Zum Hauptinhalt springen
So bleibt dein Unternehmen trotz COVID-19 geöffnetMehr erfahren
Rufe uns an
Telefonnummern und Uhrzeiten
Hilfecenter

Erkunde unsere Onlinehilfe

BlogHilfe

WordPress Hilfe

Wir haben die Seite für Sie so gut wie möglich übersetzt. Sie können sie sich aber auch auf Englisch ansehen.

Sichern und Schützen Ihrer WordPress-Website

Niemand möchte dafür verantwortlich sein, die gute Zeit anderer zu ruinieren. Niemand will auch ausgenutzt werden. Indem Sie besonders auf Sicherheit und Schutz achten, können Sie sicherstellen, dass Ihnen nichts passiert.

Wenn Sie Ihre WordPress®-Website (oder eine andere CMS-Website) nicht sichern, öffnen Sie sich für einen Hack. Man kann sich leicht vorstellen: "Meine Website ist so klein, dass niemand sie überhaupt finden konnte, um sie zu hacken." Leider stimmt das nicht ganz. Uns ist bewusst, dass sowohl kleine als auch große Websites regelmäßig Sicherheitslücken aufweisen. Die meisten von ihnen lassen sich vermeiden.

Sobald Hacker Ihre Website kompromittiert haben, hocken sie für eine Weile darauf und fügen bösartigen Code ein, ohne dass Sie es überhaupt merken. Dann, zum richtigen Zeitpunkt, nutzen sie Ihre Website, um Distributed-Denial-of-Service-Angriffe auf andere Websites zu starten! Diese Angriffe verlangsamen entweder die Ziel-Websites oder bringen sie zum Erliegen.

Wenn Sie an Bord sind (und wir hoffen, dass Sie es sind), gibt es ein paar einfache Dinge, die Sie tun können, um Ihre WordPress- oder andere CMS-Website zu sichern und zu schützen:

  • Update, update, update : Halten Sie Ihre gesamte Software (z. B. WordPress und seine Plugins) auf dem neuesten Stand. Melden Sie sich mindestens einmal im Monat an und patchen Sie ggf. benötigte Software.
  • Auf seltsame Aktivitäten achten: Wenn Sie Plugins sehen, die Sie nicht installiert haben, oder Benutzer, die Sie nicht erstellt haben, entfernen Sie sie umgehend. Sie sind wahrscheinlich Teil der Sicherheitsverletzung Ihres Kontos.
  • Sichern Sie Ihre Website mit Plugins : Sie können Angriffe auf Ihre Website mit Plugins wie Sucuri-Sicherheit und Anmeldeversuche begrenzen verhindern .
  • Zusätzliche Sicherheit hinzufügen : Sicherheitsprodukte wie Website-Sicherheit bieten Sicherheit und Malware-Scans für Ihre Website und umfassen die Malware-Beseitigung, falls Ihre Website infiziert wird.
  • Verwenden Sie sichere, eindeutige Passwörter : Sie müssen die Schlüssel für das Königreich nicht weitergeben, wenn eines Ihrer Passwörter kompromittiert wird. Wenn Sie für jede Ihrer Websites ein anderes, sicheres Passwort verwenden, erhalten Sie eine weitere Sicherheitsebene.
  • Melden Sie sich nicht am öffentlichen WLAN an : Das kostenlose WLAN von Starbucks ist zwar großartig, aber es ist auch für Hacker, die damit verbunden sind, leicht, Ihre Passwörter zu gefährden.
  • Sprechen Sie mit Ihren Partnern : Eine Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Selbst wenn Sie alle hier beschriebenen Schritte ausführen und einer Ihrer Partner dies nicht tut, ist Ihre Website dennoch sehr anfällig für Sicherheitslücken.