Einrichten von Desktop-Zugriff für Ihren dedizierten CentOS- oder Fedora Linux-Server

Einige der hier aufgeführten Angaben, die wir als Service zur Verfügung stellen, richten sich an Fortgeschrittene. Beachten Sie bitte, dass es in Ihrer Verantwortung liegt, die unten stehenden Vorgehensweisen richtig zu befolgen. Der Kundensupport kann Ihnen bei diesen Themen nicht weiterhelfen.

Sie können schnell den sicheren Desktop-Zugriff auf Ihre dedizierte Linux-Serverumgebung einrichten. Dazu verwenden Sie Virtual Network Computing (VNC) und eine sichere Verbindung zwischen Server und Desktop.

Sie müssen alle nachstehenden Schritte ausführen, um eine sichere Verbindung zu gewährleisten. VNC ist unverschlüsselt und über ein offenes Netzwerk nicht sicher. Daher müssen alle nachstehenden Schritte ausgeführt werden, um die Verbindung einzurichten und zu sichern.

HINWEIS: Diese Anweisungen sind nur für Linux-Server vorgesehen, die CentOS 6 oder Fedora ausführen.

Schritt 1 — GNOME und VNC installieren

Dieser Schritt enthält zwei Installationen: zuerst die GNOME-Desktop-Umgebungsgruppe und dann das VNC-Serverpaket. Beide werden mithilfe von yum installiert, das auf Ihrem dedizierten Linux-Server verfügbar ist.

So werden GNOME und VNC installiert:

  1. Melden Sie sich bei Ihrem dedizierten Linux-Server als Root-Benutzer mittels SSH (Secure Shell Protocol) an.
  2. Geben Sie Folgendes ein und drücken Sie die Eingabetaste. Der Vorgang dauert einige Minuten:
    yum -y groupinstall Desktop
  3. Geben Sie Folgendes ein und drücken Sie dann die Eingabetaste:
    yum -y install tigervnc-server

TIPP: Durch die Verwendung von yum sind diese Installationsschritte schnell, einfach und sauber.

Ihre Desktop-Umgebung ist jetzt installiert, und ebenso VNC, das Sie für den Zugriff verwenden.

Leider installiert GNOME einen Dienst namens NetworkManager. Dieser Dienst muss entfernt werden, weil er unsere lokalen Nameserver-Einstellungen überschreibt, wodurch bei auf Ihrem Server gehosteten Domains DNS-Probleme verursacht werden. Um NetworkManager zu entfernen, geben Sie folgenden Befehl aus:

yum -y remove NetworkManager

Nachdem NetworkManager entfernt wurde, sollten Sie prüfen, ob Ihre DNS-Resolver noch gültig sind. Dazu zeigen Sie die /etc/resolv.conf-Datei an. Sie sollte zwei Einträge mit ungefähr dieser Struktur enthalten:

nameserver [IP-Adresse]
nameserver [IP-Adresse]

Wenn Sie sehen, dass diese Datei von NetworkManager überschrieben wurde, kontaktieren Sie uns über die Chat-Funktion, damit wir Ihnen die korrekten DNS-Resolver zukommen lassen können.

Schritt 2 – Konfigurieren von VNC für Remote-Zugriff auf den Desktop

Hier finden Sie die für den Zugriff auf Ihren Desktop per VNC erforderlichen Konfigurationsschritte.

So konfigurieren Sie einen VNC-Benutzer:

  1. Melden Sie sich bei Ihrem dedizierten Linux-Server (per SSH) als der Benutzer an, dem Sie Zugriff auf VNC geben möchten.
  2. Geben Sie Folgendes ein und drücken Sie dann die Eingabetaste:
    cd ~/
  3. Geben Sie Folgendes ein und drücken Sie die Eingabetaste. Sie werden aufgefordert, das VNC-Passwort für diesen Benutzer einzugeben und zu bestätigen:
    vncpasswd

    HINWEIS: Wenn Sie per VNC auf den Desktop zugreifen, verwenden Sie Ihr VNC-Passwort, um die VNC-Verbindung herzustellen, und dann das Passwort des Benutzers, um auf die Desktop-Umgebung zuzugreifen.

So wird die VNC-Konfigurationsdatei bearbeitet:

Dieser Vorgang konfiguriert VNC, um Verbindungen mit dem Desktop weiter zu schützen, die Basisgröße für das Desktop-Rendering festzulegen und den Port zu identifizieren, der für Remote-Desktop-Verbindungen verwendet werden soll.

  1. Melden Sie sich bei Ihrem dedizierten Linux-Server als Root-Benutzer mittels SSH an.
  2. Verwenden Sie einen Text-Editor und öffnen Sie /etc/sysconfig/vncservers.
  3. Fügen Sie die beiden folgenden Einträge in die Datei ein und speichern Sie diese. WICHTIG: Ersetzen Sie "yourvncuser" mit dem Benutzernamen, den Sie für den Desktop-Zugriff verwenden möchten:
    VNCSERVERS="1:yourvncuser" VNCSERVERARGS[1]="-geometry 1024x768 -localhost"

    Diese Einstellungen konfigurieren Folgendes:

    • 1 – Dies gibt den für die VNC-Verbindung zu verwendenden Port an. Nur die letzte Stelle wird eingegeben, die ersten drei werden impliziert. Beispiel: 1 definiert Port 5901. 9 gibt die Verwendung von Port 5909 vor.
    • 1024x768 – Dadurch wird das Format festgelegt, in dem Ihr Desktop von VNC gerendert wird. Sie können diesen Wert auf Wunsch ändern.
    • -localhost – Diese Option beschränkt VNC so, dass nur lokale Verbindungen zulässig sind. Diese Einstellung macht die VNC-Verbindung sicherer, wenn sie zusammen mit einem SSH-Tunnel verwendet wird. Die Einrichtung des SSH-Tunnels wird im nächsten Abschnitt behandelt.
  4. Geben Sie Folgendes ein und drücken Sie dann die Eingabetaste:
    /sbin/service vncserver start
  5. Geben Sie Folgendes ein und drücken Sie dann die Eingabetaste:
    /sbin/service vncserver stop

So starten Sie den VNC-Server und bestätigen, dass er läuft:

  1. Melden Sie sich bei Ihrem dedizierten Linux-Server als Root-Benutzer mittels SSH an.
  2. Geben Sie Folgendes ein und drücken Sie die Eingabetaste.
    /sbin/service vncserver start
  3. Geben Sie Folgendes ein und drücken Sie die Eingabetaste.
    /sbin/chkconfig vncserver on

    TIPP: Sie können den letzten Befehl jederzeit verwenden, um zu bestätigen, ob der Dienst gestartet wurde. So z. B. nach einem Reboot.

Sie haben die VNC-Konfiguration hiermit abgeschlossen. Der nächste Schritt besteht darin, den SSH-Tunnel für den Zugriff auf Ihren Linux-Desktop zu sichern.

Schritt 3 – Sichere Verbindung mit dem Linux-Desktop konfigurieren

Um sicher auf Ihren Desktop zuzugreifen, müssen Sie einen SSH-Tunnel zu Ihrem Server verwenden. Die einfachste Methode ist die Verwendung von PuTTY und das Speichern der Konfiguration für die Verwendung bei jedem Zugriff auf den Server.

So konfigurieren Sie eine sichere Verbindung für den Zugriff auf den Linux-Desktop:

HINWEIS: Diese Anweisungen setzen voraus, dass Sie eine PuTTY-Sitzung für die Verbindung mit Ihrem dedizierten Linux-Server gespeichert haben. Falls nicht, ziehen Sie die PuTTY-Hilfedokumentation zu Rate, um eine Sitzung zu erstellen.

  1. Öffnen Sie PuTTY, wählen Sie die gespeicherte Sitzung und klicken Sie auf Laden.
  2. Im Abschnitt Kategorie klicken Sie unter Verbindung auf SSH und dann auf Tunnels.

  3. Geben Sie Folgendes ein und klicken Sie dann auf Hinzufügen:
    • Quell-Port – Typ 580, sowie der Port, den Sie in der VNC-Konfigurationsdatei angegeben haben. Weil wir in diesem Beispiel Port 1 verwendet haben, geben Sie hier 5801 ein.
    • Ziel – Typ 580, sowie der Port, den Sie in der VNC-Konfigurationsdatei angegeben haben. Weil wir in diesem Beispiel Port 1 verwendet haben, geben Sie hier 5801 ein.
  4. Geben Sie Folgendes ein und klicken Sie dann auf Hinzufügen:
    • Quell-Port – Typ 590, sowie der Port, den Sie in der VNC-Konfigurationsdatei angegeben haben. Weil wir in diesem Beispiel Port 1 verwendet haben, geben Sie hier 5901 ein.
    • Ziel – Typ 590, sowie der Port, den Sie in der VNC-Konfigurationsdatei angegeben haben. Weil wir in diesem Beispiel Port 1 verwendet haben, geben Sie hier 5901 ein.
  5. Navigieren Sie im Abschnitt Kategorie zu Sitzung.
  6. Geben Sie im Feld Gespeicherte Sitzungen VNC Tunnel ein und klicken Sie dann auf Speichern.

Schritt 4 – Auf den Linux-Desktop zugreifen

Immer wenn Sie auf den Linux-Remote-Desktop zugreifen, öffnen Sie den SSH-Tunnel, den Sie in Schritt 3 konfiguriert haben, und dann einen Internet-Browser, bei dem Java-Applets aktiviert sind, um sich bei VNC anzumelden.

So wird auf den Linux-Desktop zugegriffen:

Sie greifen auf den Desktop mit einem VNC-Client zu. Falls Sie nicht wissen, welchen Sie verwenden sollten, empfehlen wir:

HINWEIS: Diese Anweisungen setzen voraus, dass Sie eine PuTTY-Sitzung für die Verbindung mit Ihrem dedizierten Linux-Server gespeichert haben. Falls nicht, ziehen Sie die PuTTY-Hilfedokumentation zu Rate, um eine Sitzung zu erstellen.

  1. Öffnen Sie PuTTY, wählen Sie die gespeicherte Sitzung, klicken Sie auf Laden und melden Sie sich dann bei Ihrem Server an. Dadurch wird der in Schritt 3 konfigurierte SSH-Tunnel geöffnet.
  2. Öffnen Sie den von Ihnen bevorzugten VNC-Client, geben Sie http://localhost:590[n] ein (wobei [n] der von Ihnen in der VNC-Konfigurationsdatei angegebene Port ist), und drücken Sie die Eingabetaste.

Dadurch wird eine sichere Verbindung von Ihrem Linux-Server zu Ihrem Desktop geöffnet und es sollte ein Bildschirm ähnlich wie der nachstehende angezeigt werden.

(Optional) Schritt 5 – GNOME und VNC entfernen

Nachdem der Vorgang abgeschlossen wurde, möchten Sie die GNOME-Desktop-Umgebungsgruppe und das VNC-Serverpaket evtl. entfernen. Beide werden mithilfe von yum entfernt, das auf Ihrem dedizierten Linux-Server verfügbar ist.

So werden GNOME und VNC entfernt:

  1. Melden Sie sich bei Ihrem dedizierten Linux-Server als Root-Benutzer mittels SSH (Secure Shell Protocol) an.
  2. Geben Sie Folgendes ein und drücken Sie die Eingabetaste. Der Vorgang dauert einige Minuten:
    yum groupremove "GNOME Desktop Environment"
  3. Geben Sie Folgendes ein und drücken Sie dann die Eingabetaste:
    yum remove tigervnc-server

War dieser Artikel hilfreich?
Vielen Dank für deine Vorschläge. Um mit einem Mitarbeiter unsere Kundenservice zu sprechen, nutze bitte die Telefonnummer des Support oder die Chat-Option oben.
Gern geschehen! Können wir sonst noch etwas für Sie tun?
Tut uns leid. Teile uns mit, was unklar war, und warum diese Lösung nicht zur Behebung des Problems geführt hat.