|  Start
Hilfe

SSL-Zertifikate Hilfe

Manuelles Installieren eines SSL-Zertifikats auf meinem Apache-Server (Ubuntu)

Nach der Genehmigung Ihrer Zertifikatanforderung können Sie Ihr Zertifikat aus dem SSL-Manager herunterladen und auf Ihrem Apache-Server installieren. Wird auf Ihrem Server CentOS und nicht Ubuntu ausgeführt, lesen Sie die Informationen unter Manuelles Installieren eines SSL-Zertifikats auf meinem Apache-Server (CentOS).

  1. Navigieren Sie auf dem Server zum Verzeichnis mit den Zertifikat- und Schlüsseldateien und laden Sie Ihr Zwischenzertifikat (gd_bundle.crt oder ähnliche Bezeichnung) und Ihr primäres Zertifikat (CRT-Datei mit einem nach dem Zufallsprinzip festgelegten Namen) in diesen Ordner hoch.
    • Aus Sicherheitsgründen sollten diese Dateien nur für Root-Benutzer lesbar sein.
  2. Navigieren Sie zu Ihrer Apache-Konfigurationsdatei.
    • In Standardkonfigurationen befindet sich eine Datei namens apache2.conf im Ordner /etc/apache2.
    • Wurde für den Server eine andere Konfiguration festgelegt, können Sie die Datei unter Umständen mit dem folgenden Befehl suchen:
    • grep -i -r "SSLCertificateFile" /etc/apache2/
      • /etc/apache2/ muss durch das Basisverzeichnis Ihrer Apache-Installation ersetzt werden.
  3. Öffnen Sie diese Datei in Ihrem bevorzugten Texteditor.
  4. Suchen Sie in der Datei apache2.conf den Block VirtualHost>.
  5. Damit Ihre Website über sichere (HTTPS) und nicht sichere (HTTP) Verbindungen angezeigt werden kann, kopieren Sie diesen Block und fügen Sie ihn direkt unterhalb des vorhandenen Blocks VirtualHost> ein.
  6. Sie können nun diese Kopie des Blocks VirtualHost> für sichere Verbindungen anpassen. Hier sehen Sie eine Beispielkonfiguration:
  7. VirtualHost xxx.xxx.x.x:443>
    	DocumentRoot /var/www/coolexample
    	ServerName coolexample.com www.coolexample.com
    		SSLEngine on
    		SSLCertificateFile /path/to/coolexample.crt
    		SSLCertificateKeyFile /path/to/privatekey.key
    		SSLCertificateChainFile /path/to/intermediate.crt
    /VirtualHost>
    • Vergessen Sie nicht den hinzugefügten Port 443 am Ende der Server-IP.
    • DocumentRoot und ServerName müssen mit dem ursprünglichen Block VirtualHost> übereinstimmen.
    • Die übrigen Dateipfade (/path/to/...) können durch Ihre eigenen Verzeichnis- und Dateinamen ersetzt werden.
  8. Führen Sie zunächst den folgenden Befehl aus, um Ihre Apache-Konfigurationsdatei auf Fehler zu überprüfen:
  9. apache2ctl configtest
  10. Vergewissern Sie sich, dass der Test die Antwort Syntax OK zurückgibt. Ist dies nicht der Fall, überprüfen Sie Ihre Konfigurationsdateien.
  11. Warnung: Der Apache-Dienst wird nicht neu gestartet, wenn die Konfigurationsdateien Syntaxfehler enthalten.

  12. Wenn Sie die Antwort Syntax OK erhalten haben, führen Sie den folgenden Befehl aus, um Apache neu zu starten:
  13. apache2ctl restart

Nächster Schritt

Weitere Informationen

Hinweis: Informationen zu Produkten von Drittanbietern werden nur als Service bereitgestellt. Sie stellen in keiner Weise eine Befürwortung oder direkte Unterstützung dieser Drittanbieterprodukte dar. Weder die Funktionen noch die Zuverlässigkeit solcher Drittanbieterprodukte liegen in unserer Verantwortung. Marken und Logos Dritter sind registrierte Marken der jeweiligen Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.


War dieser Artikel hilfreich?
Vielen Dank für deine Vorschläge. Um mit einem Mitarbeiter unsere Kundenservice zu sprechen, nutze bitte die Telefonnummer des Support oder die Chat-Option oben.
Gern geschehen! Können wir sonst noch etwas für Sie tun?
Tut uns leid. Teile uns mit, was unklar war, und warum diese Lösung nicht zur Behebung des Problems geführt hat.