach wenigen Minuten oder nach der Abmeldung automatisch gelöscht. Ohne diese müsstest du dich nach jedem Klick neu anmelden und könntest den Service nicht in Anspruch nehmen.
  • Bei für Werbung eingesetzten Tracking-Cookies liegt das Ablaufdatum meist in der fernen Zukunft. Sie verschwinden erst, wenn du den Löschvorgang manuell startest oder deinen Browser für das regelmäßige Löschen konfiguriert hast.

Wer schaltet die Cookies?

Wenn das Cookie vom Seitenbetreiber stammt, handelt es sich um ein „First-Party-Cookie“ – Onlineshops nutzen diese zum Beispiel. Erfolgt die Schaltung durch Dritte, spricht man von „Third-Party-Cookies“. Unter anderem verwenden kommerzielle Websites diese, die ihren Betrieb durch das Schalten von Werbeanzeigen finanzieren.

Wozu werden Cookies gebraucht?

Auf einer rein informativen Website sind Cookies nicht nötig, in einem Onlineshop ermöglichen sie hingegen umfangreiche Funktionen. Websitebetreiber analysieren mit den durch Cookies gesammelten Informationen das Verhalten der Besucher und optimieren mithilfe der Daten ihre Inhalte.

Cookies aktivieren und deaktivieren

Die Speicherung ist immer an den Browser gebunden und bei den meisten Browsern standardmäßig aktiviert. Der Browser speichert die Cookies in seiner Umgebung, andere Browser auf deinem PC oder Smartphone können auf diese nicht zugreifen. Zum Schutz deiner Privatsphäre hast du in den Browser-Einstellungen die Möglichkeit, alle oder nur First-Party-Cookies zu erlauben.

Cookies aktivieren im Chrome-Browser

  1. Öffne Chrome und klicke oben rechts auf das Dreipunkt-Menü und „Einstellungen“.
  2. Klicke unten auf „Erweitert“.
  3. Klicke unter „Datenschutz und Sicherheit“ auf Website-Einstellungen und „Cookies und Websitedaten“.
  4. Ist der Schalter bei „Websites dürfen Cookiedaten speichern und lesen (empfohlen)“ aktiviert?
  5. Nehme die weiteren Einstellungen nach deinem Bedarf vor.

Cookies aktivieren im Firefox-Browser

  1. Öffne Firefox und klicke oben rechts auf das Dreibalken-Menü und „Einstellungen“.
  2. Klicke auf den Menüpunkt „Datenschutz & Sicherheit“.
  3. Firefox bietet einen verbesserten Schutz vor Aktivitätenverfolgung. Bereits in der Standardeinstellung erfolgt keine Speicherung von Cookies zur seitenübergreifenden Aktivitätenverfolgung. Ändere den Browser-Datenschutz bei Bedarf auf „Streng“ oder wähle „Benutzerdefiniert“.

Cookies aktivieren im Safari-Browser

Du kannst auch im Safari-Browser Cookies immer aktivieren oder unterdrücken.

  1. Öffne Safari und wähle „Safari > Einstellungen“.
  2. Klicke auf „Datenschutz“.
  3. Wenn Safari Cookies grundsätzlich akzeptieren soll, kannst du die Option „Intelligent Tracking Prevention“ deaktivieren.
  4. Aktiviere für besseren Datenschutz „Websiteübergreifendes Tracking verhindern“.

Cookies aktivieren im Edge-Browser

  1. Starte Edge und öffne die „Einstellungen“ über die drei Punkte oben rechts.
  2. Klicke auf „Datenschutz & Sicherheit“.
  3. Wähle unter Cookies „Keine Cookies blockieren“ aus – oder passe die Einstellung entsprechend an deine Wünsche an.

Browser-Tipp für mehr Anonymität: der Brave-Browser

Während du zum Beispiel beim Chrome-Browser für einen besseren Datenschutz aktiv werden und die Einstellungen anpassen musst, ist dieser bei anderen Browsern bereits als Standard eingestellt. Brave ist solch ein Browser, der auf den Schutz deiner Privatsphäre hin optimiert ist.

Fazit

Browser wie Firefox und Brave schützen deine Privatsphäre bereits in der Standardeinstellung besser, indem sie von Dritten bereitgestellte Cookies deaktivieren und nur Cookies der jeweiligen Website zulassen. Diese Einstellung ist in der Regel empfohlen. Du kannst für jede Website Ausnahmeregelungen erstellen, falls deaktivierte Cookies die Funktionalität einschränken.