Wie du bequem Windows Server-Dienste per PowerShell neustartest

Diese Cmdlets ersparen dir Zeit bei der Dienstverwaltung

Als Windows-Administrator werden wir oft von unseren Linux-Kollegen belächelt. Manchmal bezeichnen Sie uns sogar als „Maus-Schubser“ und geben mit ihrer Linux-Shell an. Doch mit der PowerShell hat Microsoft ein ebenso mächtiges Instrument in Windows integriert. Das eignet sich hervorragend, um die Hintergrunddienste unseres Servers zu steuern. Denn nach Konfigurationsänderungen oder Updates müssen häufig einen Dienst neustarten. Anstatt den umständlichen Weg über die Dienstverwaltung zu gehen, nutze einfach die PowerShell CmdLets.

Diese Cmdlets ersparen dir Zeit bei der Dienstverwaltung

Die Powershell bietet dir konkret drei CmdLets zur Steuerung von Diensten:

  • Start-Service[ServiceName]: Startet ein oder mehrere Dienste
  • Stop-Service[ServiceName]: Beendet ein oder mehrere Dienste
  • Restart-Service [ServiceName]: Startet ein oder mehrere Dienste

 

Ersetze [ServiceName] durch den jeweiligen Namen des Dienstes. Du kannst auch mehrere Servicenamen hintereinander angeben. Falls der Dienst sich neustarten lassen möchte, z.B. weil er von einem anderen Dienst abhängt, verwende zusätzlich den Parameter „-force“.

Der [ServiceName] entspricht übrigens dem Dienstnamen, der jedoch nicht identisch mit dem Anzeigenamen ist. Wenn du den Anzeigenamen eines Dienstes als Parameter verwenden möchten, nutze den zusätzlichen Parameter –displayname.

1a

In der Abbildung werden zwei PowerShell-Kommandos für die gleiche Aufgabe verwendet. Hier wird der Dienst „AcronisAgent“ neugestartet. Im ersten Kommando erfolgt dies mit Angabe des Dienstnamens, im zweiten Kommando erfolgt dies mittels des Anzeigenamens.

 

Bildnachweis: Fotolia, Lizenz: GoDaddy