Zum Hauptinhalt springen
So bleibt dein Unternehmen trotz COVID-19 geöffnetMehr erfahren
Rufe uns an
Telefonnummern und Uhrzeiten
Hilfecenter

Erkunde unsere Onlinehilfe

BlogHilfe

GoDaddy Hilfe

Optimale Erstellung von Abonnentenlisten

Die Art und Weise, wie Sie Ihre Abonnentenliste erstellen, ist entscheidend für den Erfolg Ihrer E-Mail-Kampagnen. Während eine große Abonnentenliste auf den ersten Blick vorteilhaft zu sein scheint, macht sie keinen Sinn, wenn Ihre ansprechend gestalteten Kampagnen gelöscht, oder noch schlimmer, als Spam markiert werden! Wenn Sie Ihre Abonnentenliste jedoch von Anfang an richtig erstellen, werden Sie feststellen, dass sich der Zeitaufwand und die Kreativität auszahlen, die Sie in Ihre Kampagnen investieren.

Dieses Video ist Lektion 3 der Praxisserie Einstieg ins E-Mail-Marketing.

1. Stellen Sie sicher, dass jeder in Ihrer Liste auch dort zu finden sein möchte.

Dies erscheint Ihnen vielleicht merkwürdig oder offensichtlich, aber denken Sie eine Weile darüber nach. Wenn Sie eine E-Mail zu Services oder Produkten erhalten, an denen Sie nicht interessiert sind, von denen Sie noch nie gehört haben oder die Sie seit Jahren nicht erworben haben, löschen Sie sie wahrscheinlich einfach oder markieren sie als Spam!

2. Sorgen Sie dafür, dass sich die Abonnenten registrieren müssen, um auf Ihrer Liste zu sein.

Sie können sicher sein, dass jemand E-Mail-Kampagnen von Ihnen erhalten möchte, wenn er darum bittet! Wenn Sie einen Stand bei einer Veranstaltung haben, können Sie ein Anmeldeformular für Interessenten auslegen. Oder Sie können Kontaktanfragekarten zum Ausfüllen in Ihrem Laden bereitstellen.

Personen lassen sich online am einfachsten hinzufügen, indem Sie ein Anmeldeformular auf Ihrer Website verwenden, das ihre Daten direkt auf Ihrer Abonnentenliste in Ihrem GoDaddy-Dashboard ergänzt.

3. Senden Sie Kampagnen an Kunden, die kürzlich bei Ihnen gekauft haben.

Wenn jemand in den letzten 30 Tagen ein Produkt von Ihnen gekauft hat, ist es möglicherweise eine gute Idee, nachzufassen. Schließlich weiß dieser Kunde, wer Sie sind und hat deutliches Interesse an Ihrem Produkt oder Service gezeigt. Eine kleine Erinnerung sorgt möglicherweise für einen erneuten Kauf!

Wenn der Kauf jedoch länger als ein paar Monate her ist, erinnern sich die Kunden möglicherweise nicht daran, wo Sie das Produkt oder den Service gekauft haben, oder wundern sich, warum sie plötzlich nach so langer E-Mails von Ihnen erhalten.

4. Kaufen Sie keine Liste mit E-Mail-Adressen.

Niemand möchte, dass seine Daten verkauft oder weitergegeben werden, auch nicht an Unternehmen mit interessanten Produkten oder Services. E-Mail-Adressen gelangen durch Anmeldung bei Unternehmen, die ihre Informationen verkaufen oder teilen, auf diese Listen. Oder es handelt sich um öffentliche E-Mail-Adressen auf Websites.

So oder so ist es für Kunden verwirrend und irritierend, sich bei ihrem E-Mail-Konto anzumelden und Ihre Kampagne, so gut sie auch sein mag, ohne ihre Zustimmung in ihrem Posteingang vorzufinden.

Fakt ist, dass viele der Spam-Inhalte wahrscheinlich in Ihren Posteingang gelangt sind, weil jemand Ihre Daten verkauft oder geteilt hat.

Wenn Sie eine E-Mail-Liste kaufen möchten oder bereits gekauft haben, lesen Sie dies jetzt!

5. Erlauben Sie das Teilen Ihrer ansprechenden Kampagnen!

Jede E-Mail-Marketing-Kampagne, die Sie senden, weist unten den Link An einen Freund senden auf, damit die Leser Ihre interessanten Inhalte mit anderen teilen können. Daneben können Sie den Link Abonnieren hinzufügen, der sie zum Registrierungsformular leitet. Auf diese Weise können Personen, die Ihre Kampagne von einem Freund erhalten, sich direkt registrieren!

Mit diesen Methoden wächst Ihre Liste natürlich und Sie erzielen bessere Ergebnisse mit Ihren Mailings. Zudem genießen Sie dann den Ruf, die Daten von Kunden mit Respekt zu behandeln.