Wie kann ich eine GmbH gründen?

Ein Leitfaden in 6 Schritten

Wenn du eine GmbH gründen möchtest, ist das eine aufregende Zeit für dich als Geschäftsinhaber:in. Aber es kann auch entmutigend sein. Es gibt viel zu bedenken. Das fängt beim Papierkram und der Zertifizierung an und reicht bis hin zur Registrierung deiner GmbH und vielem mehr.  In diesem sechsstufigen Leitfaden vereinfachen wir dir den Prozess, wie du eine GmbH gründen kannst. Wir führen dich durch alle Schritte, von der Namenswahl bis zur Registrierung und Gründung deiner GmbH. Es ist wichtig zu beachten, dass die Art und Weise, wie du eine GmbH gründest, vom Bundesland  abhängt, in dem du dich befindest, denn es gibt Unterschiede bei der Förderung, die gerade in der Gründungsphase entscheidend sein können. Hier findest du eine Übersicht der wichtigsten Förderprogramme nach Bundesland sortiert.

Hinweis: Die in diesem Artikel bereitgestellten Informationen dienen zur allgemeinen Information. Sie ersetzen keine professionelle Beratung. Zu rechtlichen und/oder finanziellen Fragen, solltest du dich an professionelle Berater wenden.

1. Wähle einen FirmennameAbbildung - GmbH gründen - Step 1: Wähle einen Firmenname

 

Jedes Unternehmen braucht einen Namen. Man bezeichnet diesen als Firmenname oder auch Geschäftsname. Bevor du deine GmbH registrierst, stelle sicher, dass der passende Domainname verfügbar ist. Das Letzte, was du tun solltest, ist einen Firmennamen zu wählen, um dann festzustellen, dass dieser bereits in Gebrauch oder markenrechtlich geschützt ist. Mache daher einen Check und prüfe, ob dein Firmenname als Domainname noch verfügbar ist. Ein gutes Tool dafür ist zum Beispiel der Domain-Check von GoDaddy. Gib deinen gewünschten Domainnamen in die Suchleiste ein und klicke auf „suchen“. Wenn die Domain verfügbar ist, kannst du sie direkt bestellen, wenn der Domainname bereits genutzt wird, bietet dir GoDaddy direkt einige Optionen für alternative Domainnamen an, die dich inspirieren können.

Bitte beachte: Wenn die Domain noch verfügbar ist, heißt das nicht automatisch, dass der entsprechende Firmenname auch noch verfügbar ist. Gehe sorgsam vor und überprüfe dies über Registrierungsstellen wie z.B. das Unternehmensregister.

Es kann auch staatliche Einschränkungen für Wörter geben, die du in deinem Firmennamen verwenden kannst. Grundsätzlich muss dein Firmenname dein Business widerspiegeln und darf nicht irreführend sein. Er darf auch keine unzulässigen Wörter wie „Bank“, „Institut“, „Zentrum“ oder „Bio“ enthalten, denn das sind besonders geschützte Begriffe. Hier findest du weitere Tipps, die du bei der Wahl deines Firmennamens beachten solltest.

Sobald du sicher bist, dass dein gewählter Firmenname zur Verwendung verfügbar ist, solltest du dir eine entsprechende Domain sichern, einen Webhosting-Produkt wählen und deine eigene Website für dein Online-Business erstellen.

Weitere Informationen zur Bedeutung von Domains findest du in diesem Artikel.

Du hast noch keine Webseite? In diesem Leitfaden haben wir die wichtigsten Tipps zur Erstellung einer Webseite zusammengefasst.

2. Bestimme einen oder mehrere Gesellschafter:innen

Abbildung - GmbH gründen - Step 2: Bestimme einen oder mehrere Gesellschafter:innen

Gesellschafter:innen einer GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) haben eine multifunktionale Rolle. Sie sind Investor und Mitinhaber des Unternehmens, wobei ihr finanzieller Beitrag das Stammkapital bildet. Gesellschafter:innen haben Entscheidungs- und Kontrollbefugnisse, die sich in der Gesellschafterversammlung manifestieren. Hier treffen sie wesentliche Entscheidungen wie zum Beispiel die Ernennung von Geschäftsführer:innen oder entwickeln die Geschäftsausrichtung. Sie tragen das unternehmerische Risiko und profitieren von Gewinnen, sind jedoch von der täglichen Geschäftsführung üblicherweise ausgeschlossen. Ihre Haftung ist auf die Einlage beschränkt. Zudem haben Gesellschafter:innen Informationsrechte bezüglich der Geschäftsentwicklung und sind im Insolvenzfall berechtigt, über die Liquidation zu entscheiden. Wenn du eine GmbH gründest kannst du auch jemanden (oder ein Unternehmen) beauftragen, die rechtlichen und administrativen Aufgaben eines Gesellschafters zu übernehmen. Jemanden zu beauftragen ist besonders dann zu empfehlen, wenn niemand innerhalb der GmbH qualifiziert oder bereit ist, diese Rolle zu übernehmen.

3. Besorge dir eine Firmen ID / Umsatzsteuer Identifikationsnummer (USt-ID)

Abbildung 3 - GmbH gründen - Step 3: Besorge dir eine Firmen ID / Umsatzsteuer Identifikationsnummer

Deine Firmen ID (Umsatzsteuer Identifikationsnummer – USt-ID) ist eine Nummer, durch die dein Unternehmen, also deine GmbH eindeutig gekennzeichnet ist. Diese Nummer ist für viele Arten von Geschäftstätigkeiten unerlässlich, z.B. für die Eröffnung eines Geschäftskontos, für die Einstellung von Mitarbeitern, für deine Steuererklärung (die Umsatzsteuer Identifikationsnummer dient dazu, dein Unternehmen zu identifizieren), für die Beantragung von Lizenzen und für Genehmigungen und mehr. Im Wesentlichen beweist deine Firmen ID, dass du ein registriertes Unternehmen bist.

Hinweis: Achte darauf, dass deine Umsatzsteuer Identifikationsnummer im Footer deiner Geschäftsbriefe und Rechnungen vermerkt ist sowie im Impressum deiner Webseite.

4. Trage deine GmbH im Handelsregister ein

Abbildung 4 - GmbH gründen - Step 4: Trage deine GmbH im Handelsregister ein

Die Eintragung deiner GmbH ins Handelsregister ist ein wichtiger Schritt zur rechtlichen Existenz der Gesellschaft. Diese Punkte solltest du dabei beachtenden:

  • Notarielle Beurkundung: Zuerst muss der Gesellschaftsvertrag deiner GmbH notariell beurkundet werden. Dieser Vertrag regelt unter anderem die Geschäftsanteile, die Stammkapitaleinlage und die Geschäftsführung.
  • Stammkapital: Eine GmbH benötigt ein Mindeststammkapital von 25.000 Euro. Mindestens die Hälfte davon muss bei Gründung eingezahlt werden.
  • Geschäftsführerbestellung: Die Bestellung eines oder mehrerer Geschäftsführer:innen ist erforderlich. Diese werden im Gesellschaftsvertrag benannt und müssen ihre Bereitschaft zur Übernahme des Amtes erklären.
  • Handelsregisteranmeldung: Die Anmeldung zum Handelsregister erfolgt beim zuständigen Amtsgericht. Hierfür musst du einen notariell beurkundete Gesellschaftsvertrag, die Geschäftsführererklärungen und weitere Unterlagen wie die Liste der Gesellschafter einreichen.
  • Prüfung durch das Registergericht: Das Registergericht prüft die Vollständigkeit und Rechtmäßigkeit deiner Unterlagen. Bei Bedarf fordert es Nachbesserungen oder zusätzliche Dokumente an.
  • Veröffentlichung: Nach erfolgreicher Prüfung erfolgt die Eintragung ins Handelsregister. Die GmbH-Gründung wird dann im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht.
  • Beachtung rechtlicher Vorschriften: Neben den formalen Aspekten musst du auch rechtliche Vorgaben wie die Handelsregisterordnung und das GmbH-Gesetz beachten.
  • Gewerbeanmeldung: Nach der Handelsregistereintragung ist häufig noch eine Gewerbeanmeldung beim zuständigen Gewerbeamt erforderlich.

Hinweis: Die Eintragung in das Handelsregister ist essenziell, da deine GmbH erst mit dieser Eintragung rechtlich entsteht und voll geschäftsfähig wird. Es ist ratsam, dich dabei rechtlich beraten zu lassen. So kannst du sicherstellen, dass alle Voraussetzungen und Formalitäten korrekt erfüllt werden.

5. Erstelle einen Gesellschaftervertrag

Abbildung 5 - GmbH gründen - Step 5: Erstelle einen Gesellschaftervertrag

Der Gesellschaftervertrag, auch Satzung genannt, ist die rechtliche Basis deiner  GmbH. Er ist gesetzlich vorgeschrieben und legt die Rahmenbedingungen für die Struktur und Organisation der Gesellschaft fest. Der Gesellschaftervertrag definiert wichtige Aspekte wie den Namen und Sitz der GmbH, den Unternehmenszweck, die Höhe des Stammkapitals sowie die Verteilung und Übertragung von Geschäftsanteilen. Dies schafft Klarheit und Transparenz für alle Beteiligten.

Um einen Gesellschaftervertrag bzw. die Satzung deiner GmbH zu erstellen, musst du einige wichtige Schritte beachten:

  • Inhalt verstehen: Der Gesellschaftervertrag ist das grundlegende Regelwerk deiner GmbH. Er definiert Struktur, Zweck und Regelungen deiner Gesellschaft.
  • Notwendige Inhalte einbeziehen: Die Satzung muss bestimmte Mindestangaben enthalten, wie den Namen und den Firmensitz deiner GmbH, den Unternehmensgegenstand, die Höhe des Stammkapitals und die Verteilung der Geschäftsanteile.
  • Individualität berücksichtigen: Über die gesetzlichen Mindestangaben hinaus kannst du den Gesellschaftervertrag auf die spezifischen Bedürfnisse deiner GmbH zuschneiden. Das kann Regelungen zu Geschäftsführung, Gesellschafterbeschlüssen oder Gewinnverteilung umfassen.
  • Rechtliche Anforderungen einhalten: Dein Gesellschaftervertrag muss den Anforderungen des GmbH-Gesetzes entsprechen. Achte darauf, dass keine Klauseln gegen geltendes Recht verstoßen.
  • Notarielle Beurkundung: Dein Gesellschaftervertrag muss notariell beurkundet werden. Das bedeutet, du musst ihn zusammen mit den Gesellschafter:innen vor einem Notar unterzeichnen.
  • Flexibilität vorsehen: Bedenke, dass sich die Bedingungen deiner GmbH im Laufe der Zeit ändern können. Formuliere deinen Gesellschaftervertrag so, dass spätere Anpassungen möglich sind.
  • Professionelle Beratung einholen: Da die Erstellung eines Gesellschaftervertrags komplex sein kann, ist es ratsam, sich von einem Rechtsanwalt oder Notar beraten zu lassen.

Hinweis: Denke daran, dass der Gesellschaftervertrag das Fundament deiner GmbH bildet. Er sollte daher sorgfältig und mit Bedacht erstellt werden.

Der Gesellschaftervertrag ist zugleich auch ein Vertrag zwischen den Eigentümern. Das Dokument ist rechtlich verbindlich und legt fest, wie die GmbH verwaltet wird. Wichtig ist, dass darin festlegt wird, wie Gewinne und Verluste geteilt werden.

6. Weitere Punkte, die du bei der Gründung einer GmbH beachten solltest

Abbildung 6 - GmbH gründen - Step 6: Weitere Punkte, die du bei der Gründung einer GmbH beachten solltest

Zum Schluss, denke einen Moment über weitere Punkte nach, die spezifisch für deine GmbH sind und dafür sorgen, dass du auf einer bestmöglichen Grundlage starten kannst.

Einige zusätzliche Überlegungen könnten sein:

  • Richte ein Geschäftsbankkonto ein. Ein separates Konto für die Verwaltung deiner Geschäftsfinanzen ist eine Best Practice-Lösung. Denn wenn du eine GmbH gründest, solltest du darauf achten, dass deine privaten Finanzen von deinen Geschäftsfinanzen getrennt sind. Dies wird dir auch die Steuererklärung erleichtern. Du musst daran denken, dass du mit einer GmbH ein Geschäft hast, das eine von dir getrennte Einheit ist und deshalb auch ein eigenes Bankkonto benötigt.
  • Besorge dir Lizenzen und Genehmigungen. Abhängig von deiner Branche und deinem Standort benötigst du möglicherweise spezifische Lizenzen und Genehmigungen. Achte darauf, dass alle deine Unterlagen ordentlich zusammengetragen sind und rechtskonform sind.

Was bedeutet Gesellschaft mit beschränkter Haftung?

Die beschränkte Haftung einer GmbH schützt dich persönlich. Mit der Gründung einer GmbH wird dein Geschäft zu einer eigenen Einheit, die für ihre eigenen Schulden oder rechtlichen Verpflichtungen verantwortlich ist.

Wie verdient man Geld mit einer GmbH?

Als Teil einer GmbH kannst du Geld verdienen, wie du es auch mit jedem anderen Business tun würdest. Deine GmbH könnte Geld verdienen, indem sie Produkte kauft und verkauft, indem sie Dienstleistungen verkauft oder indem sie Mitgliedschaften und Abonnements für  Kunden anbietet. Der Hauptunterschied besteht darin, wie du mit einer GmbH Geld verdienst. Als Eigentümer kannst du auch für die geleistete Arbeit bezahlt werden. Also zahlt dir deine GmbH ein Gehalt.

Sollte ich mir selbst ein Gehalt von meiner GmbH zahlen lassen?

Du solltest dir finanzielle Beratung suchen, bevor du entscheidest, wie du dich durch deine GmbH bezahlen lässt. Wie oben erwähnt, gibt es die Möglichkeit, dich für die geleistete Stunden oder für Dienstleistungen, die dem Geschäft zugutekommen, zu bezahlen. Oder als Eigentümer kannst du an den Gewinnen beteiligt werden.

Was ist der Nachteil einer GmbH?

Die Verwaltung einer GmbH erfordert etwas mehr Arbeit. Das kann als Nachteil angesehen werden. Wenn du zum Beispiel gewohnt bist, deine Steuern selbst zu verwalten, könntest du anfangen, einen Buchhalter bzw. Buchhalterin  zu engagieren, um dir bei der Verwaltung deiner Finanzen helfen kann, wenn du eine GmbH gründest.

Kann ich mein persönliches Geld für meine GmbH verwenden?

Als Gesellschafter:in  kannst du dein persönliches Geld verwenden, um eine GmbH zu finanzieren. Dies ist besonders häufig in der Anfangszeit nach der Gründung einer GmbH der Fall.

Wie kann ich eine GmbH gründen? – Abschließende Tipps

Die Verwaltung einer GmbH hört nicht mit den oben aufgeführten sechs Schritten auf. Sobald du weißt, wie man eine GmbH gründet, musst du sie pflegen und deine neu gegründete GmbH an den staatlichen Anforderungen ausrichten. Du musst entsprechend Berichte und Konten einreichen. Darüber hinaus musst du Ausschau halten nach möglichen Änderungen in der Gesetzgebung.

Das kann eine große Herausforderung sein, aber zum Glück gibt es Anwälte und Buchhalter, die dir helfen können, die richtigen Schritte bei der Gründung einer GmbH zu gehen.

Titelmotiv: Bild von StartupStockPhotos auf Pixabay